Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000616 Pressemitteilungen, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

      Frankfurt (ots) - 000616 - 0809 Bockenheim:
Wohnungseinbrecher überrascht

    Am Mittwoch, dem 14.06.2000, gegen 14.00 Uhr hebelte ein bislang unbekannter Täter die Tür zu einer Wohnung in der Jordanstraße auf. Aus dem Schlafzimmer entwendete er eine Schmuckschatulle samt Inhalt, die er in einen mitgeführten blauen Rucksack verstaute.     Noch in der Wohnung wurde er vom 16jährigen Sohn der Wohnungsinhaberin und dessen 15jährigem Freund überrascht. Die beiden verfolgten den Täter und dem 16jährigen gelang es, diesem den Fuß zu stellen. Der kam zu Fall, verlor den Rucksack, rappelte sich jedoch wieder auf und lief weiter. Der 15jährige Freund wollte den Unbekannten festhalten, erhielt jedoch einen Faustschlag ins Gesicht, wodurch er eine Rißwunde an der Oberlippe davontrug. Dem Einbrecher gelang die Flucht in die Hamburger Allee, wo er ein Taxi anhielt und wegfuhr. Der Schmuck konnte den Geschädigten zurückgegeben werden, der Rucksack wurde sichergestellt.

    Der Täter soll etwa 30 Jahre alt und ca. 190 cm groß gewesen sein. Er hatte schulterlange, braune Haare und Ohrstecker in beiden Ohren. Bekleidet war er mit schwarzen Jeans und einem grauen T-Shirt. Vermutlich Deutscher. (Manfred Füllhardt /-8015)

    000616 - 0810 Nach Vergewaltigung einer 26jährigen Frau im Juni vergangenen Jahres: erster Treffer in der DNA-Kartei

    Durch akribische Spurensuche und den Einsatz moderner Methoden der Kriminalwissenschaft konnte nun, ein Jahr nach der Tat, die Vergewaltigung zum Nachteil einer 26jährigen drogenabhängigen Prostituierten durch drei Männer geklärt werden.     In der Weserstraße war die Geschädigte Ende Juni vergangenen Jahres gegen 04.45 Uhr in den Wagen eines etwa 35 Jahre alten Mannes eingestiegen und hatte für 80,-- DM sexuelle Handlungen vereinbart.     Sie fuhren dann in Richtung Messe davon. Unterwegs stiegen dann zwei Männer zu und die Fahrt ging weiter in Richtung Rödelheim. Auf einem abgelegenen Waldweg hielt das Auto plötzlich an. Die Frau wurde aus dem Wagen gezogen und die Männer vergewaltigten sie nacheinander.     Gegen 06.00 Uhr ließen die Peiniger von der Frau ab und flüchteten. Das Opfer wurde wenig später von einem Autofahrer am Opelkreisel völlig verstört angetroffen. Nachdem sie ihm die Tat geschildert hatte, fuhr der Mann die 26jährige zum 16. Polizeirevier.     Inzwischen ist es der Polizei gelungen, zumindest einen der Täter zu ermitteln.     Damals waren Spermaspuren gesichert worden. Diese Spuren wurden beim Hessischen Landeskriminalamt in Wiesbaden analysiert und mit der DNA-Datei des Bundeskriminalamtes in Wiesbaden abgeglichen. Dabei konnte ein 37jähriger als einer der Spurenverursacher ermittelt werden. Der Beschuldigte befindet sich derzeit in einer Justizvollzugsanstalt in Rheinland-Pfalz, wo er wegen mehrerer verübter Raubüberfälle in Strafhaft einsitzt.     Die Überprüfung seines Umfeldes führte zu mindestens einem weiteren Tatverdächtigen, der nun im direkten Vergleich überführt werden kann. Die Ermittlungen diesbezüglich dauern jedoch noch an. (Karlheinz Wagner/-8014)


000616 - 0811      Gallusviertel:  Drogendealer festgenommen

    Nach einem Hinweis, wonach ein zunächst unbekannter Nordafrikaner im Bereich Mainzer Landstraße/Schwalbacher Straße umfangreichen Handel mit Heroin betreibe, nahmen Polizeibeamte am gestrigen Donnerstag gegen 19.00 Uhr im Bereich der Flörsheimer Straße im Gallusviertel einen 21jährigen Marokkaner fest. Der Mann hatte 300,-- DM sowie 7 g Heroin bei sich. Nach der Festnahme wies sich der Mann mit einem holländischen Ausweis aus, der dort entwendet worden war.     Der derzeitige Aufenthaltsort des Beschuldigten steht noch nicht fest. Die Ermittlungen diesbezüglich dauern noch an. (Karlheinz Wagner/-8014)

    Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon: 06142-63319 oder 0171-8350180

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: