Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen mehr verpassen.

18.12.2019 – 15:28

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Tägliche Pressemeldung der Polizeidirektion Wiesbaden sowie der Polizeidirektion Rheingau-Taunus vom 18.12.2019

Wiesbaden (ots)

1. Einbruch in Büro - Briefmarken entwendet, Wiesbaden, Kreuzberger Ring, 16.12.2019, 17:30 Uhr bis 17.12.2019, 06:15 Uhr

(ge)Unbekannte haben in der Nacht zum Dienstag im Kreuzberger Ring in Erbenheim Büroräume durchsucht und Beute gemacht. Die Diebe gelangten auf bisher unbekannte Weise in die Büroräume einer dort ansässigen Firma und suchten offenbar gezielt nach Wertsachen. Dabei wurden sie fündig und nahmen Briefmarken im Wert von 1.000 Euro, Bargeld in Höhe von 40 Euro sowie zwei Laptops mit. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

2. Baucontainer aufgebrochen - hoher Schaden, Wiesbaden, Bahnhofsplatz, 16.12.2019, 17:30 Uhr bis 17.12.2019, 06:30 Uhr (ge)In der Nacht zum Dienstag haben Einbrecher hinter dem Hauptbahnhof Wiesbaden einen Baucontainer brachial aufgebrochen und eine Vielzahl Werkzeuge entwendet. Der nach Feierabend verschlossene Baucontainer stand an der Ecke Bahnhofsplatz / Klingholzstraße. Den Tätern gelang es, die massive Eisentür aufzuhebeln und darin aufbewahrte Werkzeuge mitzunehmen. Es handelte sich hierbei um Akkuschrauber, Trennschleifer und Stemmmaschinen im Gesamtwert von 5.000 Euro. An der Tür entstand ein Schaden von mehreren Hundert Euro. Bislang liegen keine Täterhinweise vor. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizei in Wiesbaden unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

3. Einbruch in Juweliergeschäft scheiterte, Wiesbaden, Wilhelmstraße, 17.12.2019, 19:50 Uhr bis 18.12.2019, 03:45 Uhr (ge)Unbekannte versuchten in der Nacht zum Mittwoch in einen Juwelierladen in der Wilhelmstraße einzubrechen. Die Täter gelangten vermutlich über die Straße "Marktplatz" in die Einkaufspassage und versuchten, das Schloss am Eingang zum Juweliergeschäft aufzubrechen. Dieses erwies sich jedoch als sehr widerstandsfähig, so dass die Einbrecher lediglich den Zylinder am Schloss abbrachen und einen Schaden von mehreren Hundert Euro verursachten. Derart gescheitert mussten die Täter wieder abziehen und konnten unerkannt entkommen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

4. Glastür hielt nicht stand! Wiesbaden, Buchenstraße, 15.12.2019, 19:00 Uhr bis 17.12.2019, 15:00 Uhr (ge)Durch Unbekannte wurde im Zeitraum von Sonntag bis Dienstag gegen die Eingangstür einer Turnhalle in der Buchenstraße getreten. Mit einem gezielten Fußtritt gegen die Glasfüllung der Tür wurde diese beschädigt. Zum Glück handelte es sich um Drahtglas, so dass die Scheibe nicht komplett herausfiel. Der Schaden, den die Unbekannten anrichteten, wird auf 250 Euro geschätzt. Bislang liegen keine Täterhinweise vor. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizei in Wiesbaden unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

5. Laptop aus unverschlossenem Auto entwendet, Wiesbaden, Schiersteiner Straße, 18.12.2019, 02:35 Uhr

(ge)Gelegenheit macht Diebe! Diese Erfahrung machte der Besitzer eines PKW in der Schiersteiner Straße, als Diebe aus seinem Fahrzeug ein Laptop mitnahmen. Heute Morgen durchsuchte ein Unbekannter den geparkten weißen VW Multivan nach Wertsachen. Da das Fahrzeug unverschlossen war, hatte er leichtes Spiel und konnte ein Notebook der Marke Acer im Wert von 250 Euro mitnehmen. Ein zufällig anwesender Zeuge beobachtete den Vorfall und beschrieb den Täter als männlich, bekleidet mit einer schwarzen Kapuzenjacke, heller Hose und weißen Turnschuhen. Der Dieb konnte unerkannt entkommen. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich beim 5. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.

6. Unfallflüchtiger hinterlässt Spuren - Zeugen gesucht, Wiesbaden, Aarstraße, 17.12.2019, 21:55 Uhr

(ge)Am Dienstagabend suchte ein PKW-Fahrer nach einem Unfall in der Aarstraße schleunigst das Weite und beging somit eine Unfallflucht. Der flüchtige PKW befuhr die Aarstraße stadtauswärts und streifte in Höhe der Hausnummer 77 beim Vorbeifahren einen geparkten VW Caddy. Zeugen konnten beobachten, dass der Unfallverursacher nach dem Anstoß sogar Gas gab, beschleunigte und vom Unfallort wegfuhr. Pech für ihn: Bei dem Anstoß verlor der flüchtige PKW den rechten Seitenspiegel! Nach ersten Ermittlungen zum Unfall lässt sich der Unfallverursacher auf einen PKW der Marke Citroen Picasso, Typ C3 oder C4 mit silberner Farbe eingrenzen. Bei dem geparkten VW Caddy wurde der hintere linke Kotflügel beschädigt; der Schaden beläuft sich auf 1000 Euro. Zeugen oder Personen, die zu dem flüchtigen PKW sachdienliche Hinweise geben können werden gebeten, sich bei der Polizei in Wiesbaden unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

7. Vorfahrt missachtet - Beifahrerin verletzt, Wiesbaden, Bismarckring / Blücherstraße, 17.12.2019, 22:45 Uhr

(ge)Am Dienstagabend missachtete an der Kreuzung Bismarckring / Blücherstraße ein PKW-Fahrer die Vorfahrt, so dass es zu einem Unfall mit Personenschaden kam. Ein 34-Jähriger befuhr mit seinem Skoda Rapid die Bleichstraße und wollte über den Bismarckring in die Blücherstraße fahren. Beim Überqueren der Kreuzung übersah er die vorfahrtsberechtigte 41-jährige Opelfahrerin auf dem 1. Ring. Bei dem Zusammenstoß wurde die 31-jährige Beifahrerin im Skoda am Arm leicht verletzt und wurde in ein Krankenhaus verbracht. Zur Unfallzeit war die Ampelanlage aus, die Vorfahrt wurde durch Verkehrszeichen geregelt.

8. Betrüger bieten Handwerksleistungen an - Vorsicht! Wiesbaden, Akazienstraße, Lessingweg und Johannes-Goßner-Straße, 16.12.2019, 10:00 Uhr und 17.12.2019, 12:00 Uhr /15:30 Uhr

(ge)Am Montag und Dienstag, jeweils zur Mittagzeit, waren Betrüger mit der Handwerkermasche unterwegs und haben einen beträchtlichen Schaden verursacht! Gutgläubig war am Montag in der Akazienstraße ein Hauseigentümer, als er zwei Unbekannten vertraute, die sich ihm gegenüber als Dachdecker ausgaben. Die beiden Männer boten dem Geschädigten an, sein angeblich reparaturbedürftiges Dach zu sanieren. Dafür ließ der Rentner die "Handwerker" in seine Wohnung und zahlte 1.300 Euro in bar an. Hier ließen die beiden Täter gleich noch einen wertvollen Siegelring mitgehen. Man vereinbarte, mittags die Restzahlung in Höhe von 4.000 Euro abzuholen. Eine aufmerksame Nachbarin bekam dies rechtzeitig mit, witterte den Betrug und informierte die Polizei. Somit konnte weiterer Schaden von dem Geschädigten abgewendet werden. Die beiden männlichen Täter sollen einen dunklen Teint gehabt haben, waren ca. 45 Jahre alt, 1,80 m groß und trugen schwarze Bekleidung mit einer schwarzen Basecap. Mit der gleichen Masche traten am Dienstagmittag zwei Betrüger im Lessingweg auf. Hier boten zwei Unbekannte ihre Leistungen als Dachdecker an, da angeblich ein Loch im Dach der Geschädigten sei. Während einer der Täter mit der Hauseigentümerin in den Keller ging, durchsuchte der zweite Täter die Wohnung und entwendete Goldschmuck im Wert von 1.500 Euro. Beide Betrüger waren ca. 1,70 m groß, von normaler Statur und dunkel gekleidet. Sie hatten eine helle Haut, waren glattrasiert und sprachen akzentfreies Deutsch. Eine Rentnerin in der Johannes-Goßner-Straße wurde Opfer von Betrügern, die angeblich Medikamente liefern sollten. Die beiden weiblichen Betrügerinnen verschafften sich so Zugang zur Wohnung der Geschädigten und konnten durch ein geschicktes Ablenkungsmanöver Bargeld im Wert von 450 Euro stehlen. Beide Täterinnen waren ca. 1,60 - 1,65 m groß, hatten dunkle Haut und kurze dunkle Haare. Sie waren dunkel gekleidet und führten jeweils eine Tasche mit sich. Sie sprachen gutes Deutsch mit einem unbekannten Akzent. Die Polizei möchten Sie davor bewahren, Opfer von Trickbetrügern zu werden! Beachten Sie bitte folgende Hinweise: Lassen Sie grundsätzlich keine fremden Personen in Ihre Wohnung! Sind Sie misstrauisch, wenn sich jemand als Handwerker ausgibt und ohne vorherige Absprache eine Dienstleistung anbietet! Wenn Sie als ältere Menschen angesprochen werden seien Sie grundsätzlich misstrauisch und sagen, dass Sie jemanden zu Rate ziehen oder sich bei der Polizei rückversichern möchten.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Vorsicht! Weiterhin Anrufe von falschen Polizeibeamten, Oestrich-Winkel, Niedernhausen, Eltville, u.a. 16./17.12.2019

(He)Wie schon zu Wochenbeginn vermeldet, kommt es im Rheingau-Taunus-Kreis weiterhin zu Anrufen von falschen Polizeibeamten. Aktuell wurden der Polizei Fälle aus Oestrich-Winkel, Niedernhausen oder Eltville gemeldet. Immer rief "die Polizei an". Immer waren Einbrecher festgenommen worden. Immer gab es nun Hinweise, dass als nächstes bei den Angerufenen eigebrochen werden sollte und immer war "die Polizei" natürlich gerne behilflich, Bargeld und andere Wertgegenstände bei den zukünftigen "Einbruchsopfern" zu sichern. Alles Märchen! Natürlich kommt statt der richtigen Polizei einer der Ganoven und das Geld ist weg. Bei den Übergabemodalitäten sind der Phantasie der Betrüger keine Grenzen gesetzt. Entweder kommt tatsächlich eine Person vorbei oder in anderen Fällen sollen die Wertsachen auf dem Grundstück deponiert werden und die Opfer sehen noch nicht mal die Abholer. Es kam auch schon vor, dass die Täter in der Dunkelheit vor dem Balkon der ahnungslosen Opfer erschienen und die Wertsachen dann auf Zuruf von den Opfern vom Balkon geworfen wurden. Grundsätzlich gilt: Die Polizei wird niemals Wertsachen bei Ihnen abholen oder sichern wollen! Auch keine Staatsanwaltschaft oder eine andere "Behörde" wird dies tun. Beenden Sie solche Gespräche immer sofort und wählen Sie den Notruf 110. Bei den aktuell bei der Polizei gemeldeten Vorfällen gingen die Betrüger leer aus und der Schwindel wurde von den ausgesuchten Opfern erkannt.

2. Pkw zerkratzt, Geisenheim, Zollstraße, 13.12.2019, 23:00 Uhr - 14.12.2019, 11:00 Uhr

(He)Wie der Polizei erst gestern mitgeteilt wurde, kam es in der Nacht von Freitag auf Samstag in Geisenheim zu einer Sachbeschädigung an einem Pkw, bei dem ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro entstand. Ein Golf-Besitzer hatte sein Fahrzeug am Freitag gegen 23:00 Uhr in der Zollstraße auf einem Privatparkplatz abgestellt. Am Samstag, gegen 11:00 Uhr stellte er dann fest, dass unbekannte Täter die rechte Fahrzeugseite zerkratzt hatten. Hinweise auf den Verursacher oder die Verursacherin liegen nicht vor. Die Polizei in Rüdesheim hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06722) 9112-0 zu melden.

3. Unfallverursacher flüchtet, Bundesstraße 42, Bereich Eltville-Martinsthal, 17.12.2019, 18:30 Uhr

(He)Gestern Abend kam es auf der B42 in Fahrtrichtung Wiesbaden zu einem Verkehrsunfall, bei dem der mutmaßliche Unfallverursacher einen Schaden von mehreren Tausend Euro verursachte, sich jedoch von der Unfallstelle entfernte. Gegen 18:30 Uhr war eine 21-jährige Mini-Fahrerin in Höhe Martinsthal auf dem linken Fahrstreifen unterwegs. Vor ihr fuhr ein Fahrzeug mit deutlich verlangsamter Geschwindigkeit und verhinderte durch sein Linksfahren ein Überholen des nachfolgenden Verkehrs. Die Mini-Fahrerin setzte nun die "Lichthupe" ein und wollte ihr Überholen signalisieren. Daraufhin bremste das vorausfahrende Fahrzeug, scheinbar ohne Grund, ab und zwang die nachfolgende Mini-Fahrerin zu einem Ausweichmanöver nach rechts. Hier kam es nun zu einer seitlichen Berührung mit einem auf der rechten Spur fahrenden Opel. Unbeeindruckt von dem Unfall fuhr das abbremsende Fahrzeug weiter in Richtung Wiesbaden. Die Polizei in Eltville hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06123) 9090-0 zu melden.

4. Geparktes Fahrzeug beschädigt, Geisenheim-Johannisberg, Kanzler-Metternich-Straße, 16.12.2019, 17:45 Uhr - 17.12.2019, 07:10 Uhr

(He)Zwischen Montag, 17:45 Uhr und gestern, 07:10 Uhr beschädigte ein unbekannter Verkehrsteilnehmer einen in Johannisberg abgestellten Opel Zafira und flüchtete anschließend von der Unfallstelle. Zurück ließ er einen Schaden von circa 2.000 Euro. Die Fahrzeughalterin hatte ihren Pkw am Montagabend auf der Kanzler-Metternich-Straße abgestellt. Gestern Morgen war der Zafira dann auf der rechten Seite im hinteren Bereich beschädigt. Hinweise auf den verursachenden Fahrzeugführer oder die Fahrzeugführerin liegen nicht vor. Die Polizei in Rüdesheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06722) 9112-0 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen