FW-MH: Zimmerbrand

Mülheim an der Ruhr (ots) - Am 6. Februar um 22:43 Uhr wurde der Leitstelle der Feuerwehr Mülheim an der Ruhr ...

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 020301 - 0258 Ostend: Nach Hinweis eines Zeugen: Drogensüchtiger Einbrecher festgenommen.



        Frankfurt (ots) - Nach einem Hinweis eines aufmerksamen Zeugen
nahmen Polizeibeamten in  der Nacht zum vergangenen Mittwoch im
Röderbergweg einen 23jährigen  wohnsitzlosen Mann fest, der zuvor
versucht hatte, in eine Wohnung  einzubrechen. Bei seiner Festnahme
blutete er an der linken Hand.  Auch am Tatort wurde Blut gesichert.
In seiner ersten Vernehmung gab  er den Einbruchsversuch zu, und als
er mit weiteren Einbrüchen  konfrontiert wurde, verweigerte er die
Aussage. Durch einen Abgleich seiner Fingerabdrücke konnten ihm zwei
weitere  Taten zugeordnet werden. Dabei handelt es sich um einen
versuchten  Einbruch in den frühen Morgenstunden des vergangenen
Mittwoch in eine  Wohnung im Röderbergweg sowie um einen vollendeten
Einbruch in eine  Altenwohnanlage in der Waldschmidtstraße, wo dem
Beschuldigten rund  3.000 EURO in die Hände fielen. Ferner werden
dem Wohnsitzlosen  zahlreiche vollendete Einbrüche bzw.
Einbruchsversuche im Ostend  angelastet, die in der Nacht vom 26.
zum 27.02.2002 verübt wurden.  Betroffen waren ein Krankenhaus, eine
Kindertagesstätte, sechs  Wohnungen sowie das Büro einer karitativen
Einrichtung. Dabei fielen  dem Dieb zwei Flachbildschirme sowie 15
Paar Schuhe in die Hände. Die Überprüfungen von Leihhäusern ergab,
daß der Beschuldigte in  unregelmäßigen Abständen Gegenstände
versetzt hat. Die Auswertung  dauert gegenwärtig noch an. Es kann
jedoch vermutet werden, daß durch  den Abgleich der in den
Leihhäusern befindlichen Gegenständen mit den  beim zuständigen
Fachkommissariat vorliegenden bzw. den noch  eingehenden
Schadensaufstellungen weitere Taten geklärt werden  können. Der
23jährig ist drogenabhängig und benötigt eigenen Angaben zufolge  
täglich zwischen 250 bis 300 EURO zur Beschaffung von Drogen. Wegen
Eigentumsdelikten bzw. des Verstoßes gegen das  
Betäubungsmittelgesetz ist er bereits mit dem Gesetz in Konflikt  
geraten. Ferner sucht ihn das Amtsgericht Frankfurt zur
Vollstreckung  eines Haftbefehles. (Karlheinz Wagner/ -8014).

  Bereitschaftsdienst: Manfred Feist, Telefon: 069/50058820 oder  
0177-2146141 (ab 17.00 Uhr).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Bilddateien im Internet unter:


Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069-755-8044
Fax: 069-755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: