Das könnte Sie auch interessieren:

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

POL-E: Essen: Öffentlichkeitsfahndung nach Diebesduo - Fotos

Essen (ots) - 45141 E.-Frillendorf: Mit Fotos einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer Frau und ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main

05.01.2018 – 14:03

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 180105 - 34 Frankfurt: 51-Jähriger lässt sich im Krankenhaus behandeln und bezahlt nicht

Frankfurt (ots)

(em) Bereits am Dienstag, den 02. Januar 2018, suchte ein 51-Jähriger aus Rumänien stammender Mann ein Krankenhaus in Frankfurt auf, um sich ärztlich behandeln zu lassen. Die Rechnung hat er bislang nicht beglichen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Verdachts des Betruges.

Der 51-Jährige soll mehrfach ein Krankenhaus in Frankfurt aufgesucht haben, um sich dort ärztlich behandeln zu lassen. Über eine Krankenversicherung verfügt der Tatverdächtige nicht. Die Rechnungen soll er bislang nicht beglichen haben, so dass nun noch eine Forderung von mehreren tausend Euro besteht. Ermittlungen haben ergeben, dass sich der Tatverdächtige möglicherweise nur zum Zweck der ärztlichen Behandlung in Frankfurt aufgehalten hat und anschließend wieder zurück nach Rumänien fahren möchte.

Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen und auf Anordnung der Amtsanwaltschaft anschließend wieder entlassen.

Es ist nicht auszuschließen, dass 51-Jährige auch in anderen Krankenhäusern vorstellig geworden ist und die Rechnung anschließend nicht beglichen hat. Mögliche weitere Geschädigte werden gebeten sich unter der Telefonnummer 069/755-53111 beim Kriminaldauerdienst zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung