Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 020301 - 0257 Sachsenhausen: Schlafend vor der Bankfiliale: 38jähriger träumte vermutlich vom großen Geld.



        Frankfurt (ots) - "Wer schläft, der sündigt nicht!". Dieses
Sprichwort trifft in vollem  Umfang auf einen wohnsitzlosen 38
Jahren alten Mann aus Estland zu,  den Beamte des Sonderkommandos
Süd in den heutigen frühen  Morgenstunden gegen 02.00 Uhr in der
Mörfelder Landstraße in  Sachsenhausen schlafend antrafen.
Vielleicht wollte er aber auch nur  die Öffnungszeit nicht
verpassen, denn er lag ausgerechnet im Vorraum  einer Bankfiliale
und plante womöglich eine kriminelle Tat. Deshalb weckten die
Beamten den Schlafenden und fanden bei seiner  Durchsuchung neben
umfangreichen Einbruchswerkzeug noch eine EC-Karte  sowie weitere
Gegenstände (Kontoauszüge und andere schriftliche  Unterlagen), die
bislang noch keiner Straftat zugeordnet werden  konnten und ferner
noch einen Zettel mit einer Aufschrift, die selbst  den an den
kriminellen Alltag gewöhnten hartgesottenen Beamten ein  Schmunzeln
entlockte. Darauf stand nämlich:

  "Achtung ! Übergeben Sie sofort alle Geld ! Bleiben Sie ruhig, kein  
Schrei! Wenn etwas passiert, explodiere ich eine Granate und töte  
Sie. Danke für ihr Verständnis!"

Da die Soko-Beamten vermuteten, der 38jährige könnte den Zettel für
eine Straftat benutzen oder noch benutzen wollen, wurde er den
Kollegen des zuständigen Fachkommissariates ins Polizeipräsidium
überstellt. Die mußten den Mann inzwischen jedoch wieder entlassen,
da ihm eine Straftat nicht nachgewiesen werden konnte. Allerdings
wird sich die Frankfurter Ausländerbehörde noch mit dem Mann von
Baltikum beschäftigen. (Karlheinz Wagner/ -8014)


  Bereitschaftsdienst: Manfred Feist, Telefon: 069/50058820 oder  
0177-2146141 (ab 17.00 Uhr).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Bilddateien im Internet unter:


Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon:069-755-8044
Fax: 069-755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: