Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 021021 - 1093 Ostend: Kriegswaffen-Atrappe sichergestellt.

    Frankfurt (ots) - Ein Anwohner in der Saalburgallee beobachtete am Sonntagmorgen gegen 01.40 Uhr einen abgestellten Audi mit Bad Homburger Kennzeichen, in dem mehrere Personen saßen und offensichtlich mit einer Maschinenpistole hantierten. Sofort meldete er seine Beobachtungen der Polizei. Mit der gebotenen Vorsicht überprüften die Beamten noch vor Ort die insgesamt fünf Insassen. Es handelte sich dabei um einen jungen Mann russischer Abstammung und vier Mädchen im Alter zwischen 17 und 19 Jahren. Im Kofferraum entdeckten die Beamten tatsächlich eine täuschend echte Nachbildung einer Kalaschnikow-Maschinenpistole. Aufgrund von baulichen Veränderungen ist sie jedoch nicht als "scharfe Waffe" anzusehen. Allerdings war sie aus einiger Entfernung nicht von einer echten Maschinenpistole zu unterscheiden. Der Besitzer und Fahrzeuglenker, ein 19jähriger Oberurseler, hatte diesen Nachbau seinen Begleiterinnen vorgeführt. Die weiteren Ermittlungen förderten noch eine Schreckschußpistole in der Armaturenbrettablage hervor. Außerdem fand die Streifenwagenbesatzung in der Wohnung des Verdächtigen noch eine weitere Schreckschußwaffe und ein Sportgewehr. Zur weiteren rechtlichen Beurteilung wurden alle Waffen polizeilich sichergestellt. Es wird jetzt geprüft, ob der junge Mann gegen das Waffengesetz verstoßen hat und ob die Waffen gegebenenfalls der Vernichtung zugeführt werden. (Jürgen Linker/-82113).

  Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon 06142-63319.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: