Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MA: Wiesloch: 30-jährige Ulrike W. vermisst; Öffentlichkeitsfahndung mit Lichtbild; Pressemitteilung Nr. 4

Wiesloch (ots) - Mit einem Lichtbild fahndet die Polizei nach der 30-jährigen Ulrike W. Die Frau wird seit ...

POL-PB: Polizei sucht unbekannte Betrügerin

Paderborn (ots) - (uk) Mit Hilfe des Fotos aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer ...

POL-PPTR: Polizei bittet um Fahndungshilfe 11- und 14-jährige Mädchen aus Jugendhilfeeinrichtung abgängig

Trier/Aach (ots) - Die 11-jährige Sophie-Noelle Arend und die 14-jährige Monique Klein sind seit ...

09.01.2019 – 09:36

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau

POL-WE: Angeblicher Fliegerbombenfund & der falsche Verwandte - Betrüger versuchten ihr Glück bei Senioren ++ Umgekippter Anhänger, betrunkene Fahrerin, verletzte Fußgängerin - Unfälle in der Wetterau ++ u.a.

Friedberg (ots)

Anhänger reißt ab - Solarmodule auf der Fahrbahn

Autobahn 5: Starker Wind und Regen herrschten am Montagabend, gegen 18.55 Uhr, als es zwischen dem Gambacher Kreuz und Butzbach zu einem Unfall kam. Auf dem rechten Fahrstreifen fahrend, bremste ein 46-jähriger Mannheimer seinen Mercedes ab, um es dem Verkehr vor sich gleich zu tun. Der Planenanhänger an seinem PKW geriet dabei ins Schlingern und prallte gegen den Audi einer danebenfahrenden 26-jährigen Bad Nauheimerin. Der Anhänger stürzte auf die Seite, riss vom Zugfahrzeug ab und blieb mittig auf den beiden linken Fahrspuren liegen. Die auf dem Anhänger geladenen Solarmodule verteilten sich teilweise über die Fahrbahn. Die Autofahrer blieben unverletzt. An ihren Fahrzeugen entstanden Schäden von rund 13.000 Euro. Hinzu kommt der noch nicht zu beziffernde Schaden an der Ladung des Anhängers. Auf der A 5 kam es bis kurz vor 21 Uhr aufgrund der Bergungsarbeiten zu Behinderungen.

*

Fußgängerin schwer verletzt

Bad Nauheim: Die Lessingstraße überquerte eine 52-jährige Ober-Mörlerin am Dienstag, gegen 19.15 Uhr, zu Fuß. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem PKW eines 50-jähriger Bad Nauheimer. Er bog von der Ernst-Moritz-Arndt-Straße in die Lessingstraße ein. Die Ober-Mörlerin zog sich bei dem Zusammenstoß schwere Verletzungen im Fußbereich zu und kam zur Behandlung ins Krankenhaus.

*

Falscher Verwandter wollte Geld

Bad Nauheim: Kurz nach 14 Uhr am Dienstag klingelte bei einer Seniorin aus Bad Nauheim das Telefon. Ein angeblicher Verwandter meldete sich und gab an zu Besuch vorbeikommen zu wollen. Nur kurze Zeit später meldete sich der Mann erneut, gab vor in Frankfurt einen Unfall gehabt zu haben und nun dringend Geld für die Schadensregulierung zu benötigen. Er bat um Geld und, als dieses verneint wurde, um Gold, um es als Sicherheit in der Autowerkstatt zu hinterlegen. Zum Glück schien der Anrufer selbst zu bemerken, dass die Seniorin nicht gewillt war ihm Wertsachen zu überlassen, obwohl sie tatsächlich glaubte mit einem Verwandten zu telefonieren. Nachdem das Telefonat beendet war, erzählte die Seniorin ihrem Mann von den Anrufen. Dieser erkannte sofort, dass es sich um einen Betrugsversuch handelte und verständigte die Polizei. Diese warnt: Geben Sie niemals Geld oder andere Wertsachen an Dritte weiter, egal wer sie vorgeben zu sein oder in wessen Namen sie angeblich geschickt wurden. Informieren Sie sich im Zweifel immer bei der Polizei, gerne auch indem Sie den Notruf wählen.

*

Unfallflucht

Bad Vilbel: Im Klaus-Havenstein-Weg fuhr ein Unbekannter am Dienstag, zwischen 14.45 und 16 Uhr, gegen einen dort geparkten grauen Mercedes GLK. An der Fahrerseite des PKW entstand ein Schaden von rund 800 Euro. Die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0, sucht den Unfallverursacher, der einfach davonfuhr.

*

Nein, es wurde keine Fliegerbombe gefunden!

Bad Vilbel: Zwei Seniorinnen aus Bad Vilbel erhielten am Dienstagnachmittag verdächtige Anrufe. Eine Frau Schmidt, angeblich von der Umweltbehörde, meldete sich bei den Seniorinnen. Sie berichtete von einem Fliegerbombenfund in der jeweiligen Straße der angerufenen Seniorinnen. Aufgrund des Fundes und der damit verbundenen Entschärfung forderte sie die Seniorinnen dazu auf ihre Wohnungen zu verlassen. Glücklicherweise erkannten beide betagten Damen, dass sie jemand hinters Licht führen wollte, blieben in ihren Häusern und verständigten die Polizei. Beide Seniorinnen sind mit ihrer Telefonnummer im Telefonbuch eingetragen. Möglicherweise nutzten die hinter dem Anruf stehenden Täter dies als Quelle für ihre Anrufe. Die Polizei rät insbesondere Senioren sich nicht in öffentlichen Telefonverzeichnissen eintragen zu lassen, um so keinen Angriffspunkt für Betrüger zu eröffnen. Zudem gilt: Seien Sie immer misstrauisch, wenn Sie telefonisch jemand zu etwas auffordert. Sprechen Sie mit einer Vertrauensperson zunächst darüber oder rufen Sie bei der Polizei an, um den Anruf zu verifizieren.

*

Citroen angefahren

Bad Vilbel: Irgendwann zwischen 20 Uhr am Montag und 17.30 Uhr am Dienstag kollidierte in der Ritterstraße ein Fahrzeugführer mit der Front eines weißen Citroen C4, der dort am Straßenrand abgestellt war. Am Citroen entstand ein Schaden von rund 2500 Euro. Um die Schadensregulierung kümmerte sich der Unfallverursacher leider nicht. Er fuhr einfach davon und beging damit eine Unfallflucht. Die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0, bittet um Hinweise.

*

Im Acker festgefahren

Friedberg: In der Nacht zum Mittwoch, gegen 03.30 Uhr kam eine 33-jährige Friedbergerin mit ihrem PKW in der Dorheimer Straße von der Fahrbahn ab und fuhr sich in einem Acker fest. Ein anderer Verkehrsteilnehmer verständigte am Morgen die Polizei, die bei der Fahrerin einen Atemalkoholtest durchführte. Einen Wert von über 1,3 Promille ergab dieser. Die Fahrerin musste mit zur Blutentnahme. Einen Führerschein konnten die Beamten nicht sicherstellen, da die Friedbergerin nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist.

*

Überschlagen

Gedern: Am Dienstagmorgen überschlug sich eine 82-jährige Gedernerin mit ihrem PKW, als sie zwischen Gedern und Wenings aus unbekannter Ursache von der Landstraße 3184 abkam. Der PKW musste danach abgeschleppt werden. Die Fahrerin kam vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus.

*

Gegen den Willen angefasst

Karben: Von der Bahnstation Groß-Karben /Kloppenheim kommend zu ihrem Fahrzeug auf dem Park & Ride-Parkplatz ging eine 26-jährige Karbenerin am Dienstagabend gegen 17.25 Uhr. Auf dem Weg dorthin bemerkte sie eine Person hinter sich, die ihr plötzlich ans Gesäß fasste. Als die Karbenerin sich umdrehte, sah sie einen ihr unbekannten Mann, der nur grinste und zu Fuß davonging. Er wird mit afrikanischem Aussehen, dunkler Haut, schlanker Statur, schwarzen Haaren, 1.80 bis 1.85m groß beschrieben. Der Mann trug eine Brille ohne Rahmen, hatte eine Zahnlücke zwischen den Schneidezähnen und sah mit etwa 16 bis 21 Jahren sehr jung aus. Hinweise auf den Mann erbittet die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0.

*

Anhängerkupplung contra Audi

Ober-Mörlen: Der Schaden an einem schwarzen Audi A6 weist darauf hin, dass ein anderer Verkehrsteilnehmer mit der Anhängerkupplung seines Fahrzeuges gegen den in der Dieselstraße geparkten PKW stieß. Vermutlich beim Ein- oder Ausparken kam es also zwischen 13.45 und 16 Uhr am Dienstag zur Beschädigung des Audi. Die Polizei in Butzbach, Tel. 06033-7043-0, bittet um Hinweise auf den Unfallverursacher.

*

Erheblicher Sachschaden nach Zusammenstoß

Münzenberg: Von Lich kommend befuhr ein 69-jähriger Langgönser am Dienstagabend, gegen 19.15 Uhr, die Landstraße 3053 in Richtung Ober-Högern. Am Abzweig zur Landstraße 3136 wollte er mit seinem Mercedes nach links in Richtung Münzenberg abbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Skoda einer 29-jährigen Gießenerin, die auf der Landstraße 3053 in Richtung Lich fuhr. An beiden PKW entstand bei dem Unfall Totalschaden. Sie mussten abgeschleppt werden. Die schwangere Gießenerin kam vorsichtshalber zur Untersuchung ins Krankenhaus. Der Langgönser blieb unverletzt.

Sylvia Frech, Pressesprecherin

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150
Fax: 06031-601 151

E-Mail: poea-fb.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau, übermittelt durch news aktuell