PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Mettmann mehr verpassen.

24.04.2020 – 10:14

Polizei Mettmann

POL-ME: Unfall mit fast 1,7 Promille: Auto überschlug sich und krachte in Hauswand - Langenfeld - 2004140

POL-ME: Unfall mit fast 1,7 Promille: Auto überschlug sich und krachte in Hauswand - Langenfeld - 2004140
  • Bild-Infos
  • Download

Mettmann (ots)

Am Donnerstagabend (23. April 2020) kam es an der Grünewaldstraße in Langenfeld-Reusrath zu einem schweren Verkehrsunfall: Ein 42 Jahre alter Langenfelder hatte unter erheblichem Alkoholeinfluss die Kontrolle über sein BMW Cabrio verloren. Sein Wagen kam von der Straße ab, überschlug sich und krachte gegen eine Hauswand. Nur durch großes Glück wurde bei dem Unfall niemand schwer verletzt.

Das war passiert:

Nach aktuellem Stand der Erkenntnisse war der 42-Jährige gemeinsam mit einem Bekannten in seinem BMW gegen 20:30 Uhr über die Grünewaldstraße in Richtung Rheindorfer Straße gefahren. Dabei soll er laut der Aussage von Zeugen nicht nur mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und ohne Kennzeichen unterwegs gewesen sein, sondern auch während der Fahrt aus dem offenen Fahrzeug freudig ausgelassen herumgeschrien haben. Kurz vor der Kreuzung der Grünewaldstraße mit der Renn- und Sandstraße verlor der 42-Jährige dann die Kontrolle über seinen Wagen und kam nach links von der Straße ab.

Dabei überschlug sich der Wagen, prallte durch einen Gartenzaun und krachte schließlich in eine Hauswand. Zwei zufällig vorbeigehende Spazierängerinnen aus Langenfeld rannten sofort zu der Unfallstelle um den möglicherweise verletzten Insassen zu helfen. Doch bevor die beiden couragierten Zeuginnen das Wrack erreichten, kletterte der Beifahrer aus dem Cabrio und rannte in Richtung B8 davon. Der Fahrer selbst hatte bei dem Unfall Glück im Unglück und sich dabei lediglich eine Kopfplatzwunde zugezogen.

Weit kam der flüchtende Beifahrer jedoch nicht: Die beiden Zeuginnen hatten genau richtig reagiert und umgehend die Polizei informiert. So konnte die Polizei nach einer kurzen Fahndung auf den flüchtigen Beifahrer treffen. Bei ihm handelte es sich um einen 39 Jahre alten Mann aus Essen.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass der 42-jährige BMW-Fahrer augenscheinlich unter dem erheblichen Einfluss von Alkohol stand. Ein daraufhin durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp 1,7 Promille (0,84 mg/l). Zudem war der BMW nicht einmal für den Straßenverkehr zugelassen.

Nach der Unfallaufnahme wurde der Fahrer mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wo zur beweissicheren Feststellung seines Alkoholkonsums auch die ärztliche Entnahme einer Blutprobe angeordnet und durchgeführt wurde. Augenscheinlich hatten sowohl der Fahrer als auch sein Beifahrer bei dem Unfall mehrere "Schutzengel" - so konnte der 42-Jährige das Krankenhaus nach der ambulanten Behandlung seiner nur leichten Verletzungen noch in der Nacht wieder verlassen. Der 39-jährige Essener wurde sogar gar nicht verletzt.

Die Konsequenzen für den 42-jährigen Raser: Ihm wurde das Führen von Kraftfahrzeugen bis auf weiteres untersagt, zudem soll sein Führerschein eingezogen werden. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Sein totalbeschädigter BMW wurde abgeschleppt. Insgesamt beläuft sich der bei dem Unfall entstandene Sachschaden auf eine Summe von deutlich über 30.000 Euro. Die Grünewaldstraße war zur Dauer der Unfallaufnahme rund um die Unfallörtlichkeit in beide Richtungen gesperrt. Auch die Langenfelder Feuerwehr wurde alarmiert und war mit Rettungskräften im Einsatz.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell