Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

16.01.2020 – 15:01

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

POL-MR: Achtung! Enkteltrickbetrüger versuchen es wieder im Landkreis

Marburg-Biedenkopf (ots)

Landkreis

Aus ganz aktuellem Anlass warnt die Polizei erneut vor Betrügern am Telefon. Am heutigen Tag kursiert die Enkeltrickmasche im Landkreis. Angerufen wurde heute zumindest in Marburg, Stadtallendorf und Bad Endbach. Der Anrufer bzw. die Anruferin gaben sich als Verwandte oder Bekannte aus und baten für den Kauf eines Fahrzeugs um finanzielle Unterstützung. In einem Fall schien ein Opfer anzubeißen und der Anrufer schlug vor, mit dem Taxi die nächst gelegene Bank aufzusuchen, um Geld zu holen. Glücklicherweise ging das Opfer darauf dann nicht ein. Einige der Angerufenen standen mit ihrem Vornahmen WINFRIED im Telefonbuch.

Bislang blieben die Betrüger ohne Erfolg. Damit das auch so bleibt hier einige Tipps und Hinweise, die davor schützen, Opfer eines Enkeltricks zu werden. Gebein sie die Hinweise weiter, reagieren Sie, wenn Sie betroffen oder wenn in ihrem Bekanntenkreis möglicherweise jemand betroffen ist.:

   -	Oberstes Gebot! -   Niemals Geld an unbekannte Personen 
übergeben. -	Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer, ohne ihren 
Namen zu nennen, als Verwandte, Bekannte oder Freunde ausgeben. 
Lassen Sie sich nicht dazu verleiten, zu raten, wer Sie anruft. -	 
Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen 
Verhältnissen preis. Geben Sie vor allem niemals Kontodaten preis! -	
Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen immer sofort
persönliche Rücksprache und benutzen Sie dazu nur die ihnen bekannten
Rufnummern. -	Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine 
Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt: Notrufnummer 110. 

Phänomen Enkeltrick

Der Enkeltrick ist eine von vielen Betrugsmaschen. Hier gibt sich der Betrüger als Bekannter / Verwandter (meist Enkel / Neffe / Nichte) aus, um unter Vorspiegelung falscher Tatsachen Bargeld oder Wertgegenstände - wie zum Beispiel Schmuck - zu erlangen.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120

E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf