Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000618 - Pressemeldungen Pressestelle Pol. ffm.

    Frankfurt (ots) - 000618 - 0812 Hattersheim: Versuchter Raub

    Am Freitag, den 16.06.2000, gegen 16.20 Uhr, betrat eine 44jährige Hattersheimerin den Vorraum einer Bank in der Hauptstraße, um dort am Automaten Geld abzuheben.     Als sie mit ihrer EC-Karte die Tür zu dem Vorraum geöffnet hatte, betrat unmittelbar nach ihr eine junge Frau die Räumlichkeit.     Diese hielt der 44jährigen ein Messer vor und verlangte: «Heben Sie mehr Geld ab, sonst stech ich dich ab!».     Die Geschädigte griff jedoch resolut zum Arm der Täterin, um dieser das Messer zu entreißen. Diese ließ das Messer zwar nicht los, flüchtete angesichts der Situation jedoch in unbekannte Richtung. Die 44jährige wurde nicht verletzt.

    Die Täterin wird beschrieben als etwa 16 Jahre alt und ca. 160 - 165 cm groß. Lange dunkelblonde und gesträhnte Haare, schlank; war bekleidet mit blauem T-Shirt, einem um die Hüfte gebundenen Pullover sowie Kappe. Benutzte ein Küchenmesser zur Tatausführung.(Manfred Füllhardt /-8015)

000618 - 0813 Sulzbach: 27jährige beraubt

    Eine 27jährige aus Liederbach fuhr am Freitag, den 16.06.2000, gegen 17.50 Uhr, mit ihrem Pkw auf den Parkplatz des Main-Taunus-Zentrums und parkte den Wagen in Höhe des Infozentrums.     Als die Geschädigte aus dem Wagen steigen wollte, trat ein Unbekannter an sie heran und entriß ihr mit den Worten, «Tasche her!», die um die Schulter hängende Handtasche. Ein zweiter Täter stand dabei schräg hinter seinem Komplizen. Aus der Tasche entnahm der Unbekannte die Geldbörse mit etwa 100,-- DM Inhalt. Ebenso entriß man der 27jährigen die Note Book Tasche samt IBM Note Book.     Nach der Tat entfernten sich die Täter zu Fuß in Richtung Unterliederbach.

    Der Haupttäter wird beschrieben als etwa 25 Jahre alt und ca. 175 cm groß. Auffallend dünne Gestalt, schwarze, gelockte Haare, Dreitagebart. Bekleidet mit schwarzem Blouson und dunkler Hose.

Der Mittäter war etwa 175 cm groß.

    Bei beiden soll es sich um Marokkaner gehandelt haben.(Manfred Füllhardt /-8015)

    000618 - 0814 Frankfurt-Flughafen: Alkoholisierter versprüht Pfefferspray

    Ein 33jähriger Frankfurter wollte am Samstag, den 17.06.2000, gegen 06.40 Uhr, zusammen mit seiner 35jährigen Begleiterin Einlaß in eine Diskothek am Flughafen.

    Da die letzten Gäste diese jedoch gerade verließen, wurde dem Paar kein Einlaß mehr gewährt.     Beide begaben sich anschließend in die Abflughalle C, wo der alkoholisierte 33jährige begann, den Inhalt einer Pfefferspraydose zu versprühen. Daraufhin legte sich ein beißender Geruch über die gesamte Halle.     Beamte des BGS führten den 33jährigen zusammen mit seiner Begleitung dem 19. Revier zu. Erst nach Einschreiten der Flughafenfeuerwehr konnte die Halle wieder freigegeben werden. Insgesamt wurden 41 Personen ermittelt, die über Atemnot bzw. Brechreiz klagten.(Manfred Füllhardt /-8015)

000618 - 0815 Frankfurt-Bockenheim: Brand in einer Küche

    Eine 45jährige Frankfurterin stellte am Samstag, den 17.06.2000, gegen 11.00 Uhr, ihre Kaffeemaschine auf den Elektroherd und verließ zum Einkaufen die in der Eulengasse gelegene Wohnung.     Da jedoch der Herd eingeschaltet war, verbrannte die Kaffeemaschine vollständig und setzte die gesamte Wohnung unter Qualm. Passanten verständigten die Feuerwehr, die den Brand löschte. Der Sachschaden beziffert sich auf mehrere tausend DM. Personen wurden nicht verletzt.(Manfred Füllhardt /-8015)

000618 - 0816 Frankfurt-Bockenheim: Verfolgungsfahrt

    Eine Funkstreife des 13. Polizeirevieres befand sich am Sonntag, den 18.06.2000, gegen 03.05 Uhr, in der Frauenlobstraße.     Dort kam den Beamten ein Pkw der Marke Mazda ohne Beleuchtung und mit überhöhter Geschwindigkeit entgegen. Nur durch eine Vollbremsung konnte die Streife einen Zusammenstoß verhindern.     Der zunächst unbekannte Fahrer setzte seine Fahrt über die Ginnheimer Landstraße in Richtung Nordweststadt fort. Dabei mißachtete er zweimal Rotlicht zeigende Signalanlagen und gefährdete noch einen dritten Pkw-Fahrer, der ebenfalls nur noch durch ein Ausweichmanöver und eine Vollbremsung den Zusammenprall verhindern konnte. Mehrere Aufforderungen der ihn verfolgenden Beamten, seinen Wagen zu stoppen, ignorierte der flüchtende Fahrzeuglenker.     Erst in der Rosa-Luxemburg-Straße, in Höhe des Niddaparkes, stellte er seinen Wagen ab und ließ sich widerstandslos festnehmen.

    Ein Motiv für seine Flucht ergab sich nicht, der Führerschein wurde einbehalten. Ebenso der Pkw-Schlüssel, um eine Weiterfahrt zu verhindern. Nach erfolgter Personalienfeststellung und Wohnsitzüberprüfung wurde der 49jährige Gießener wieder entlassen.(Manfred Füllhardt /-8015)

    Bereitschaftsdienst: Manfred Füllhardt, Telefon: 06142-63319 oder 0171-8350180

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: