Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung! Wer kennt den Betrüger zu Onlineverkäufen?

Hannover (ots) - Mit Bildern aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einem bislang unbekannten ...

POL-PB: Brennendes Auto macht sich selbständig

Paderborn (ots) - (mb) Beim Brand eines Autos auf dem Parkplatz an der Florianstraße hat ein beherzt ...

POL-K: 190115-3-K Vermissten-Fahndung: Polizei Köln sucht Markus Becker (42)

Köln (ots) - Die Polizei Köln fahndet derzeit nach dem 42-jährigen Kölner Markus Becker. Angehörige des ...

05.03.2003 – 12:32

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 030305 - 0241 Stadtgebiet: Bilanz der Alkohol- und Drogenkontrollen während der närrischen Tage.

    Frankfurt (ots)

Die vorläufige Bilanz der am 08.02., 27.02., 03.03. und 04.03.2003 durchgeführten Schwerpunktkontrollen im Hinblick auf Alkohol und andere Drogen im Straßenverkehr sieht wie folgt aus:

    Insgesamt wurden 595 Beamte für die Kontrollen eingesetzt. Sie haben an 99 über das gesamte Stadtgebiet verteilten Kontrollstellen 3.421 Fahrzeuge mit 3.863 Personen angehalten und überprüft. 525 Fahrzeugführer mußten sich einem Alko-Test unterziehen, bei 55 Personen wurde ein Blutentnahme angeordnet. 34 Fahrer mußten vorläufig ihren Führerschein abgeben. Es wurden 61 Strafanzeigen wegen der alkoholbedingten Verkehrsverstöße erstattet.

    Bezüglich anderer Drogen wurde bei 21 Personen ein Drogenvortest durchgeführt; in sechs Fällen mußte eine entsprechende Strafanzeige gefertigt werden.

    Im Vergleich zum Jahr 2002 ist ein leichter Rückgang (ca. 1%) feststellbar. Gründe hierfür könnten in der verstärkten Präventionsarbeit der Polizei, insbesondere der Information von Fastnachtsbesuchern in den Eingangs- und Ausgangsbereichen der Bürgerhäuser und Veranstaltungsorte, liegen. Auch wenn die närrischen Tage jetzt vorbei sind, weist die Polizei darauf hin, daß weiterhin mit Kontrollen in Frankfurt zu rechnen ist. Es gilt auch außerhalb der "5. Jahreszeit" - "Wer fährt trinkt nicht, wer trinkt fährt nicht!" (Manfred Vonhausen/-82113).

    Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 06142-63319.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt


Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109
ffm@ots.de" class="uri-ext outbound" rel="nofollow">http://www.polizeipresse.de/p_sec_story.htx?email=ffm@ots.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main