Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

POL-PDNW: Tuning-Kontrollen - Beeindruckendes oder eher bedenkliches Ergebnis?!

Neustadt/Weinstraße (ots) - Polizistinnen und Polizisten aus dem Bereich der Polizeidirektion Neustadt, der ...

18.09.2009 – 13:27

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 090918 - 1179 Frankfurt-Sachsenhausen: Vier Tatverdächtige wegen gewerbsmäßigen Kreditkartenbetrug festgenommen

    Frankfurt (ots)

Nach umfangreichen Ermittlungen durch die Frankfurter Polizei konnten bereits am 16. September 2009 vier Tatverdächtige festgenommen werden, die nach bisherigem Stand für Kreditkartenbetrügereien in Höhe mehrerer zehntausend EUR verantwortlich sind.

    Die zwei 27 und 28 Jahre alten Männer arbeiten in einem Postamt in Sachsenhausen und hielten in ihrer dortigen Funktion gezielt Ausschau nach Kredit- und sonstigen Zahlungskarten. Diese steckten sie bei Gelegenheit unbemerkt ein. Zusammen mit der 19-jährigen Freundin des 27-Jährigen und der 25-jährigen Ehefrau des 28-Jährigen gingen die vier dann gezielt auf Einkaufstour und erwarben Artikel des täglichen Bedarfs und Elektronikartikel.

    Einen besonderen Glücksgriff landeten die vier mit drei Zahlungskarten für ein Konto mit einem Guthaben in Höhe von rund 50.000 EUR. In den darauffolgenden Tagen gelang es den Beschuldigten allein von diesem Konto rund 36.000 EUR in bar abzuheben.

    Bei den Durchsuchungsmaßnahmen am Mittwoch konnten die Beamten des zuständigen Kommissariats 23 zumindest noch 15.000 EUR Bargeld, Schmuck, Uhren, Bekleidung und Elektronikartikel sicherstellen. Nach bisherigen Ermittlungen beläuft sich der vorläufige Schaden auf rund 60.000 EUR, allerdings gehen die Ermittler von einem Gesamtschaden von bis zu 90.000 EUR aus. (Alexander Löhr, 069-755582117)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung