Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DN: 62-Jähriger aus Inden/Lamersdorf vermisst - Hinweise erbeten!

Inden (ots) - Seit Montag wird aus einem Seniorenheim in Inden/Lamersdorf ein 62 Jahre alter Mann vermisst. ...

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

17.03.2019 – 09:41

Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Rüsselsheim: Verkehrsunfall mit zeitweiliger Vollsperrung der A 60 - Verursacher alkoholisiert

Rüsselsheim (ots)

Am Sonntagmorgen (17.03.) kam es gegen 07:00 Uhr auf der BAB 60 zwischen der Anschlussstelle RÜ-Königstädten und dem Autobahndreieck Rüsselsheim zu einem Verkehrsunfall. Nach den bisherigen Ermittlungen befuhr ein 20-jähriger Fahrer eines VW Golfs die rechte Fahrspur in Richtung Darmstadt und wollte einen vor ihm fahrenden Sattelzug überholen. Beim Ausscheren zum Überholen blieb der PKW-Fahrer an dem linken Heck des Sattelaufliegers hängen und kollidierte mit diesem. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand. Der Grund des unorthodoxen Fahrverhaltens konnte jedoch durch die Beamten der Autobahnpolizei schnell ausfindig gemacht werden. Der junge Golffahrer roch stark nach Alkohol. Ein vor Ort durchgeführter Alkoholtest bei ihm ergab einen Wert von 1,41 Promille. Er musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und wird nun strafrechtlich zu Rechenschaft gezogen werden. Sein moldawischer Führerschein wurde sichergestellt. Die BAB 60 musste mit begleitender Rundfunkwarnmeldung während der Bergungsarbeiten zeitweilig bis 08:00 Uhr vollgesperrt werden. Ein Umfahren der Unfallstelle war jedoch über die Anschlussstelle RÜ-Königstädten möglich. Der gesamte Sachschaden wird auf etwa 6.000,-EUR geschätzt.

gefertigt: Haupert, POK (Polizeiautobahnstation Südhessen)

Alexander Lorenz, EPHK (Polizeiführer vom Dienst)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Führungsdienst
Tel.: 06151- 9693030
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
oder
Telefon: 06151 - 969 2400
E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell