Alle Meldungen
AbonnierenFolgen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
Keine Meldung von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen mehr verpassen.

14.02.2020 – 15:34

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilung der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

1. Überfall am helllichten Tag, Wiesbaden, Mainzer Straße, 12.02.2020, 12:30 Uhr

(He)Gestern wurde bei der Polizei angezeigt, dass es bereits am Mittwoch in der Mainzer Straße auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes zu einem Überfall auf einen 57-jährigen Wohnsitzlosen gekommen sein soll, bei dem diesem circa 130 Euro Bargeld und ein niedrigpreisiges Handy entwendet worden seien. Den eigenen Angaben zufolge war das Opfer in dem Markt einkaufen, als es danach auf dem dortigen Parkplatz angegriffen wurde. Hierbei hätten ihn die zwei Täter zu Boden gebracht, geschlagen und anschließend das Raubgut abgenommen. Laut den Angaben des Geschädigten soll es sich bei den Tätern "vermutlich um osteuropäische Staatsangehörige" gehandelt haben. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 bei der Wiesbadener Kriminalpolizei zu melden.

2. PKW-Einbrecher schlagen Scheibe ein, Wiesbaden-Biebrich, Am Schlosspark, 12.02.2020, 19:00 Uhr - 13.02.2020, 06:14 Uhr

(He)In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag brachen unbekannte Täter in einen in Biebrich abgestellten Kia Stonic ein und verursachten einen Gesamtschaden von circa 1.500 Euro. Der Pkw stand in der Straße "Am Schlosspark", als die oder der Täter die Scheibe der Beifahrertür einschlugen und aus dem Fahrzeuginnenraum einen Laptop samt Tasche, eine Festplatte und eine Geldbörse mit mehreren persönlichen Dokumenten entwendeten. Konkrete Täterhinweise liegen nicht vor. Anwohner gaben jedoch an, zwischen 04:00 Uhr und 05:00 Uhr in der Nacht, einen dumpfen Schlag vernommen zu haben. Ob diese Wahrnehmung mit der Tat im Zusammenhang steht, steht noch nicht fest. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 bei der Wiesbadener Kriminalpolizei zu melden.

3. Einbruch in Gewerbeobjekt scheitert, Wiesbaden-Schierstein, Hüttenstraße, 07.02.2020-13.02.2020, 11:50 Uhr

(He)Gestern Mittag wurde der Polizei gemeldet, dass Einbrecher versucht hatten in eine in der Hüttenstraße in Schierstein gelegene Firma einzudringen. An einem Fenster wurde eine Beschädigung festgestellt, ein Betreten des Objektes misslang jedoch. Die Täter verursachten einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Ersten Ermittlungen zufolge machten sich die Täter im Zeitraum seit vergangenem Freitag an dem Gebäude zu schaffen. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 bei der Wiesbadener Kriminalpolizei zu melden.

4. Falsche Handwerker erbeuten Schmuck, Wiesbaden, Schiersteiner Straße, 13.02.2020, 11:35 Uhr

(He)Gestern trieben wieder falsche Handwerker ihr gemeines Spiel mit einer 92-jährigen Wiesbadenerin, weshalb diese nun einen Diebstahl von Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro zu beklagen hat. Die Seniorin kam gegen 11:35 Uhr vom Einkaufen zurück, als sich eine unbekannte weibliche Person mit ihr gemeinsam in den Hauseingang ihrer Wohnadresse "schob". Die Frau telefonierte und erweckte natürlich den Eindruck, dass dies zufällig geschehen war. Als das ausgesuchte Opfer dann an seiner Wohnungstür angekommen war, stand "aus dem Nichts" plötzlich ein Mann hinter ihr, der sich als Handwerker ausgab, welcher sich "um den Wasserschaden" in der Wohnung der 92-Jährigen kümmern müsse. Der "Handwerker" ging gemeinsam mit der Seniorin in die Wohnung und suchte dort die Küche auf. Nach einigen Minuten kam dem Opfer die Sache doch komisch vor und sie forderte den Unbekannten auf, ihre Wohnung zu verlassen. Dieser Aufforderung kam der Mann nach. Als sich die Geschädigte nun in ihrer Wohnung umsah, bemerkte sie offenstehende Schranktüren und das Fehlen einer Schmuckschatulle. Auch wenn das Opfer keine zweite Person in der Wohnung bemerkt hatte, kann sicher davon ausgegangen werden, dass, während der Mann die Ablenkung der Seniorin übernahm, sich die telefonierende Unbekannte in die Wohnung geschlichen und den Schmuck entwendet hatte. Beschreibung Täter: 40-45 Jahre, 1,80 Meter groß, kräftig, braune Haare, "südosteuropäisches Erscheinungsbild", spricht deutsch mit Akzent, hellgraue Wolljacke. Beschreibung Täterin: Circa 40 Jahre alt, circa 1,70 Meter groß, normale/etwas kräftige Figur, dunkelbraune Haare. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 bei der Wiesbadener Kriminalpolizei zu melden.

Aktueller Blitzerreport der Polizeidirektion Wiesbaden, Seit Juni 2015 veröffentlicht das Polizeipräsidium Westhessen wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Dies ist ein Beitrag im Rahmen der Verkehrssicherheitsarbeit.

In der kommenden Woche finden ausschließlich unangekündigte Messungen statt.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Betrügerische Anrufe! Rheingau-Taunus-Kreis, 13.02.2020, (pl)Am Donnerstag versuchten Trickbetrüger abermals mehrere Personen im Rheingau-Taunus-Kreis um ihr Erspartes zu bringen und sich somit auf gewissenlose Art und Weise selbst zu bereichern. Glücklicherweise blieb es jedoch nach bisherigem Kenntnisstand der Polizei bei Versuchen. Ein 43-jähriger Mann aus Oestrich-Winkel erhielt vormittags sogleich zwei Anrufe, in denen sich die Betrüger zum einen als "Herr Seidel" von der Eltviller Polizei und zum anderen als "Erster Kriminalhauptkommissar Backner" vom Bundeskriminalamt ausgaben. Die beiden angeblichen Polizisten erklärten dem ausgesuchten Opfer, dass ein "türkischer Haftbefehl" gegen ihn vorliegen würde. Gegen eine Zahlung von über 40.000 Euro könne der 43-Jährige jedoch den Haftbefehl "abwenden". Der angebliche Haftbefehl sowie eine Schweigepflichterklärung wurden dem Angerufenen zeitgleich per Mail zugesandt. Die Masche flog glücklicherweise auf, als der 43-Jährige daraufhin beim echten Bundeskriminalamt in Wiesbaden vorstellig wurde. In weiteren Fällen wurden Seniorinnen und Senioren aus dem Kreisgebiet von Betrügern angerufen, die sich als Enkel, Urenkel oder Neffe ausgaben und aufgrund einer Notlage um dringende finanzielle Unterstützung baten. In einem Telefonat wollte der angebliche Urenkel einer Seniorin weismachen, dass er aufgrund eines Verkehrsunfalles verhaftet werden soll und dies nur durch eine sofortige Zahlung von 16.000 Euro verhindert werden könne. Die über 90 Jahre alte Frau ging nach dem Telefonat glücklicherweise direkt zu ihrer Tochter und erzählte dieser von dem Anruf, woraufhin auch hier der versuchte Betrug aufflog. Seien Sie bei solchen Anrufen immer höchst sensibel. Beenden Sie diese Kontaktaufnahmen umgehend und wählen Sie den Notruf 110. Überweisen Sie niemals auf fremde Konten Geldbeträge und händigen Sie keinesfalls Bargeldbeträge an unbekannte Personen aus. Auch nicht an Personen, welche vorgeben Polizeibeamte zu sein! Weitere Informationen bezüglich der Maschen der Trickbetrüger finden Sie unter www.polizei-beratung.de

2. Einbruch in Lebensmittelgeschäft, Schlangenbad, Rheingauer Straße, 13.02.2020, 18.20 Uhr bis 14.02.2020, 07.00 Uhr, (pl)In der Nacht zum Freitag wurde ein Lebensmittelgeschäft in der Rheingauer Straße in Schlangenbad von Einbrechern heimgesucht. Die Täter warfen zwischen 18.20 Uhr und 07.00 Uhr mit einem Stein eine Glasscheibe des Geschäftes ein und verschafften sich hierdurch Zutritt zu den Räumlichkeiten, aus welchen sie dann Bargeld, Zigaretten, Wein, Rubbellose sowie weitere Gegenstände im Gesamtwert von rund 4.000 Euro mitgehen ließen. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

3. Beifahrerseite von geparkten Pkw zerkratzt, Hünstetten, Ketternschwalbach, Langgasse, 13.02.2020, 13.00 Uhr bis 13.30 Uhr, (pl)Unbekannte Täter haben am Donnerstagmittag in Ketternschwalbach die Beifahrerseite eines geparkten Autos zerkratzt und hierdurch einen Sachschaden von rund 1.000 Euro verursacht. Der rot-schwarze Smart war zwischen 13.00 Uhr und 13.30 Uhr in der Langgasse abgestellt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

4. Aktueller Blitzerreport für den Rheingau-Taunus-Kreis,

Seit Juni 2015 veröffentlicht das Polizeipräsidium Westhessen wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Dies ist ein Beitrag im Rahmen der Verkehrssicherheitsarbeit.

Nachfolgend finden Sie die Messstellen der Polizei für die kommende Woche:

Montag: B 260, Gemarkung Heidenrod

Die beteiligten Behörden weisen ausdrücklich darauf hin, dass es neben den veröffentlichten auch unangekündigte Messstellen geben kann.

Polizeiautobahnstation Wiesbaden

1. Aktueller Blitzerreport für die Polizeiautobahnstation Wiesbaden,

Seit Juni 2015 veröffentlicht das Polizeipräsidium Westhessen wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Dies ist ein Beitrag im Rahmen der Verkehrssicherheitsarbeit.

Nachfolgend finden Sie die Messstellen der Polizei für die kommende Woche:

Mittwoch: A66, Nordenstadt-Erbenheim

Die beteiligten Behörden weisen ausdrücklich darauf hin, dass es neben den veröffentlichten auch unangekündigte Messstellen geben kann.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen aus Wiesbaden
Weitere Meldungen aus Wiesbaden
Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen