Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Berichtigter Pressebericht PP Ffm. v. 12.5.2002



    Frankfurt (ots) - 020512 - 0529 Innenstadt: Mit Schußwaffe und 1000 Kugeln ins Kino
Starke Polizeikräfte umstellten am vergangenen Freitagabend ein Kino
auf der Zeil. Ein Zeuge, der den Actionfilm "Blade II" sehen wollte,
war gegen 17.45 Uhr auf einen radikal wirkenden jungen Mann
aufmerksam geworden, der beim Betreten des Kinos einem Begleiter
gegenüber die Worte "Schießerei machen" fallen ließ, eine Schußwaffe
aus dem Hosenbund zog, diese demonstrativ durchlud und sie wieder
einsteckte.
Im Zuge von Kontrollmaßnahmen  konnte der Verdächtige, ein 18jähriger
Deutscher aus Kelkheim, in der letzten Kinoreihe angetroffen werden.
Hinter seinem Rücken fanden die Beamten eine mit Rundkugeln geladene
Luftdruckwaffe  (Pistole) der Marke SMITH & WESSON. Außerdem hatte
der Kelkheimer noch ca. 1000 Kugeln einstecken. Waffe und Munition
will er nach eigenen Angaben am selben Tag in der Innenstadt gekauft
haben.
Pistole und Kugeln wurden sichergestellt. Gegen den 18jährigen, der
zunächst vorläufig festgenommen worden war, leiteten die
Polizeibeamten ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen was
Waffengesetz ein. Er wurde nach Abschluß der polizeilichen Maßnahmen
wieder auf freien Fuß gesetzt.
(Manfred Feist/-8013)


  020512 - 0530 Innenstadt: Discothek durchsucht und geschlossen Auf
Grund eines Beschlusses des Amtsgerichtes Frankfurt am Main wurde  
in den frühen Morgenstunden des 11.05.2002 eine unterirdisch
gelegene  Discothek am Roßmarkt durchsucht. Anlaß der
Durchsuchungsmaßnahme  sind von Staatsanwaltschaft und Polizei
geführte Ermittlungen wegen  des Verdachtes des Handels und Konsums
von Betäubungsmitteln  in den  Räumen der Discothek.

  Die Vollstreckung des Beschlusses dauerte von ca. 00.30 Uhr bis
gegen    03.20 Uhr. Im Zuge der Maßnahmen nahmen die Beamten vierzehn
Personen vorläufig  fest, von denen drei inzwischen dem
Haftstaatsanwalt überstellt  wurden. Eine noch nicht näher zu
bezeichnende Menge verschiedenster  Betäubungsmittel konnte
sichergestellt werden.

  Die Discothek wurde nach Abschluß der Durchsuchungsmaßnahmen gemäß  
polizeilicher Verfügung geschlossen.

Im Anschluß an die Maßnahmen kam es durch ca. vierhundert ehemalige
Gäste der Disco zu einer vorübergehenden Blockade der Straße Am
Roßmarkt. Durch deeskalierende Ansprache der Personen, insbesondere
unter maßgeblicher Mithilfe des Discjockeys Sven Väth, konnte die
Blockade wenig später aufgehoben werden.
Das Gros der Personen begab sich daraufhin in ein Lokal auf der
Kaiserstraße.
(Manfred Feist/-8013)


020512 - 0531 Ginnheim: Müllcontainer brannten
Am Samstagmorgen gegen 03.30 Uhr brannten in der Mahräckerstraße und
in der Franz-Kafka-Straße mehrere Müllcontainer. Die Feuerwehr
löschte die Brände. Nach Einschätzung von Feuerwehr und Polizei ist  
von vorsätzlicher Brandlegung auszugehen. Es entstand ein Sachschaden
in Höhe von etwa 4.000,-EURO.
Sachdienliche Hinweise auf die Täter nimmt jede Polizeidienststelle
entgegen.
(Manfred Feist/-8013)


020512 - 0532 Bockenheim: Handgranate explodierte im  Hinterhof
Im Hinterhof eines Anwesens in der Basaltstraße explodierte am
Samstagmorgen gegen 04.20 Uhr eine Handgranate. Es entstanden
Beschädigungen an Glastüre, Fenster und Lastwagen einer dortigen
Getränkehandlung. Personen wurden nicht verletzt. Am Explosionsort
wurde ein Handgranatenbügel aufgefunden.
Die Hintergründe der Tat sind bislang ungeklärt.
Die Ermittlungen dauern an.
(Manfred Feist/-8013)


  020512 - 0533 Unterliederbach: 13jähriger niedergestochen Ein
13jähriger Junge wurde während einer Hochzeitsfeier am  Samstagabend
auf dem Sportgelände in der Hans-Böckler-Straße von  einem
14jährigen Spielkamerad mit einem Messer niedergestochen. Der  Junge
erlitt einen Stich im Bereich des linken Oberkörpers, durch den  
auch das Rippenfell verletzt wurde. Er mußte in ein Krankenhaus  
eingeliefert werden. Lebensgefahr besteht nicht.

  Bei den anschließenden polizeilichen Ermittlungen stellte sich  
heraus, daß die Buben zunächst auf dem neben einer Gaststätte  
liegenden Sportplatz gemeinsam mit anderen Fußball spielten. Als  
gegen 19.20 Uhr der 13jährige ein  über das Spielfeld laufendes Huhn
mit Steinen bewarf, geriet er hierüber offensichtlich mit seinem  
Spielkamerad in Streit. Im Verlaufe der Auseinandersetzung soll der  
Kontrahent dann ein Messer aus der Tasche gezogen und damit auf den  
"Steinewerfer" eingestochen haben. Dieser wurde durch einen Stich  
verletzt.

  Der mutmaßliche Messerstecher flüchtete anschließend zurück zur  
Hochzeitsfeier, konnte aber wenig später ermittelt werden. Gäste der
Feierlichkeiten übergaben ihn wenig später den Beamten einer  
Funkstreife. Das Tatmesser, das der Junge offenbar nach der Tat  
wegwarf, konnte bislang nicht aufgefunden werden.

Gegen den Jugendlichen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des
Verdachtes der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet.
(Manfred Feist/-8013)


  Bereitschaftsdienst: Manfred Feist, Telefon: 069/50058820 oder  
0177-2146141 (ab 17.00 Uhr).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfur

Digitale Pressemappe im Internet:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069-755-8044
Fax: 069-755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: