Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Mettmann

08.07.2019 – 13:05

Polizei Mettmann

POL-ME: Noch vor dem Urlaub "auf die Waage" !? - Ratingen
Kreis Mettmann - 1907045

POL-ME: Noch vor dem Urlaub "auf die Waage" !? - Ratingen / Kreis Mettmann - 1907045
  • Bild-Infos
  • Download

Mettmann (ots)

Noch rechtzeitig vor den diesjährigen Sommerferien in Nordrhein-Westfalen und dem dann zu erwartenden Urlaubsreiseverkehr, hat die Kreispolizeibehörde Mettmann eine neue technische Ausrüstung zur Verkehrsüberwachung erhalten. Damit verfügt der hiesige Verkehrsdienst der Kreispolizei ab sofort über ein eigenes, mobiles Radlastwiegesystem. Mit dem geeichten Messgerät können an beliebigem Kontrollort Gesamtgewicht, Achslasten und auch einzelne Radlasten von Fahrzeugen und Anhängern gemessen, überprüft und beweiskräftig dokumentiert werden.

Verbunden mit einem speziellen Beratungs- und Präventionstag will die Mettmanner Polizei ihre neue Technik am kommenden Freitag öffentlich vorstellen, dieses in der praktischen Anwendung vorführen und dabei gleichzeitig Besitzern von Wohnmobilen, Caravans und sonstigen Gespannen ein interessantes Angebot machen. Vollkommen kostenlos, ausschließlich präventiv und ohne polizeiliche Repressionen befürchten zu müssen, können an diesem Aktionstag interessierte Halter ihre Fahrzeuge und Gespanne von der Polizei wiegen und deren Ladungssicherung fachmännisch prüfen lassen, noch bevor es dann vielleicht nur wenig später mit mehr Ruhe und Sicherheit auf die lang ersehnte Fahrt in den Urlaub gehen kann.

Die vorgenannte Polizeiaktion findet am kommenden Freitag, dem 12. Juli 2019, in der Zeit von 08.00 Uhr bis 13.00 Uhr, vor der Polizeiwache an der Josef-Schappe-Straße 11 in Ratingen statt. Innerhalb der Aktion stehen auch Experten der örtlichen DEKRA-Prüfstelle, die sich unmittelbar neben der Polizeiwache befindet, gerne und kostenlos mit themenbezogenen Tipps und weiteren Informationen zur Fahrzeugsicherheit bereit.

   --- Hinweise / Hintergründe --- 

1. Zu dieser Veranstaltung am 12. Juli sind Medienvertreter und Fotografen zur Teilnahme ebenfalls herzlich eingeladen, um darüber kreisweit in Wort und Bild zu berichten. Persönlich begleitet wird die Aktion von Landrat Thomas Hendele, Behördenleiter der Kreispolizei, welcher den Medien ab 10.30 Uhr vor Ort auch gerne für Fragen und Interviews zur Verfügung steht.

2. Für eine auch mehrfache Vorankündigung der Veranstaltung, im Rahmen redaktioneller Möglichkeiten, wären wir den örtlichen Medien dankbar.

3. Da es leider auch im Kreis Mettmann immer wieder zu Verkehrsunfällen, insbesondere im gewerblichen Personen- und Güterverkehr, aber auch unter Beteiligung von Wohnmobilen und PKW mit Wohnanhängern kommt, ist die Kreispolizeibehörde Mettmann für die neue Ausstattung mit einem mobilen Radlastwiegesystem sehr dankbar. Durch gezielte Kontrollen kann nun auch schon nahe an potentiellen Abfahrtsorten im Kreis Mettmann verhindert werden, dass überladene oder falsch beladene Fahrzeuge und Gespanne auf Reisen gehen, von denen die Sicherheit auf unseren Straßen und Wegen zum Teil erheblich gefährdet wird.

Gerade zur Ferienzeit ereignen sich deutlich vermehrt schwere Verkehrsunfälle unter Beteiligung von Wohnmobilen, Kraftfahrzeugen mit Wohnwagen-, Boots- oder sonstigen Anhängern. Aus diesem Grund führen bundesweit auch immer wieder alle Autobahnpolizeien gerade in den Ferienzeiten gezielt verstärkte Last- und Ladungskontrollen auf den Bundesautobahnen durch.

Der Landkreis Mettmann liegt im Zentrum der angrenzenden Großstädte Düsseldorf, Wuppertal, Essen und Köln sowie der wichtigen Bundesautobahnen (A 3, A 44, A 46, A 52, A 59, A 524, A 535), mit entsprechenden Autobahnkreuzen und Anschlussstellen, über die viele Fern- und Urlaubsziele angefahren werden. Mit der aktuellen Aktion möchte auch die Kreispolizeibehörde Mettmann einen eigenen Beitrag für eine sicherere und hoffentlich viel entspanntere An- und Abreise zu Urlaubsdestinationen im In- und Ausland leisten. Die polizeiliche Feststellung von Überladung oder falscher Ladungssicherung nach bereits begonnener Urlaubsfahrt oder ein durch Über- und Falschbeladung verursachter Unfall auf Reisen, können erhoffte Urlaubsfreuden ganz erheblich beeinträchtigen oder sogar vollkommen beenden.

Polizeiliches Ziel des bevorstehenden Aktionstages ist daher die Sensibilisierung möglichst vieler Verkehrsteilnehmer hinsichtlich eines rechts- und verkehrssicheren Beladungszustandes ihrer Fahrzeuge. Dies beinhaltet die Einhaltung zulässiger Achslasten und Gewichte, die sichere Ladung und Verteilung mitgeführter Gegenstände sowie das Mitführen vorgeschriebener Ausrüstungsgegenstände während der Fahrt. Gerade bei der Beladung von Wohnanhängern ist bei komfortablen Sonderausstattungen und Festeinbauten, in Verbindung mit den zum Urlaubsort mitgeführten Gasflaschen und oft auch bereits gefüllten Wassertanks, nur noch wenig Spielraum bis zum Erreichen der zulässigen Gesamtmasse. Dabei ist vielen Caravan-Besitzern noch nicht einmal das tatsächliche Leergewicht ihres Anhängers überhaupt bekannt. Die falsche Verteilung von Gepäck und sonstiger Urlaubsausrüstung führt bei Wohnmobilen sehr oft zur massiven Überschreitung zulässiger hinterer Achslasten.

   --- Wiederholung der Termindaten --- 

Freitag, 12. Juli 2019

08.00 Uhr - 13.00 Uhr (Interview Landrat ab 10.30 Uhr)

40878 Ratingen, Josef-Schappe-Straße 11 (vor der Polizeiwache)

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell