Das könnte Sie auch interessieren:

FW-EN: Verkehrsunfall zwischen 2 PKW. Eine Person musste patientenorientiert aus dem Auto befreit werden.

Gevelsberg (ots) - Am 30.06. um 16:08 Uhr wurden die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Gevelsberg zu einem ...

POL-MS: Unfall auf der Autobahn 43 bei Haltern - Richtungsfahrbahn gesperrt

Haltern/Münster (ots) - Nach einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 43 bei Haltern am frühen Samstagmorgen ...

HZA-DA: Zoll stellt 100 kg Shisha-Tabak sicher

Darmstadt (ots) - Am Mittwochabend stellten Zöllnerinnen und Zöllner der Kontrolleinheit Verkehrswege des ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

05.04.2019 – 14:38

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

Wiesbaden

1. Einbrecher festgenommen, Wiesbaden-Bierstadt, Kloppenheimer Straße, 04.04.2019, gg. 23.05 Uhr

(ho)Der Aufmerksamkeit eines Mitarbeiters bei einem Sicherheitsunternehmen ist es zu verdanken, dass in der vergangenen Nacht zwei Einbrecher auf einem Betriebsgelände in Bierstadt festgenommen werden konnten. Der Mann wurde um kurz nach 23.00 Uhr durch verdächtige Geräusche auf die Täter aufmerksam, die sich an mehreren Wertstoffcontainern zu schaffen machten und einen davon bereits durchsuchten. Der Zeuge hielt die beiden Täter im Alter von 34 und 40 Jahren bis zum Eintreffen der Polizei fest, woraufhin das Duo festgenommen und zur Dienststelle transportiert wurden. Nach den Maßnahmen und der Einleitung eines Strafverfahrens wegen versuchtem schweren Diebstahls wurden beide wieder auf freien Fuß gesetzt.

2. Polizei sucht Zeugen für Schlägerei, Mainz-Kastel, Bereich Eisenbahnstraße, 01.04.2019, gg. 21.15 Uhr

(ho)Die AG Jaguar der Wiesbadener Polizei sucht Zeugen für eine größere Schlägerei in Mainz-Kastel, die sich bereits am vergangenen Montagabend abgespielt haben soll. Dabei sollen, den Angaben einer Zeugin zufolge, bis zu 20 Personen beteiligt gewesen sein. Nachdem sich die Mitteilerin am Montag gegen 21.15 Uhr per Notruf gemeldet hatte, wurde der Bereich rund um die Eisenbahnstraße nach Beteiligten einer möglichen Auseinandersetzung von der Polizei abgesucht. Dabei konnten weder verdächtige, noch verletzte Personen angetroffen werden. Gut drei Stunden nach dem Vorfall meldete sich ein 17-jähriger Jugendlicher aus einen Frankfurter Krankenhaus bei der Bundespolizei, der in seiner späteren Vernehmung angab, im beschriebenen Bereich Opfer einer Körperverletzung geworden zu sein. Dabei erlitt der Jugendliche unter anderem erhebliche Gesichtsverletzungen. Ob diese Tat mit der von der Zeugin beschriebenen Schlägerei in Verbindung steht, ist derzeit noch unklar. Zeugen und Hinweisgeber werden daher gebeten, sich mit der AG Jaguar unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

3. Einbruch in Bäckerei, Wiesbaden, Kaiser-Friedrich-Ring, Nacht zum 04.04.2019

(ho)Unbekannte sind in der Nacht zum Donnerstag in eine Bäckerei im Kaiser-Friedrich-Ring eingebrochen und hatten des dort auf Bargeld abgesehen. Die Täter brachen gewaltsam die Eingangstür des Geschäftes auf und verschafften sich so Zugang zum Verkaufsraum. Dort stahlen sie das verbliebene Bargeld aus der Kasse, mit dem sie unerkannt die Flucht ergriffen. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen eingeleitet und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

4. Ergebnis des Speedmarathon 2019, Wiesbaden, Mittwoch, 03.04.2019

Bei dem am Mittwoch europaweit durchgeführten TISPOL-Speedmarathon wurden in Wiesbaden an sechs Mess- und Kontrollstellen über 4.200 Fahrzeuge gemessen. Zwischen 06.00 Uhr morgens und 22.00 Uhr abends fielen 202 Verkehrsteilnehmer wegen überhöhter Geschwindigkeit auf, wobei 14 mit einem Bußgeld und Punkten rechnen müssen. 13 Fahrzeugführer waren trotz der intensiven medialen Berichterstattung deutlich zu schnell unterwegs und müssen mit Fahrverboten rechnen. Ziel der Aktion war es, länderübergreifend auf die Gefahren überhöhter Geschwindigkeit hinzuweisen. Nicht angepasste Geschwindigkeit ist weiterhin die häufigste Ursache für Unfälle mit Toten oder Schwerverletzten, deshalb werden auch weiterhin regelmäßig Geschwindigkeitskontrollen im Stadtgebiet durchgeführt.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Fahrradcodierung in Bad Schwalbach, Polizeistation Bad Schwalbach, Emser Straße 27, Bad Schwalbach, 28.04.2019, 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr,

Am Sonntag, den 28.04.2019, bietet die Polizeistation Bad Schwalbach in Zusammenarbeit mit dem Regionalen Verkehrsdienst Rheingau-Taunus in der Zeit von 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr das kostenlose Codieren von Fahrrädern an. Das Codieren findet auf dem Parkplatz der Polizeistation in der Emser Straße 27 statt und erfolgt nur nach vorheriger Terminvergabe. Interessierte werden gebeten, einen Kaufbeleg oder Eigentumsnachweis für das Fahrrad mitzubringen. Das Codieren von Carbonrädern ist ausgeschlossen.

Bei der Codierung wird eine Individualnummer in den Rahmen des Fahrrades gefräst. Dieser Code kann der Polizei die Möglichkeit geben, nach dem Auffinden eines gestohlenen Rades, den rechtmäßigen Besitzer ausfindig zu machen. Ein auf der Gravur angebrachter Aufkleber lässt schon von Weiten erkennen, dass das Rad codiert ist und soll damit Diebe abschrecken.

Termine werden von der Polizeistation Bad Schwalbach telefonisch unter der Rufnummer (06124) 7078-0 vergeben. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Glätzer oder Herrn Heiß.

2. Einbrecher ertappt, Idstein, Lärchenweg, 04.04.2019, 20.35 Uhr,

(pl)Am frühen Donnerstagabend wurde in Idstein ein Einbrecher auf frischer Tat ertappt und ergriff daraufhin die Flucht. Der Täter war gegen 20.35 Uhr durch ein aufgehebeltes Kellerfenster in ein Einfamilienhaus im Lärchenweg eingedrungen. Als der Einbrecher dann beim Öffnen der Wohnzimmertür auf die anwesende Hausbewohnerin traf, ergriff er mit den bis dahin bereits erbeuteten Schmuckstücken umgehend die Flucht. Die Geschädigte konnte die flüchtige Person in dem kurzen Moment nur schemenhaft erkennen. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

3. Falsches Gewinnversprechen, Hohenstein, 04.04.2019, 15.30 Uhr,

(pl)Bei einer Frau aus Hohenstein hat ein Betrüger am Donnerstagnachmittag versucht, mit einem falschen Gewinnversprechen Bargeld zu ergaunern. Der Frau wurde telefonisch ein sehr hoher Gewinn in Aussicht gestellt. Um den Gewinn zu erhalten, wurde die Angerufene dann dazu aufgefordert, mehrere Hundert Euro Bargeld zu zahlen. Der Anrufer würde sie am nächsten Tag sogar zu ihrer Bankfiliale begleiten und mit ihr gemeinsam die Überweisung tätigen. Die Frau ließ sich am Telefon jedoch nichts vorgaukeln und verständigte stattdessen die Polizei.

Diese Art des Trickbetruges ist nicht neu. Immer wieder versuchen Betrüger mit dieser Masche an Geld zu gelangen. Nicht nur ältere Mitbürger werden als potenzielles Opfer ausgesucht. Es kann jeden erwischen; leider ist die Versuchung auf einen großen Gewinn sehr groß. Schnell hat man sich auf die Spielchen der gewissenlosen Abzocker eingelassen. Bearbeitungsgebühr überweisen, Bargeld an der Haustür übergeben, Gutscheincodes telefonisch übermitteln; alles Maschen, um Sie um Ihr Erspartes zu bringen. Lassen Sie sich darauf niemals ein. Für einen Gewinn muss man nichts bezahlen!

4. Rund zwei Dutzend Wagenladungen Erdaushub auf Feld abgekippt, Niedernhausen, Idsteiner Straße, Feld, Festgestellt: 29.03.2019,

(pl)Unbekannte haben am Ortsrand von Niedernhausen rund zwei Dutzend Lkw-Ladungen Erdaushub auf einem Feld abgeladen. Der Geschädigte hatte auf dem Feldgrundstück neben der Idsteiner Straße in der Nähe des Sportplatzes in den letzten Jahren Erdaushub zwischengelagert. Am Freitag habe er dann festgestellt, dass noch ca. 25 Wagenladungen weiterer Erdaushub hinzukam, welcher nicht von ihm stamme und für welchen er nun auch die Entsorgungskosten tragen müsse. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

5. Ergebnis des Speedmarathon 2019, Rheingau-Taunus-Kreis, Mittwoch, 03.04.2019

Bei dem am Mittwoch europaweit durchgeführten TISPOL-Speedmarathon wurden im Rheingau-Taunus-Kreis an sieben Mess- und Kontrollstellen knapp 6.800 Fahrzeuge gemessen. Zwischen 06.00 Uhr morgens und 22.00 Uhr abends fielen 242 Verkehrsteilnehmer wegen überhöhter Geschwindigkeit auf, wobei neun mit einem Bußgeld und Punkten rechnen müssen. Ein Fahrzeugführer war trotz der intensiven medialen Berichterstattung deutlich zu schnell unterwegs und muss mit einem Fahrverbot rechnen. Ziel der Aktion war es, länderübergreifend auf die Gefahren überhöhter Geschwindigkeit hinzuweisen. Nicht angepasste Geschwindigkeit ist weiterhin die häufigste Ursache für Unfälle mit Toten oder Schwerverletzten, deshalb werden auch weiterhin regelmäßig Geschwindigkeitskontrollen im Kreisgebiet durchgeführt.

6. Mit Pkw überschlagen, Heidenrod, Laufenselden, Landesstraße 3455, 04.04.2019, 13.45 Uhr,

(pl)Am frühen Donnerstagnachmittag ist auf der Landesstraße 3455 bei Laufenselden eine 22-jährige Autofahrerin bei einem Verkehrsunfall verletzt worden. Die Frau war gegen 13.45 Uhr von Laufenselden in Richtung Huppert unterwegs, als sie mit ihrem Opel Corsa nach links von der Fahrbahn abkam. Der Pkw überschlug sich und kam im angrenzenden Feld total beschädigt zum Stillstand. Die verletzte 22-Jährige wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

7. Zusammenstoß zweier Fahrzeuge im Kreuzungsbereich, Eibingen, Theodor-Heuss-Straße, Fürstbischof-Rudolf-Straße, 04.04.2019, 09.40 Uhr,

(pl)Zwei beschädigte Fahrzeuge sowie eine leichtverletzte Autofahrerin sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls der sich am Donnerstagvormittag in Eibingen ereignete. Eine 49-jährige Autofahrerin fuhr gegen 09.40 Uhr mit ihrem Mercedes die Theodor-Heuss-Straße in Richtung Albertistraße entlang. Als sie dann die Fürstbischof-Rudolf-Straße passieren wollte, kam es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß mit dem Ford Mondeo eines von rechts kommenden und vorfahrtberechtigten 37-jährigen Autofahrers. Bei dem Unfall wurde die 49-Jährige leicht verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der bei dem Unfall entstandene Gesamtsachschaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt.

Polizeiautobahnstation Wiesbaden

Ergebnis des Speedmarathon 2019, Mittwoch, 03.04.2019

Bei dem am Mittwoch europaweit durchgeführten TISPOL-Speedmarathon wurden im Zuständigkeitsbereich der Wiesbadener Autobahnpolizei an sechs Mess- und Kontrollstellen über 38.500 Fahrzeuge gemessen. Zwischen 06.00 Uhr morgens und 22.00 Uhr abends fielen 440 Verkehrsteilnehmer wegen überhöhter Geschwindigkeit auf, wobei 110 mit einem Bußgeld und Punkten rechnen müssen. Sieben Fahrzeugführer waren trotz der intensiven medialen Berichterstattung deutlich zu schnell unterwegs und müssen mit Fahrverboten rechnen. Ziel der Aktion war es, länderübergreifend auf die Gefahren überhöhter Geschwindigkeit hinzuweisen. Nicht angepasste Geschwindigkeit ist weiterhin die häufigste Ursache für Unfälle mit Toten oder Schwerverletzten, deshalb werden auch weiterhin regelmäßig Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell