Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 001027 Pressemitteilung 3, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 001027 - 1355 Sachsenhausen: 17 illegale
Osteuropäer in einem Wohnlager entdeckt

    Eine Zivilstreife der Frankfurter Polizei kontrollierte am 25.10.2000 gegen 07.30 Uhr einen 24jährigen Ukrainer, der ihnen im Zusammenhang mit einer früheren Festnahme wegen Verdachts des illegalen Aufenthaltes bekannt war. Hierbei stellten die Beamten des Soko Süd fest, daß er sich offenbar mit einem verfälschten litauischen Paß auswies. Konfrontiert mit diesem Sachverhalt gab er an, seinen richtigen Ausweis in einem Wohnwagen in der Nähe des Sachsenhäuser Südfriedhofs aufzubewahren. Auf dem bezeichneten Gelände fiel den Polizeibeamten auf, daß dort Wohnwagen, Baubuden sowie Zelte abgestellt bzw. aufgebaut waren, die offenbar als Schlafstätten genutzt werden. Aufgrund dieses Sachverhaltes entschlossen sie sich, mit Unterstützung weiterer Streifenbeamten, das Anwesen zu überprüfen, zumal der Verdacht bestand, daß sich dort Personen illegal aufhalten könnten. 17 von insgesamt 23 angetroffenen Frauen und Männern im Alter zwischen 18 und 50 Jahren aus Litauen, Polen, der Ukraine und Weißrußland wurden wegen Verdachts des illegalen Aufenthaltes vorläufig festgenommen. Unter anderem legten sechs Ukrainer verfälschte Litauische Ausweisdokumente vor.     Im Hinblick auf vorliegende ausländerrechtliche Verstöße wurde die zuständige Ausländerbehörde der Stadt Frankfurt am Main eingeschaltet. Dieses Amt verfügte zwischenzeitlich gegen zwei Weißrussen, vier Litauer und vier Polen wegen ihres illegalen Aufenthaltes in Deutschland ihre Abschiebung in ihre Heimatländer.     Alle Festgenommenen haben zur Sache keine Angaben gemacht. Inwieweit sie einer illegalen Beschäftigung nachgingen, bedarf noch der weiteren Klärung. Auch muß noch geprüft werden, ob sich der Vermieter des Geländes wegen ausländerrechtlicher Verstoße verantworten muß. Die Ermittlungen dauern an. (Peter Borchardt/ -8011)

    Bereitschaftsdienst: Karlheinz Wagner, Telefon 06107-3913 oder 0177-2369778 (ab 17.00 Uhr)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: