Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

17.05.2019 – 15:37

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

1. Mehrere Anrufe von falschen Polizeibeamten, Wiesbaden, 16.05.2019

(He)Gestern kam es im Zuständigkeitsbereich der Wiesbadener Polizei wieder vermehrt zu Anrufen von falschen Polizeibeamten. Bis dato sind keine Fälle bekannt, in denen die Täter an ihr Ziel kamen, und verängstigten Seniorinnen und Senioren Geld abgeschwätzt haben. Bei den aktuellen Vorfällen war auffällig, dass nicht nur die "normale, örtliche Polizei" anrief, sondern auch "Beamte des Hessischen Landeskriminalamtes" sowie des "Bundeskriminalamtes". Die verschiedenen Spielarten der Täter unterschieden sich jedoch nicht von der bekannten Masche. Entweder ist das zu Hause aufgehobene Geld nicht sicher oder aber ein Bankmitarbeiter kooperiere angeblich mit Straftätern und aus diesem Grund ist sogar das Vermögen auf der Bank gefährdet. Es gilt jedoch die Grundaussage: Alles Qutasch! Glauben Sie bitte nicht solche Märchen. Die Betrüger wollen schlichtweg an Ihr Geld kommen und dieses oftmals bei Ihnen zu Hause abholen. Auch bei den Übergabemodalitäten sind der Phantasie der Betrüger dann keine Grenzen gesetzt. Entweder kommt tatsächlich eine Person vorbei oder in anderen Fällen sollten die Wertsachen auf dem Grundstück deponiert werden und die Opfer sahen noch nicht mal die Abholer. Es kam auch schon vor, dass die Täter in der Dunkelheit vor dem Balkon der ahnungslosen Opfer erschienen und die Wertsachen dann auf Zuruf von den Opfern vom Balkon geworfen wurden. Grundsätzlich gilt: Die Polizei wird niemals Wertsachen bei Ihnen abholen oder sichern wollen! Auch keine Staatsanwaltschaft oder eine andere "Behörde" wird dies tun. Beenden Sie solche Gespräche immer sofort und wählen Sie den Notruf 110.

2. Zwei Radlader entwendet, Wiesbaden-Erbenheim, 15.05.2019, 15:30 Uhr - 16.05.2019, 07:50 Uhr

(He)In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag entwendeten unbekannte Täter von einem in Nordenstadt im Bereich der Anschrift "Zum Friedhof" gelegenen Lagerplatzes zwei Radlader im Wert von circa 50.000 Euro. Die Täter öffneten gewaltsam das Zugangstor und stiegen dann in die verschlossenen Radlader vom Typ "Kramer 50/65" ein. Wie die zwei Baumaschinen vom Tatort verschwanden, ob mit einem entsprechenden Transport-LKW oder selbstfahrend, ist bis dato unbekannt. Hinweisgeber, welche in dem genannten Bereich verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben werden gebeten, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 bei der Wiesbadener Kriminalpolizei zu melden.

3. Schaden angeschaut und geflüchtet, Wiesbaden, Marktplatz, 10.05.2019, 08:10 Uhr

(He)Am vergangenen Freitag, den 10.05.2019, kam es auf dem Marktplatz in Wiesbaden zu einer Verkehrsunfallflucht, bei der ein Sachschaden von circa 2.000 Euro entstand. Der Verursacher schaute sich den Schaden kurz an, flüchtete im Anschluss jedoch von der Unfallstelle. Nach den ersten Ermittlungen sucht die Polizei nun Zeugen, insbesondere einen, welcher sich bei der geschädigten Fahrzeugverantwortlichen zunächst meldete. Die Geschädigte stellte am 10.05.20019, gegen 08:10 Uhr, ihren Hyundai Tuscon vor dem Restaurant Lumen ab und kam nach wenigen Minuten zurück. Nun war die Beifahrerseite in Richtung Heck beschädigt. Ein Mitarbeiter der Straßenreinigung erklärte, dass der Fahrer eines Kastenwagens, in der Art eines Sprinters, beim Einparken den Schaden verursacht, sich diesen angeschaut und im Anschluss davongefahren sei. Eine Beschreibung des Fahrers oder ein Kennzeichen liegen nicht vor. Der betreffende Zeuge der Straßenreinigung und weitere Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Wiesbadener Polizei unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

4. Mann in Krankenfahrstuhl angefahren - Unfallverursacher flüchtet, Wiesbaden, Walramstraße, Bleichstraße, Freitag, 10.05.2019, 16:00 Uhr

(jn)Der Regionale Verkehrsdienst der Polizei in Wiesbaden sucht derzeit nach einem Autofahrer, der am Freitag, 10.05.2019, in Wiesbaden einen Mann angefahren hat, der mit einem Krankenfahrstuhl unterwegs war. Den Angaben des 60-jährigen Geschädigten zufolge sei er an besagtem Tag gegen 16:00 Uhr auf der rechten Gehwegseite der Walramstraße, aus Richtung Emser Straße kommend, unterwegs gewesen. Im weiteren Verlauf habe er dann beabsichtigt, nach links in Richtung Schwalbacher Straße zu fahren, wofür er die Fahrbahn überquert habe. Hierbei sei er dann von dem Fahrer eines blauen Kleinwagens übersehen worden, welcher in gleicher Fahrtrichtung auf der Walramstraße unterwegs war. Bei dem Zusammenstoß im Bereich der Fahrbahnmitte wurde der 60-Jährige am Bein getroffen und erlitt leichte Verletzungen. Er wurde zur weiteren Behandlung von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Indes entfernte sich der unbekannte Autofahrer von der Unfallstelle in Richtung Bismarckring, ohne seinen Pflichten als Beteiligter eines Verkehrsunfalles nachgekommen zu sein. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich bei der Polizei in Wiesbaden unter der Telefonnummer 0611 / 345 - 0 zu melden.

5. Zugmaschine beschädigt Verkehrsinsel, Wiesbaden, Rheingaustraße, Am Parkfeld, Dienstag, 14.05.2019, 10:15 Uhr

(jn)Bei einer Verkehrsunfallflucht am zurückliegenden Dienstag in Wiesbaden ist ein Sachschaden in Höhe von mindestens 2.000 Euro entstanden. Den Angaben von Unfallzeugen zufolge sei eine bislang nicht bekannte Zugmaschine samt Sattelauflieger gegen 10:15 Uhr von der Straße "Am Parkfeld" kommend auf die Rheingaustraße in Richtung Biebricher Straße eingebogen und habe dabei ein Verkehrsschild auf einer Verkehrsinsel beschädigt. Ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern, fuhr der bislang unbekannte Lkw-Fahrer weiter. Bei dem Fahrzeug soll es sich um eine rote Sattelzugmaschine mit einem Kennzeichen des Landkreises Leer (LER-...) gehandelt haben. An dem Sattelauflieger sei ein gelbes, möglicherweise holländisches Kennzeichen angebracht gewesen. Der Regionale Verkehrsdienst der Wiesbadener Polizei ermittelt nun wegen Verkehrsunfallflucht und bittet weitere Zeugen des Vorfalles, sich unter der Telefonnummer 0611 / 345 - 0 zu melden.

6. Kontrolle von Klein-LKW, Wiesbaden, Parkplatz "Platte", B417 15.05.2019

(He)Gestern führte die Wiesbadener Polizei an der Bundesstraße 417 eine Kontrolle durch, bei der vorrangig Klein-LKW / Kastenwagen bezüglich der Ladungssicherheit / Verkehrssicherheit überprüft wurden. Auf dem Parkplatz "Platte" wurden insgesamt knapp 30 Fahrzeuge und deren Fahrer oder Fahrerinnen überprüft. Bei sieben war die Ladung nicht vorschriftsmäßig gesichert. Bei vier von diesen in solch eklatanter Art und Weise, dass eine Weiterfahrt untersagt werden musste. Gegen einen Fahrer, ein moldawischer Staatsangehöriger, mussten gleich mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet werden Es besteht der Verdacht des illegalen Aufenthaltes sowie des Nichtvorliegens einer Arbeitserlaubnis. In diesem Fall muss eine weitere Sachverhaltsklärung in Zusammenarbeit mit der Wiesbadener Kriminalpolizei, dem Ausländeramt der Stadt Wiesbaden sowie dem Zoll erfolgen.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Reifen im Wert von rund 5.000 Euro entwendet, Aarbergen-Kettenbach, Triebweg, Dienstag, 14.05.2019, 20.00 Uhr bis Mittwoch, 15.05.2019, 20.00 Uhr

(si)Zwischen Dienstag und Mittwoch haben Unbekannte von einem Gelände im Triebweg in Kettenbach Reifen im Gesamtwert von rund 5.000 Euro entwendet. Bei der Beute handelt es sich um 12 Reifensätze, welche an Transportern angebracht werden können. Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 70780 zu melden.

2. Autofahrer bedroht und bedrängt, Eltville und Stadtteile, Donnerstag, 16.05.2019, 17.50 Uhr bis 18.00 Uhr

(si)Am Donnerstag meldete sich ein Autofahrer bei der Polizei in Eltville und zeigte an, dass er am frühen Donnerstagabend von dem Fahrer eines silbernen Mitsubishi SUV bedroht und bedrängt worden wäre. Zu einem ersten Konflikt sei es, gegen 17.50 Uhr, an einem Zebrastreifen im Killiansring in Eltville gekommen. Der Fahrer des SUV mit Rüdesheimer Kennzeichen hätte gehupt und sei im Anschluss neben den Pkw des Anzeigenerstatters gefahren, da dieser an einem Zebrastreifen gehalten hatte. Im weiteren Verlauf soll es dann noch zu einem Streit zwischen den beiden Fahrern gekommen sein, wobei der Fahrer des SUV den Anzeigenerstatter mehrfach beleidigt haben soll. Beide Fahrzeuge seien dann über die Erbacher Straße weiter nach Erbach und von dort bis nach Hattenheim gefahren. Hierbei soll der Fahrer des SUV sowohl den Anzeigenerstatter als auch weitere Verkehrsteilnehmer durch seine Fahrweise gefährdet haben. So soll der Mann unter anderem am Ortseingang von Erbach in Höhe eines Baumarktes zunächst am Fahrbahnrand gehalten haben und von dort wieder abrupt angefahren sein, so dass ein anderes bisher unbekanntes Fahrzeug stark abbremsen musste. Zu einem weiteren Vorfall soll es im Bereich der Hauptstraße/Eberbacher Straße gekommen sein. Hier habe der Fahrer des silbernen SUV einem anderen Fahrzeug die Vorfahrt genommen, woraufhin der SUV-Fahrer von dem anderen Fahrer angehupt worden wäre. Der SUV sei dem Geschädigten nach diesen Vorfällen noch bis zu einem Bahnübergang in Hattenheim gefolgt, wo der SUV-Fahrer den Geschädigten nochmals beleidigt und bedroht hätte, bevor er mit seinem Fahrzeug weiter in Richtung Waldbachstraße davonfuhr. Die Polizei in Eltville hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet mögliche Zeugen und Hinweisgeber, sowie weitere Geschädigte, sich bei der Polizei in Eltville unter der Telefonnummer (06123) 90900 zu melden.

3. Hoher Sachschaden und eine verletzte Person bei Unfall auf Bundesstraße, Bundesstraße 275, Höhe A 3, Donnerstag, 16.05.2019, 07.00 Uhr

(si)Am frühen Donnerstagvormittag kam es auf der Bundesstraße 275 in Höhe der A 3 zu einem Unfall mit einem hohen Sachschaden und einer verletzten Person. Ein 49 Jahre alter Renault-Fahrer kam aus Richtung Idstein und befuhr die Bundesstraße in Fahrtrichtung Eschenhahn. In Höhe der A 3 wollte der Mann dann mit seinem Fahrzeug nach links in Richtung Autobahn abbiegen. Dabei übersah der 49-Jährige augenscheinlich einen auf der Bundesstraße entgegenkommenden und vorfahrtsberechtigen Daimler und stieß mit diesem zusammen. Bei dem Zusammenstoß wurde die 61 Jahre alte Daimler-Fahrerin verletzt und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Beide am Unfall beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 34.000 Euro geschätzt.

4. Mitsubishi beschädigt und geflüchtet, Taunusstein-Wehen, Erlenmeyerstraße, Parkplatz Friedwald, Dienstag, 14.05.2019, 14.45 Uhr bis 15.00 Uhr

(si)Am Dienstagnachmittag wurde ein schwarzer Mitsubishi in der Erlenmeyerstraße in Taunusstein-Wehen auf dem Parkplatz Friedwald bei einer Unfallflucht beschädigt. Das Fahrzeug stand zwischen 14.45 Uhr und 15.00 Uhr geparkt auf dem Gelände, als ein bisher unbekanntes Fahrzeug gegen die hintere Stoßstange des Mitsubishi fuhr und dabei einen Sachschaden in Höhe von mindestens 1.000 Euro verursachte. Laut den Angaben einer Zeugin könnte es sich bei dem Unfallverursacher um einen weißen SUV gehandelt haben. Fahrer dieses Fahrzeuges soll ein junger Mann mit gegelten Haaren gewesen sein, welcher im Bereich des Parkplatzes mit einem älteren gescheckten Collie spazieren ging. Ob der SUV an dem Unfall beteiligt war, ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Mögliche Zeugen und Hinweisgeber sowie der Fahrer des SUV werden daher gebeten, sich bei der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06128) 920210 zu melden.

5. In Schilderanhänger gefahren- schwerverletzt, Eltville, B42, Fahrrichtung Wiesbaden, 17.05.2019, 11:10 Uhr

(He) Heute Morgen kam es auf der B 42 bei Eltville-Erbach zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei 18-jährige Frauen schwerverletzt wurden und ein Sachschaden von circa 35.000 Euro entstand. Die zwei jungen Frauen, Fahrerin und Beifahrerin in einem Seat Ibiza, waren um kurz nach 11:00 Uhr auf der Bundesstraße in Richtung Wiesbaden unterwegs. Zwischen Eltville-Erbach und Kiedrich stand auf der linken Fahrspur ein Schilderanhänger der Straßenmeisterei und sperrte diese Spur ab. Aus bisher ungeklärter Ursache erkannte die Fahrerin des Seat den Anhänger zu spät und kollidierte mit diesem. Hierbei wurde sie selbst sowie ihre gleichaltrige Beifahrerin schwerverletzt. Die zwei aus dem Bereich von Baunatal stammenden Frauen wurden in Krankenhäuser in Rüdesheim und Wiesbaden gebracht. Durch die Staatsanwaltschaft Wiesbaden wurde das Einschalten eines Sachverständigen sowie die Sicherstellung der beteiligten Fahrzeuge angeordnet. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die B 42 in Fahrtrichtung Wiesbaden voll gesperrt. Diese Sperrung konnte gegen 14:35 wieder aufgehoben werden.

Polizeiautobahnstation Wiesbaden

1. VW Crafter fährt auf Sattelzug auf, Autobahn 3, Höhe Abfahrt Limburg-Nord, Fahrtrichtung Frankfurt, Freitag, 17.05.2019, 11.45 Uhr

(si)Am Freitagmittag musste die Autobahn 3 in Höhe Limburg Nord für knapp 2 Stunden wegen eines schweren Unfalls voll gesperrt werden. Ein türkischer Sattelzug war, gegen 11.45 Uhr, auf der A 3 in Fahrrichtung Frankfurt unterwegs, als ein hinter dem Sattelzug fahrender VW Crafter mit Pkw-Anhänger aus bisher ungeklärter Ursache auf den Sattelzug auffuhr. Eine hinter dem Crafter fahrende 26-jährige Polo-Fahrerin versuchte noch dem Kastenwagen auszuweichen und touchierte dabei den Anhänger des Crafters. Im Anschluss kam der Polo auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Der 26 Jahre alte Fahrer des Kastenwagens wurde bei dem Zusammenstoß in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus diesem befreit werden. Im Anschluss wurde der 26-Jährige zur Behandlung mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Sein 26 Jahre alter Beifahrer sowie die Fahrerin des Polo wurden bei dem Unfall ebenfalls verletzt und mussten zur Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden. Während der Unfallaufnahme und der Sperrung staute sich der Verkehr in Fahrtrichtung Frankfurt bis zum Dernbacher Dreieck zurück.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell