Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 021003 - 1032 Bonames: 41-jähriger Frankfurter nach Stichverletzungen zu Tode gestürzt

    Frankfurt (ots) - Auch einen Tag nach dem mysteriösen Sturz eines mit Messerstichen verletzten 41 Jahre alten Frankfurters aus dem 16. Stockwerk des Hauses Homburger Landstraße 767 in Bonames ist der genaue Hergang des Vorfalles noch nicht geklärt.

  Nach dem bisherigen Ermittlungsstand ergibt sich folgender Sachverhalt:

  Gestern gegen 13.30 Uhr informierte eine Hausbewohnerin per Notruf die Polizei und teilte mit, dass sie im Flur bzw. Treppenhaus im 16.Obergeschoss einen stark blutenden Mann vorgefunden habe, der offensichtlich überfallen worden sei. Wenige Minuten später ging ein weiterer Anruf ein bei dem mitgeteilt wurde, ein Kind sei aus dem 16.Stockwerk in die Tiefe gestürzt. Die kurz darauf eintreffenden Polizeikräfte fanden einen leblosen Mann (kein Kind) auf dem Vordach des Eingangsbereiches des Hauses vor. Bei einer notärztlichen Untersuchung des Mannes wurden neben diversen Sturzverletzungen auch offensichtliche Stichverletzungen im Bauchbereich festgestellt. Auf dem Außenbalkon des 16.Stockwerkes sowie am Geländer des Außenbalkons im 15.Obergeschoss entdeckten Polizeibeamte wenig später Blutspuren. Ferner wurde ein Küchenmesser mit Blutanhaftungen sowie die leere Geldbörse des Opfers auf dem Boden liegend im 16.Obergeschoss aufgefunden. Nach Aussagen der Erstmitteilerin habe diese den zunächst verletzten 41-Jährigen wahrgenommen und ihn angesprochen. Dabei habe dieser gesagt, er sein von einem Farbigen überfallen worden. Weitere Angaben machte er nicht. Als die Frau daraufhin in ihre Wohnung zurück ging, um die Polizei zu alarmieren, fand sie bei ihrer Rückkehr ins Treppenhaus den Verletzten nicht mehr vor. Nach ihrer vergeblichen Absuche schaute die Frau dann über die Brüstung und sah den Mann auf dem Vordach des Eingangsbereiches liegen. Die bislang durchgeführten polizeilichen Ermittlungen haben noch keine konkreten Anhaltspunkte für die Täterschaft einer oder mehrerer Personen ergeben. Ein vorausgegangenes Raubgeschehen zum Nachteil des 41-Jährigen kann nicht ausgeschlossen werden. Die Ursache für den Sturz des Geschädigten ist derzeit nicht geklärt. Ein Herunterwerfen des Opfers ist aufgrund der Spurenlage jedoch nicht auszuschließen. Zeugen für die eigentliche Tat bzw. Zeugen für den Sturzes des Mannes konnten bislang nicht ermittelt werden. Aus diesem Grunde werden Kriminalbeamte die Spurensuche im Bereich der genannten Örtlichkeit sowie eine Hausbefragung heute weiter intensiv fortführen.

  Eine Obduktion des Leichnams im Institut für Rechtsmedizin erbrachte neben der Feststellung von Sturzverletzungen auch Messerstichverletzungen im Bauchbereich.

  Zur Aufklärung des Tatgeschehens ist die Polizei auch auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen und fragt:

  - Wer hat im genannten Zeitraum (gestern gegen 13.30 Uhr) im Treppenhaus des 16.Obergeschosses des Hauses Homburger Landstraße 767 verdächtige Wahrnehmungen gemacht ?

  Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Frankfurt/M. unter Tel.: 069/755-51108 oder 069/755-54210 (Kriminaldauerdienst) entgegen.(Karlheinz Wagner/-82115).

  Bereitschaftsdienst: Karlheinz Wagner, Telefon: 06107-3913, Handy: 0177-2369778 (nach 17.00 Uhr).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: