Das könnte Sie auch interessieren:

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main

10.07.2011 – 12:50

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 110710 - 823 Heddernheim: Versuchter Trickdiebstahl

Frankfurt (ots)

Ein versuchter Trickdiebstahl ereignete sich am vergangenen Samstag gegen 16.15 Uhr in einem Mehrfamilienhaus in der Brühlstraße.

Eine 85 Jahre alte Frau, die gerade mit Einkaufstüten von einem Einkauf nach Hause kam, wurde von einer jungen Frau und einem Mann angesprochen, ob sie nicht Hilfe beim Tragen benötige. Das Pärchen gelangte so in die Wohnung der Seniorin. In der Wohnung befand sich der 86-jährige Ehemann der Frau. Die junge Frau bat nun um die Benutzung der Toilette, der junge Mann, der sich als Schreiner ausgab, kontrollierte in der Zwischenzeit die Funktionalität der verschiedensten Schrankschubladen in der Wohnung.

Die Kontaktaufnahme des Pärchens mit dem späteren Opfer wurde von einem 31 Jahre alten Zeugen auf der Straße beobachtet, dem die ganze Sache "komisch" vorkam. Er bemerkte auch, dass auf der gegenüberliegenden Seite eine "Beobachter" stand, der so aussah als ob er "Schmiere" stand. Der 31-jährige Zeuge informierte darüber einen 46 Jahre alten Nachbarn. Dieser Vorgang blieb dem "Späher" nicht verborgen. Zwischenzeitlich hatten die beiden Zeugen auch die Polizei informiert. Der "Späher" begann nun über Telefon die beiden Akteure in der Wohnung zu warnen. So kam es, dass das Pärchen eilig die Wohnung verließ.

Die beiden Zeugen versuchten noch das Trio bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Dies misslang jedoch, da sich die Fliehenden nun aggressiv verhielten und man sie ziehen ließ.

Die sich anschließende Fahndung der Polizei verlief ohne Erfolg.

Das Trio wird wie folgt beschrieben:

Der "Beobachter" war etwa 30 bis 35 Jahre alt und etwa 175 cm groß. Er hatte eine schlanke sportliche Figur, schwarze lockige Haare, einen Dreitagebart und ein südosteuropäisches Aussehen. Er war bekleidet mit einem schwarzen T-Shirt, schwarzer Fußballhose und schwarzen Flip Flops.

Die junge Frau war etwa 25 Jahre alt und etwa 165 bis 170 cm groß. Sie hatte ebenfalls südosteuropäisches Aussehen und war bekleidet mit einem engen weißen T-Shirt, Jeans und flachen Schuhen.

Ihr Begleiter in der Wohnung dürfte auch aus Südosteuropa stammen. Er war etwa 23 Jahre alt und 170 cm groß. Er war bekleidet mit einem schwarzen Oberteil und einer schwarzen kurzen Hose.

(Alexander Kießling, Tel. 069-755 82114)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main