Das könnte Sie auch interessieren:

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

POL-E: Essen: Öffentlichkeitsfahndung nach Diebesduo - Fotos

Essen (ots) - 45141 E.-Frillendorf: Mit Fotos einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer Frau und ...

POL-ME: Jungbullen auf offener Weide gequält und getötet - Velbert - 1905061

Mettmann (ots) - Die Polizei in Velbert ermittelt aktuell intensiv wegen einer besonders abscheulichen Straftat ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Korbach

03.04.2019 – 11:31

Polizei Korbach

POL-KB: Waldeck-Frankenberg - "Enkeltrick"

Korbach (ots)

Gestern versuchten Betrüger erneut Geld mit Hilfe des sogenannten Enkeltricks zu ergaunern. Senioren im Raum Korbach, Frankenberg und Waldeck waren Ziel der Täter und meldeten sich bei der Polizei.

In Frankenberg wurde gestern gegen 15:00 Uhr eine 83jährige Frau von einer unbekannten Nummer angerufen. Am Telefon war eine junge Frau, die sich als ihre Enkelin ausgab. Die angebliche Enkelin gab vor, einen Verkehrsunfall mit einem hochwertigen Pkw verursacht zu haben. Sie benötige nun dringend 15.000 Euro. Durch geschickte Gesprächsführung der angeblichen Enkelin teilte die 83jährige ihre Handynummer mit. Darauf wurde sie anschließend mehrfach mit unterdrückter Nummer angerufen und zu guter Letzt ein Geldübergabetermin vor einer Bank in Frankenberg für 17:30 Uhr vereinbart. Da der 83jährigen die Sache aber etwas dubios vorkam, verständigte sie zwischenzeitlich die Polizei. Zur vorgesehenen fingierten Geldübergabe um 17:30 Uhr kam es dann aber nicht. Die Täter waren nicht erschienen.

In drei weiteren Fällen bei einer 87jährigen Frau aus Waldeck und einer 62 und 65jährigen Frau aus dem Raum Korbach, meldete sich ebenfalls eine weibliche Stimme. In allen Fällen wurde eine Notsituation vorgetäuscht und dass man dringend Geld benötige. Alle drei Anruferinnen wurden sehr schnell skeptisch und beendeten von sich aus das Gespräch.

In allen Fällen war die Rufnummer unterdrückt. Nahbereichsfahndungen bei den Opfern der Betrugsmasche blieben erfolglos. Die Polizei warnt noch einmal ausdrücklich davor, auf telefonisch vorgetragene Fragen nach Geld einzugehen. Lassen Sie sich nicht auf Ratespiele wie "Weißt du wer hier ist?" oder "erkennst du mich denn nicht!" ein, geben Sie keine Auskünfte über Vermögensverhältnisse und beenden Sie derartige Telefonate. Ganz besonders wichtig: warnen Sie Ihre älteren Mitmenschen vor diesen Betrugsversuchen!

Jörg Dämmer Polizeihauptkommissar

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg
Pommernstr. 41
34497 Korbach
Pressestelle

Telefon: 05631/971 160 oder -161
Fax: 05631/971 165
E-Mail: pp-poea-korbach-ast.ppnh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizei Korbach, übermittelt durch news aktuell