Das könnte Sie auch interessieren:

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

POL-STD: Zwei Schwerverletze bei Unfall auf der Landesstraße 111 in Stade

Stade (ots) - Am heutigen Nachmittag kam es gegen 15:10 h in Stade auf dem Obstmarschenweg zwischen Stade und ...

FW-MG: Umgestürzter LKW im Autobahnkreuz Wanlo

Mönchengladbach-BAB A 61,19.01.2019,20:16 Uhr, Autobahnkreuz Wanlo (ots) - Am Samstagabend gegen 20:16 Uhr ...

16.07.2002 – 13:16

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 020716 - 0757 Hinweis auf virtuelle Diebesgutausstellung: www.polizei-frankfurt.de.

        Frankfurt (ots)

Seit Frühjahr 2002 ermitteln Beamte des
Einbruchskommissariates  schwerpunktmäßig gegen chilenische
Wohnungseinbrecher (wir  berichteten mehrfach), die nicht nur in
Frankfurt, sondern  überwiegend im Rhein-Neckar-Raum zahlreiche
Taten in wechselnder  Besetzung begingen.

  Alleine im Zuge von Ermittlungen der Frankfurter Polizei wurden mehr als 100 Geschädigte dieser Tätergruppierung ermittelt, denen   inzwischen 729 Gegenstände von insgesamt mehr als 12.000   sichergestellten Gegenständen zugeordnet und wieder ausgehändigt   werden konnten.

  Insgesamt klärten die Beamten der Frankfurter Kripo rund 150 Taten,   die auf das Konto der chilenischen Täte gingen.

  Da der Schwerpunkt der Taten im Rhein-Neckar-Raum lag (Mainz, Worms, Bingen) und den Tätern lediglich 10 Wohnungseinbrüche im Stadtgebiet  nachgewiesen werden konnten, muß angenommen werden, daß ein Großteil  der hier sichergestellten Gegenstände aus der weiteren Umgebung von  Frankfurt stammt.

  Die Frankfurter Polizei hat daher auf ihrer Internet-Hompage   www.polizei-frankfurt.de unter der Rubrik Fahndung eine virtuelle   Diebesgutausstellung eingerichtet.  Um Veröffentlichung, insbesondere im Raum Rheinland-Pfalz und  Baden-Württemberg, wird gebeten. (Manfred Feist/-82117).

  Bereitschaft: Jürgen Linker, Telefon 06172-44189, Handy 0172-6591380.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung