Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressebericht PP Frankfurt a.M. v. 15.12.2000

      Frankfurt (ots) - 001215 - 1612 Bad Soden: Überfall auf
Sparkasse

    Heute morgen gegen 09:05 Uhr betrat ein maskierter Räuber die Filiale der Nassauischen Sparkasse im Bad Sodener Stadtteil Neuenhain und erbeutete 200,-- (Zweihundert) DM. Danach flüchtete er unerkannt.     Zum Zeitpunkt des Überfalls befanden sich im Kundenraum der Filialleiter und eine Angestellte, außerdem drei Kundinnen. Der Täter, der etwa 20 bis 25 Jahre alt war, ca. 1,75 m groß und braune Haare hatte, war zum Tatzeitpunkt mit einem hellen Pullover und einem blauen Jeansanzug bekleidet. Über sein Gesicht hatte er eine dunkle Pudelmütze gezogen. Alle Anwesenden bedrohte er mit einer Pistole und forderte die Herausgabe des Bargeldes. Da ihm dies offensichtlich nicht schnell genug ging, ergriff er die in der Kassenschublade befindlichen 200,-- DM und flüchtete in Richtung Königsteiner Straße.     Die sofort eingeleitete Fahndung der Polizei verlief bisher ohne Erfolg.     Das in diesem Fall ermittelnde Fachkommissariat bittet die Bevölkerung um Hinweise auf den Täter, seine Fluchtrichtung und eventuell das benutzte Fluchtmittel. Diese werden unter der Tel.-Nr. 069-755-5128 entgegengenommen. (Jürgen Linker /-8012).

001215 - 1613 Sachsenhausen: Wohnungsbrand

    Fahrlässiger Umgang mit einer Zigarettenkippe durch die Wohnungsinhaberin ist vermutlich Ursache eines Wohnungsbrandes in der Kennedyallee. Es entstand ein Sachschaden von etwa 8.000 DM.     Heute morgen gegen 0.55 Uhr bemerkte ein 18-jähriger Bekannter der 57-jährigen Wohnungsmieterin, dass das Wohnzimmer stark verqualmt war. Sessel sowie der Fußboden waren bereits teilweise verbrannt. Einen Teil der Flammen konnte er mit eigenen Mitteln löschen, den Rest erledigte die herbeigerufene Feuerwehr, so dass nur relativ geringer Sachschaden entstand. Allerdings erlitt der 18-Jährige eine geringfügige Rauchvergiftung, die keine unmittelbare ärztliche Versorgung notwendig machte. (Jürgen Linker /-8012).

    001215 - 1614 Frankfurt-Innenstadt: Festnahme eines 36jährigen Jugoslawen

    Am 14.12.2000, gegen 12.45 Uhr, gelang es Polizeibeamten im Bereich Alte Gasse, einen 36jährigen Jugoslawen aufzunehmen, der sich in Begleitung einer 24jährigen Frau befand.     Der 36jährige war am 02.12.2000 aus der Haft (BTM) entlassen worden und steht nach umfangreichen polizeilichen Ermittlungen im Verdacht, seit dieser Zeit etwa 10 Wohnungseinbrüche in Oberrad begangen zu haben. In allen Fällen war der Profilzylinder der Eingangstüren mit einem Rollgabelschlüssel abgedreht worden.

    Die Beamten observierten das Paar, welches sich auffällig interessiert an verschiedenen Hauseingängen zeigte. Schließlich erfolgte die Festnahme in den Räumen eines Leihhauses. Die beiden Personen waren im Besitz verschiedener Pfandscheine, zweier Fotoapparate, eines Rollgabelschlüssels sowie eines Schraubendrehers.     Die 24jährige gab an, nicht an Wohnungseinbrüchen beteiligt gewesen zu sein. Sie wollte nur die Gegenstände für ihren Begleiter versetzen.     In Zusammenhang mit der Festnahme des 36jährigen wurden noch drei Wohnungen in Frankfurt und Offenbach durchsucht. Dort konnte einiges Diebesgut sichergestellt werden. Nach Zuordnung der gestohlenen Gegenstände werden deren Eigentümer von der Polizei gezielt angesprochen. Der Beschuldigte wird heute der Staatsanwaltschaft mit der Bitte um Beantragung eines U-Haftbefehles überstellt. Die Ermittlungen dauern an.(Manfred Füllhardt /-8015)

    001215 - 1615 Frankfurt-Fechenheim: Sicherstellung von Diebesgut, Festnahme von zwei Personen

    Nach einem Hinweis auf eine angebliche Hehlerwohnung in der Karl-Benz-Straße wurde diese am Abend des 14.12.2000 nach vorausgegangener Observation durchsucht.     Aufgefunden wurden insgesamt 48 Anzüge, acht Lederjacken, sieben Sakkos und acht Sporttaschen der Marken «Boss», «Pierre Cardin», Roy Robson u.ä..     Der Wert der sichergestellten Waren beziffert sich auf zusammen etwa 70.000,-- DM.     In der Wohnung wurden neun Personen angetroffen, der 25jährige Wohnungsinhaber wurde festgenommen, ebenso seine 22jährige Schwester, die sich im Besitz eines gestohlenen Handys befand.     Wie die Ermittlungen ergaben, stammt das Diebesgut von einem Einbruch in ein Herrenmodegeschäft in Bad Vilbel. Dort waren die Täter am 13.12.00 eingestiegen.     Die Festgenommenen bestreiten den Tatvorwurf. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurden beide wieder entlassen. Die Ermittlungen dauern an.(Manfred Füllhardt /-8015)

001215 - 1616- Gallusviertel: Einbruch in Autohaus

    In der Nacht zum 13.12.2000 brachen zunächst Unbekannte in ein Autohaus in der Camberger Straße ein. Nach umfangreichen erkennungsdienstlichen Maßnahmen konnte jetzt ein 15-jähriger aus Frankfurt ermittelt und in seiner Wohnung festgenommen werden. Der Beschuldigte gestand, gemeinsam mit drei weiteren Jugendlichen im Alter von 14, 17 und 18 Jahren, den Einbruch begangen zu haben. Als Hehler konnte ein 29-jähriger Türke aus Frankfurt ermittelt werden. Alle Personen wurden vorläufig festgenommen und nach ihrer Vernehmung wieder entlassen. Die bei dem Einbruch entwendeten Computer im Wert von etwa 5.000,-DM wurden in einer Nachbarwohnung des 15-jährigen gefunden und sichergestellt. (Franz Winkler/-8016)

001215 - 1617  - Bahnhofsgebiet: Hoteldiebe festgenommen     Eine Polizeistreife wurde gestern in ein Hotel in die Elbestraße gerufen, da dort zwei Personen, die dem Rauschgiftmilieu zuzurechnen sind, mit gestohlenen Kreditkarten bezahlen wollten. Es stellte sich heraus, daß die beiden wohnsitzlosen Beschuldigten im Alter von 30 und 23 Jahren, die Karten mit einer Handtasche zuvor in einem anderen Hotel im Bahnhofsgebiet gestohlen hatten. Aufgrund weiterer vorgefundener Kreditkarten, konnte noch ein Taschendiebstahl in Berlin geklärt werden. Beide Männer sind hinreichend wegen diverser Rauschgift- und Eigentumsdelikte in Erscheinung getreten. Sie verweigern die Aussage und werden heute der Staatsanwaltschaft überstellt. (Franz Winkler/-8016)

    Bereitschaftsdienst: Manfred Feist, Telefon: 069/50058820 oder 0177-2146141 (ab 17.00 Uhr)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: