Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Mettmann mehr verpassen.

21.01.2020 – 16:11

Polizei Mettmann

POL-ME: Phantombilder nach bewaffnetem Raubüberfall auf Busfahrer - Velbert - 2001120

POL-ME: Phantombilder nach bewaffnetem Raubüberfall auf Busfahrer - Velbert - 2001120
  • Bild-Infos
  • Download

Mettmann (ots)

Bereits mit zeitnaher Pressemitteilung / ots 1912005 vom 02.12.2019 ( als PDF in Anlage / https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4455870 ) berichteten wir ausführlich zu einem bewaffneten Raubüberfall auf einen Busfahrer, der sich am noch helllichten Tag des 1. Advents (Sonntag, 01.12.2019), gegen 15.40 Uhr, an der Schmalenhofer Straße in Velbert-Mitte ereignete. Hier wurde ein 59-jähriger Busfahrer aus Velbert von insgesamt drei unbekannten Männern überfallen. Während ein nicht genauer beschriebener Täter außerhalb des Busses "Schmiere stand", wurde der Kraftfahrer von zwei weiteren Tätern mit einem Messer bedroht und mit einem Faustschlag ins Gesicht leicht verletzt. So gelangten alle drei Straftäter an mehrere hundert Euro Beute, mit der sie dann zu Fuß in Richtung Putschenholz und weiter in unbekannte Richtung flüchteten.

Schnelle polizeiliche Fahndungsmaßnahmen, unmittelbar nach Meldung des Raubes, aber auch die anschließenden kriminalpolizeilichen Ermittlungen, und selbst die öffentliche Täter- und Zeugensuche in den Medien, führten bis heute leider nicht zur Identifizierung der drei flüchtigen Straftäter oder auch nur zu konkreteren Hinweisen auf deren Herkunft und Verbleib.

Im Zuge der weiterhin und unvermindert andauernden Ermittlungen, fahndet die Velberter Polizei nun mit richterlichem Beschluss und zwei Phantombildern, die nach Angaben des Opfers beim LKA NRW erstellt wurden und das Aussehen der zwei genauer beschriebenen Haupttäter zeigen, in öffentlicher Fahndung nach den flüchtigen Räubern.

Die auf den zwei Phantombildern des LKA NRW abgebildeten Räuber werden wie folgt beschrieben:

Haupttäter (Bild 1 / Täter mit dem Messer):

   - männlicher Ausländer 
   - sprach gebrochenes Deutsch mit bulgarisch klingendem Akzent 
   - ca. 30 bis 40 Jahre alt 
   - ca. 180 cm groß und stabil 
   - hellhäutig 
   - bekleidet mit langer schwarzer Jacke, schwarzen Handschuhen und 
     schwarzer Mütze, die bis über die Ohren gezogen war 
   - führte eine Tageszeitung und das etwa 30 cm lange Brotmesser mit
     sich 

Komplize (Bild 2 / Schläger):

   - männlich 
   - ca. 20 bis 30 Jahre alt 
   - kurze schwarze Haare 
   - helle Bekleidung und eine graue Kappe auf dem Kopf 

Sachdienliche Hinweise zur möglichen Identität, zu Herkunft und Verbleib der abgebildeten Straftäter, nehmen die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, in aktuellen und dringenden Fällen auch der polizeiliche Notruf 110, jederzeit entgegen.

Hinweis: Die Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombildern findet man auch im Internet, im landesweiten Fahndungsportal der Polizei NRW unter: https://polizei.nrw/fahndungen/unbekannte-tatverdaechtige/velbert-raub

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell