Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

13.06.2019 – 10:37

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Zwei Unfälle zwischen Pkw und Lkw auf A 7 mit Verletzten sorgten für Behinderungen

Kassel (ots)

Autobahn 7 (Nordhessen / Südniedersachsen): Am gestrigen Mittwoch kam es auf der A 7 in Fahrtrichtung Süden im Bereich der hessisch-niedersächsischen Landesgrenze zu zwei Unfällen, bei denen Autofahrer mit Sattelzüge zusammenstießen. Im ersten Fall zog sich der Autofahrer schwere Verletzungen zu, im zweiten Fall wurden drei jungen Frauen in dem auffahrenden Pkw verletzt, eine davon ebenfalls schwer. Lebensgefahr besteht in keinem Fall. Aufgrund der Unfälle kam es zu Verkehrsbehinderungen auf der A 7 in Richtung Süden.

Wie die an beiden Unfallstellen eingesetzten Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal berichten, ereignete sich der erste Zusammenstoß gegen 12:45 Uhr zwischen Lutterberg und Kassel-Nord. Ein 58-Jähriger aus dem Landkreis Mansfeld-Südharz in Sachsen-Anhalt hatte mit seinem Sattelzug rund 2,5 Kilometer vor dem Parkplatz Herkulesblick auf dem rechten Fahrstreifen wegen erhöhten Verkehrsaufkommens abbremsen müssen. Der nachfolgende 30-jährige Autofahrer aus Polen hatte dies offenbar zu spät bemerkt und war trotz eingeleiteter Vollbremsung auf den Sattelauflieger aufgefahren. Dabei hatte sich der 30-Jährige ein Bein gebrochen, weshalb er anschließend mit einem Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht werden musste. Am Toyota des Mannes war ein Totalschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro entstanden. Der Wagen musste abgeschleppt werden. Den Schaden am Auflieger des Sattelzuges beziffern die Autobahnpolizisten auf 7.000 Euro. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten mussten der rechte und der mittlere der drei Fahrstreifen in Fahrtrichtung Süden bis 14:20 Uhr gesperrt werden. Es kam zu mehr als sechs Kilometer Stau.

Der zweite Unfall ereignete sich gegen 14:30 Uhr, rund 3,5 Kilometer vor der ersten Unfallstelle. Etwa 1,5 Kilometer hinter der Anschlussstelle Lutterberg war eine 21-Jährige aus dem Landkreis Unna in Nordrhein-Westfalen auf dem linken Fahrstreifen bei starken Regenfällen auf der nassen Fahrbahn ins Schlingern geraten. Als sie ihr Auto abbremste, geriet der Wagen vollends ins Schleudern, drehte sich und stieß gegen den auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Sattelzug. Anschließend schleuderte der Pkw zurück über die gesamte Fahrbahn und krachte mit dem Heck in die Mittelschutzplanke. Dabei zogen sich die 21-Jährige sowie zwei in dem Auto sitzende gleichaltrige Frauen, beide ebenfalls aus dem Landkreis Unna, die Verletzungen zu. Alle drei 21-Jährigen wurden anschließend mit Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Eine von ihnen hatte sich schwer verletzt, die beiden anderen 21-Jährigen konnten nach ambulanter Behandlung wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden. Der 60-jährige Fahrer des Sattelzuges aus Rumänien blieb bei dem Unfall unverletzt. An dem Opel der Frau waren Schäden an Front und Heck in Höhe von 5.000 Euro entstanden. Der Schaden am Sattelauflieger wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt. Zudem wurden acht Felder der Mittelschutzplanke beschädigt. Dieser Schaden beläuft sich auf weitere 2.000 Euro. Der Pkw musste anschließend abgeschleppt werden. Es kam vorübergehend zu Verkehrsbehinderungen.

Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 - 910 1021 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell