Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall auf der Mendener Straße

Mülheim an der Ruhr (ots) - In den frühen Abendstunden des heutigen Tages kam es im Verlauf der Mendener ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

29.04.2019 – 17:05

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Zwei Unfallfluchten kurz hintereinander in Oberzwehren: Zeugen gesucht

Kassel (ots)

Kassel: Zwei Unfallfluchten in Kassel-Oberzwehren, die am Freitagnachmittag im Abstand von etwa fünf Minuten stattfanden, verursachte vermutlich der gleiche Wagen. Bei beiden Unfällen beschädigte der Verursacher sechs Fahrzeuge. Es entstand ein Gesamtsachschaden von über 15.000 Euro. Die Ermittler der Unfallfluchtgruppe der Kasseler Polizei führen die weiteren Ermittlungen. Da das demolierte Auto, ein Opel Vectra, vom Fahrer nach dem zweiten Unfall zurückgelassen wurde und derzeit noch ungeklärt ist, wer mit dem Auto unterwegs war, erhoffen sich die Ermittler mit der Veröffentlichung, dass sich Zeugen bei der Polizei melden.

Die erste Unfallflucht ereignete sich gegen 13:50 Uhr in der Altenbauner Straße. Ein Seat, den ein 27-jährigen Mann aus Felsberg lenkte, fuhr auf der Altenbaunaer Straße in Richtung Niederzwehren. In Höhe der Julius-Leber-Straße musste der Seatfahrer sein Auto verkehrsbedingt anhalten. Offenbar bemerkte das der hinter ihm fahrende, dunkele Opel Vectra nicht und fuhr auf ihn auf. Der Fahrer des Vectra stieg aus seinem Wagen aus und sagte zum Fahrer des Seats in gebrochenem Deutsch "keine Polizei". Danach stieg er wieder in das Auto, wobei es sich um ein Fahrzeug mit bulgarischen Kennzeichen gehandelt haben soll und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Niederzwehren.

Zweiter Unfall fünf Minuten später

Die zweite Unfallflucht fand nur etwa fünf Minuten später in der Mattenbergstraße in Kassel statt. Wie Zeugen den eingesetzten Streifen des Polizeireviers Süd-West mitteilten, fuhr der Verursacher auf der Mattenbergstraße in Richtung Kronenackerstraße mit rasanter Geschwindigkeit. In Höhe eines Discounters versuchte der Opel Vectra einen vor ihm fahrenden Volvo, der sich an die dort erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 30km/h hielt, zu überholen. Dabei streifte der Opel die Seite des Volvos und kam nach links von der Straße ab. Dort krachte er in einen geparkten Audi und zwei geparkte VW. Den völlig demolierten Opel ließ der unbekannte Fahrer schließlich stehen und flüchtete zu Fuß von der Unfallstelle. Bei seiner Flucht humpelte er und hielt sich ein Bein. Möglich ist, dass er sich bei dem Unfall verletzte. Der dort zurückgelassene, schwarze Opel Vectra hat ebenfalls eine bulgarische Zulassung. Aufgrund der jetzigen Ermittlungen und der bei beiden Unfällen durch Zeugen abgegebenen Beschreibung des Fahrers gehen die Ermittler davon aus, dass auch der Unfall in der Altenbaunaer Straße vom gleichen Fahrzeug und Fahrer verursacht wurde. Den Fahrer beschreiben Zeugen beiden Unfälle übereinstimmend als etwa 30 Jahre alt. Er soll dunkle Haare und eine schlanke Statur gehabt haben. Weiterhin trug er einen Dreitagebart und hatte eine südländische Erscheinung. Bekleidet war der Fahrer mit einer blauen Jeans und einer schwarzen Jacke. Den Opel ließen die Polizisten von einem Abschleppunternehmen bergen.

Da die Ermittlungen beim letzten Halter des verursachenden Opel Vectras ergaben, dass das Fahrzeug zwischenzeitlich an eine unbekannte Person verkauft wurde, suchen die Ermittler der Verkehrsunfallfluchtgruppe Zeugen, die die Unfälle beobachtet haben oder Hinweise auf den Fahrer geben können. Weiterhin werden Personen gesucht, die möglicherweise Angaben machen können, wem der schwarze Opel Vectra mit den bulgarischen Kennzeichen PB5031MA gehört und wer ihn genutzt haben könnte.

Zeugen melden sich bitte bei der Polizei Kassel unter Tel. 0561-9100.

Ulrike Schaake Pressestelle Tel. 0561 - 910 1020 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell