Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main

22.05.2018 – 18:07

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 180522 - 509 Frankfurt: #MehrVorsichtMehrRücksicht - Frankfurter Polizei macht auf Thematik "Schwächere Verkehrsteilnehmer" aufmerksam

Frankfurt (ots)

(em) Unter dem Motto "Mehr Vorsicht, mehr Rücksicht" macht die Frankfurter Polizei seit Montag, den 21.05.2018 bis zum Sonntag, den 03.06.2018 in Form von Präventionsmaßnahmen und Kontrollen auf die Thematik "Schwächere Verkehrsteilnehmer" aufmerksam. Hierbei handelt es sich um eine hessenweite Aktion.

Heute Vormittag hat die Frankfurter Polizei in dem Zeitraum von 10.30 Uhr bis 12.00 Uhr im Bereich des Hauptbahnhofes Rotlichtverstöße durch Fußgänger geahndet. Etwa 149 Fußgänger und 3 Fahrradfahrer wurden angehalten und kontrolliert. Erst am 13. April 2018 ist es in diesem Bereich zu einem Verkehrsunfall mit zwei schwerverletzten Personen gekommen.

Auch Fahrradfahrer wurden heute kontrolliert und angehalten, insofern sie trotz roter Ampel weitergefahren sind. Die Kontrollen haben in dem Zeitraum von 14.00 Uhr bis 16.30 Uhr in der Bockenheimer Landstraße stattgefunden. Insgesamt wurden 26 Verstöße festgestellt.

In den folgenden Tagen werden weiterhin verstärkt Kontrollen durchgeführt.

Zwar ist im Vergleich zum Vorjahr in 2017 die Anzahl der Verkehrsunfälle mit zu Fuß Gehenden (2016: 569, 2017: 486) und Rad Fahrenden (2016: 1173, 2017: 1104) in Frankfurt am Main zurückgegangen, jedoch stieg die Zahl der daraus resultierenden Schwerverletzten an.

Grundsätzlich gilt: Egal ob mit dem Auto, dem Motorrad, dem Fahrrad oder zu Fuß, mit mehr Vorsicht und mehr Rücksicht lassen sich Unfälle oftmals vermeiden.

Der Frankfurter Polizei ist es ein wichtiges Anliegen gemeinsam mit allen Bürgerinnen und Bürgern für mehr Sicherheit im Straßenverkehr einzustehen - mit #MehrVorsichtMehrRücksicht.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung