Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000619 Pressemitteilungen, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 000619 - 0817 Bahnhofsgebiet: Aus
Schäferstündchen wurde «Schläferstündchen»

    Eigentlich wollte ein 42jähriger Koch aus Wiesbaden am vergangenen Freitag gegen 02.00 Uhr nur auf ein lebhaftes Schäferstündchen mit ins Hotel gehen. Doch der Drink, den ihm die gerade eben kennengelernte junge Dame (ca. 1,60 m groß, schlank, dunkelhäutig, Minirock, leichter Gehfehler) dort zusammenmixte, hatte nachhaltig beruhigende Wirkung. Und so wachte der Gast erst nach ausgiebigem Schlaf am Freitag vormittag gegen 11.00 Uhr wieder auf. Die Gastgeberin war verschwunden. Mit ihr die Geldbörse und der Schlüsselbund des 42jährigen. Als er das Etablissement in der Elbestraße verließ, stand zwar sein Nissan Micra noch an Ort und Stelle. Doch auch der Wagen hatte sich in Luft aufgelöst, als der Koch nachmittags mit dem Ersatzschlüssel wieder vor Ort auftauchte. Fahndung läuft. (Manfred Feist/-8013)


000619 - 0818      Sachsenhausen:  Unfallflucht

    Am Sonntag, dem 18.06.2000, gegen 21.30 Uhr befuhr ein 27jähriger aus Rüsselsheim mit seinem Pkw der Marke Mercedes die Friedensbrücke in Richtung Sachsenhausen. Im Kreuzungsbereich der Stresemannallee/Theodor-Stern-Kai zeigte ihm die dortige Lichtzeichenanlage Grünlicht.     In diesem Moment näherte sich ein zunächst unbekannter Pkw-Fahrer mit seinem BMW vom Schaumainkai kommend und kreuzte anschließend die Stresemannallee in Richtung des Theodor-Stern-Kais, obwohl an dieser Stelle nur das Rechtsabbiegen erlaubt ist. Im Bereich der Kurve Friedensbrücke/Theodor-Stern-Kai nahm der BMW-Fahrer dem Rüsselsheimer die Vorfahrt und stieß mit dem Mercedes zusammen. An dem Mercedes entstand im linken Frontbereich erheblicher Sachschaden. Dieser beziffert sich auf rund 10.000,-- DM.     Der BMW entfernte sich anschließend unerlaubt in Richtung Niederräder Ufer.

    Der Unfall selbst wurde von mehreren Zeugen beobachtet, die später dann der Polizei auch Angaben über das Kennzeichen des flüchtigen BMW machen konnten. Demnach wohnte dessen 34jähriger Halter in der Nähe von Aschaffenburg. Noch am gleichen Tag gegen 22.40 Uhr konnte der 34jährige von den dort zuständigen Beamten festgenommen werden. Er hatte sich von einem Arbeitskollegen nach Hause fahren lassen, seinen Wagen hatte er in Mainaschaff abgestellt. Die Atemluft des 34jährigen roch nach Alkohol, eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Der Führerschein des Mannes und der in Mainaschaff aufgefundene BMW wurden sichergestellt. (Manfred Füllhardt /-8015)


000619 - 0819      Nordend:  Schwerer Verkehrsunfall

    Ein 31jähriger Frankfurter begab sich am Montag, dem 19.06.2000, gegen 05.20 Uhr zu seinem vor dem Anwesen Friedberger Landstraße 118 geparkten Fahrzeug, einem Audi TT. Der 31jährige wollte gerade ausparken, als es zum Zusammenstoß mit dem VW Golf eines 24jährigen aus Weilers kam, der die Friedberger Landstraße in stadtauswärtiger Richtung befahren hatte. Durch die Wucht des Aufpralles wurde der Audi in eine dort vorhandene Straßenbahnhaltestellt geschleudert, wobei ein 39jähriger Fußgänger schwer verletzt wurde. Der Golf wurde gegen die dort stehende Straßenbahn der Linie 12 geschleudert. Der 39jährige Fußgänger mußte mit schweren Bein- und Kopfverletzungen zur stationären Aufnahme in ein Krankenhaus gebracht werden. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden. (Manfred Füllhardt /-8015)

    Bereitschaftsdienst: Karlheinz Wagner, Telefon 06107-3913 oder 0177-2369778 (ab 17.00 Uhr)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: