Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

16.01.2019 – 09:16

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau

POL-WE: Geschlagen und geflohen in Butzbach ++ Falsche Polizisten und falsche Enkel riefen an ++ Fußgängerin in Okarben schwer verletzt ++ Unterstand brannte ++ Autos Totalschaden bei Münzenberg ++ u.a.

Friedberg (ots)

Falsche Polizisten und falsche Enkel

Wetteraukreis: Unzählige Male klingelte am gestrigen Dienstagabend, vor allem in Friedberg und Friedberger Ortsteilen, das Telefon, wobei sich die Anrufer als Polizisten auf Friedberg ausgaben. Bei den Anrufern handelte es sich jedoch keineswegs um Polizisten, sondern um Betrüger. Sie erklärten den Angerufenen, dass angeblich Einbrecher in der Nachbarschaft festgenommen wurden, die einen Zettel bei sich hatten. Auf dem Zettel standen angeblich weitere Adressen, darunter auch die Adresse des Angerufenen. Um sich vor einem Einbruch zu schützen informierten die vermeintlichen Polizisten und rieten Wertsachen an die Polizei weiterzugeben, um sie so in Sicherheit zu bringen. So versuchten die Betrüger Beute zu machen. Nach bisherigen Erkenntnissen gelang dies den Betrügern in keinem Fall. Die Angerufenen durchschauten die Masche, legten auf und informierten die richtige Polizei.

Nicht nur als Polizisten gaben sich die Betrüger aus. Mindestens in einem Fall schaffte es ein Anrufer einer Seniorin aus Bauernheim weis zu machen, dass er ihr Enkel sei und dringend 40.000 Euro benötige, da er sich in einer Notlage befinde. Glücklicherweise sprach die Seniorin vor einer Zahlung mit ihrer Tochter über die Sache, die den Betrug sofort erkannte und die Polizei informierte.

*

Geschlagen und geflohen

Butzbach: Am Dienstagabend, gegen 23.30 Uhr, hörten Anwohner in der Straße Am Limes in Fauerbach die Schreie einer Frau. Wie sich herausstellte, lag die 35-Jährige verletzt in ihrem Haus. Der 41-jährige Ex-Freund der Frau steht im Verdacht, sie geschlagen und eine Treppe hinuntergestoßen zu haben, bevor er mit einem PKW die Flucht ergriff. Während die 35-Jährige mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus kam, fahndete die Polizei nach dem Tatverdächtigen. Auf der Autobahn 5 konnte der Fahrer schließlich am Parkplatz Spießwald in Fahrtrichtung Frankfurt nach einer Verfolgungsfahrt festgenommen werden. Zuvor hatte der Fahrer seit weit vor der Anschlussstelle Friedberg sämtliche Anhaltesignale der Polizei ignoriert, fuhr in Schlangenlinien, überholte rechts und nutzte den Standstreifen. Der Frankfurter wurde vorübergehend festgenommen. Ein Atemalkoholtest zeigte bei ihm einen Wert von über 2 Promille an, weshalb auch eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Im Besitz einer Fahrerlaubnis ist der 41-Jährige zudem nicht. Zeugen der Tat oder Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrt des 41-jährigen mit seinem schwarzen Opel Corsa gefährdet wurden, melden sich bitte bei der Polizei in Butzbach, Tel. 06033-7043-0.

*

Sprinter nach Unfallflucht gesucht

Friedberg: Hinten rechts müsste der Mercedes - vermutlich ein Sprinter - beschädigt sein - dessen Fahrer am 20. Dezember in der Nauheimer Straße / Ecke Waldstraße eine Unfallflucht beging. Zwischen Mitternacht und 19.15 Uhr fuhr der noch unbekannte Fahrer gegen ein Verkehrsschild und anschließend davon. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, sucht nach dem Unfallverursacher. Da Teile seines Fahrzeuges am Unfallort zurückblieben, ergaben sich nun die Hinweise auf den Fahrzeugtyp.

*

Fußgängerin schwer verletzt

Karben: Die Friedberger Straße in Okarben querte eine 45-jährige Fußgängerin aus Karben am heutigen Mittwochmorgen, gegen 05.20 Uhr, im Bereich der Hauptstraße. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem LKW, dessen Außenspiegel den Kopf der Karbenerin traf. Den LKW fuhr ein 38-Jähriger aus Ginsheim. Mit schweren Verletzungen kam die Karbenerin in ein Krankenhaus. Zeugen des Unfalls, die sich noch nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden gebeten dies unter Tel. 06101-5460-0, nachzuholen.

*

Unterstand brannte

Karben: Die Feuerwehr kam am Dienstag, gegen 11.30 Uhr in Okarben im Heilighäuser Ring zum Einsatz, wo ein Unterstand samt darunter befindlichem Brennholz in Flammen aufgegangen war. Die Ursache für den Brand unter der alten Brücke ist unklar. Die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0, nimmt Hinweise in diesem Zusammenhang entgegen.

*

Autos Totalschaden

Münzenberg: Im Kreuzungsbereich Falkensteiner Straße / Landstraße 3053 stießen am Dienstag, gegen 14.50 Uhr, zwei Autofahrerinnen mit ihren PKW zusammen. Eine Fahrerin verletzte sich dabei leicht und kam zur Untersuchung ins Krankenhaus. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, sie mussten abgeschleppt werden.

*

Einbruch in Dauernheim

Ranstadt: Am Hollferfeld nutzten Einbrecher am gestrigen Dienstag, zwischen 17.30 und 20.45 Uhr, die Abwesenheit der Hausbewohner und verschafften sich gewaltsam Zutritt zu einem Wohnhaus. Dieses fanden die Bewohner bei ihrer Rückkehr komplett durchwühlt vor. Die Täter konnten mindestens Schmuck von noch unbekanntem Wert erbeuten. Um Mitteilung verdächtiger Beobachtungen in diesem Zusammenhang bittet die Polizei in Büdingen, Tel. 06042-9648-0.

Sylvia Frech, Pressesprecherin

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150
Fax: 06031-601 151

E-Mail: poea-fb.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau