Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Einsatzreiche Schicht für die Feuerwehr Mülheim #fwmh

Mülheim an der Ruhr (ots) - In der Dienstschicht von Samstag, den 20.04.2019 auf Sonntag,den 21.04.2019, kam ...

POL-NI: Nienburg-Polizei nimmt 25.000 EUR Sicherheitsleistung

Nienburg (ots) - (BER)Am Dienstag, 09.04.19 kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion (PI) ...

FW-MG: Zwei Auffahrunfälle auf den Autobahnen innerhalb einer Stunde

Mönchengladbach, BAB A52 und A61, 12.04.2019, 13:55 Uhr und 14:57 Uhr (ots) - Um 13:55 Uhr wurde die Feuerwehr ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main

27.07.2014 – 13:30

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 140727 - 513 Frankfurt-Innenstadt: Weitere Raubstraftat

Frankfurt (ots)

Ein 25-jähriger Frankfurter befand sich am Samstag, den 26. Juli 2014, gegen 07.45 Uhr, auf dem Nachhauseweg. In der Alten Gasse wurde er von zwei Männern angegriffen und geschlagen. Sie forderten ihn auf, ihnen das mitgeführte Handy zu übergeben. Plötzlich erschien eine unbekannte weibliche Person und schrie die Täter an, von dem Mann abzulassen.

Dem 25-Jährigen gelang zunächst die Flucht in Richtung Bleichstraße. Dabei wurde er jedoch immer wieder eingeholt und auch mehrfach zu Boden geschlagen. Dabei riss auch der Riemen seiner Sporttasche und deren Inhalt fiel auf die Straße. So gelang es den Tätern sich des Handys und der Geldbörse des Geschädigten zu bemächtigen. Darin befanden sich u. a. der Personalausweis, der Führerschein, eine VISA-Karte sowie fünf Euro Bargeld. Erst als Arbeiter einer in der Nähe befindlichen Baustelle zur Hilfe eilten, ließen die Täter von ihrem Opfer ab. Sie flüchteten zurück in die Alte Gasse, wo sie zusammen mit der unbekannten Frau in einen BMW X1 einstiegen und in Richtung Konrad-Adenauer Straße davon fuhren.

Die beiden Haupttäter beschreibt der Geschädigte als Mitteleuropäer im Alter von etwa 20 Jahren. Einer ist etwa 175 cm groß und trug ein graues Achselshirt und eine Baseballkappe. Der zweite Täter ist etwa 195 cm groß und trug einen grauen Kapuzenpulli.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung