Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots) - 1. 23-Jähriger geschlagen und getreten, Wiesbaden, Faulbrunnenstraße, 07.11.2018, gg. 18.10 Uhr

Ein 23-jähriger Mann ist gestern Abend in der Faulbrunnenstraße von einem Unbekannten geschlagen und getreten worden. Der Geschädigte hatte zuvor mit einem Bekannten ein scherzhaft gemeintes Streitgespräch geführt, in das sich der Täter einmischte. Daraus entwickelte sich zunächst eine verbale Auseinandersetzung, die schließlich völlig eskalierte. Dabei schlug der Täter mehrfach auf den Geschädigten ein, sodass er zu Boden stürzte. Dort erhielt der Geschädigten weitere Tritte und erlitt leichte Verletzungen. Ein Zeuge, der sich in die Szene einmischte konnte eine weitere Eskalation verhindern. Der Schläger flüchtete. Er wurde als 20 bis 25 Jahre alt, ca. 1,65 Meter groß, mit schwarzen, kurzen Haaren, einer sportlichen Figur, bekleidet mit einer blau/weißen Jacke beschrieben. Hinweise nimmt das 1. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2149 entgegen.

2. Betrunkener durch Angriff verletzt, Wiesbaden, Wellritzstraße, 08.11.2018, 01:30 Uhr

(He) Eigenen Angaben zufolge wurde ein 56-jähriger Wiesbadener in der vergangenen Nacht in der Wellritzstraße von drei unbekannten Personen vor seiner Wohnanschrift angegriffen und dabei verletzt. Von den Tätern fehlt jede Spur. Er sei gegen 01:30 Uhr auf dem Heimweg gewesen, als er unmittelbar vor seinem zuhause von drei Personen geschlagen, zu Boden gestoßen und getreten worden sei. Einen Grund für diesen Übergriff scheint es nicht zu geben. Nach der Tat flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Der Geschädigte war alkoholisiert, sodass lediglich eine oberflächliche Täterbeschreibung vorliegt. Person 1: dunkle Hautfarbe, circa 1,75 Meter. Person 2: helle Hautfarbe, größer als Täter Nr. eins. Person 3: helle Hautfarbe, größer als Täter Nr. eins. Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

3. Enkeltrick gescheitert, Wiesbaden-Dotzheim, August-Bebel-Straße, 07.11.2018, ab 10.30 Uhr

Mit dem Enkeltrick hat ein unbekannter Täter gestern versucht bei einer 91-jährigen Wiesbadenerin einen hohen Bargeldbetrag zu ergaunern. Die Frau wurde in ihrer Wohnung in der August-Bebel-Straße von ihrem angeblichen Urenkel angerufen, der angab, aufgrund eines Autounfalles in einer Notlage zu sein. Der Anrufer forderte die Seniorin auf, ihm 20.000 Euro auszuhändigen. Als die Frau daraufhin erwiderte nicht so viel Bargeld zu besitzen, reduzierte der Täter die Forderung auf 15.000 Euro. Tatsächlich schenkte die 91-Jährige dem Anrufer glauben und wollte bei ihrer Bank das Geld abheben. Dort flog der Schwindel jedoch auf, sodass es nicht zu einer Auszahlung des Betrages kam. Immer wieder versuchen dreiste Betrüger mit dieser Masche an das Bargeld ihrer meist betagten Opfer zu gelangen. Die Anrufer geben sich als Verwandte, ehemalige Arbeitskollegen oder Schulfreunde aus und erreichen durch geschickte Gesprächsführung, dass die Geschädigten ihnen Glauben schenken. Gerade die Gutgläubigkeit und Hilfsbereitschaft älterer Menschen wird hier auf äußerst niederträchtige Art und Weise ausgenutzt. Die Polizei appelliert daher an die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger, bei solchen Anrufen äußerst sensibel zu reagieren und sich nicht zu übereilten Geldübergaben überreden zu lassen. Im Zweifel sollte die Polizei verständigt werden. Darüber hinaus wird in den meisten Fällen eine Rückversicherung bei den tatsächlichen Verwandten, Freunden oder Arbeitskollegen Klarheit bringen.

4. Rabiater Ladendieb, Wiesbaden, Fridrichstraße, 06.11.2018, 16:45 Uhr

(He)Am Dienstag wehrte sich ein ertappter Ladendieb in der Friedrichstraße gegen seine Festnahme durch einen Hausdetektiv und verletzte den Sicherheitsmitarbeiter dabei leicht. Der 21-jährige Dieb wurde erwischt, als er mehrere Kleidungsstücke unter den Arm klemmte und damit ein Bekleidungsgeschäft verließ. Der Detektiv folgte ihm und konnte ihn festhalten. Dagegen wehrte sich der Täter mit Schlägen und Tritten. Auch auf seinem Weg zurück in das Geschäft versuchte er sich mehrmals loszureißen. Nach einer Personalienfeststellung und Durchsuchung durch die verständigte Polizei wurde der Mann vor Ort entlassen.

5. Bürogebäude besprüht, Wiesbaden, Mainzer Straße, 02.11.2018, 18:15 Uhr (He)Am vergangenen Freitag wurde in der Mainzer Straße ein Bürogebäude von unbekannten Täter mit Sprühfarbe beschmiert und ein Schaden von circa 2.000 Euro verursacht. Ersten Ermittlungen zufolge geschah die Sachbeschädigung gegen 18:15 Uhr, ausgeführt von circa drei jugendlichen Tätern. Hinweise auf die Schmierfinken liegen nicht vor. Das Wiesbadener Haus des Jugendrechts hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

6. PKW beschädigt und geflüchtet, Wiesbaden-Schierstein, Alfred-Schumann-Straße, 07.11.2018, 11:30 - 13:00 Uhr

(He)Gestern wurde ein in der Alfred-Schumann-Straße in Schierstein abgestellter VM Up durch einen anderen Verkehrsteilnehmer beschädigt und dadurch ein Sachschaden von circa 750 Euro verursacht. Der Verursacher oder die Verursacherin flüchtete anschließend vom Unfallort. Der blaue UP wurde gegen 11:30 Uhr vor der Hausnummer 11 abgestellt. Gegen 13:00 Uhr wurde dann der Schaden im vorderen rechten Bereich des PKW festgestellt. Hinweise auf den Verursacher oder die Verursacherin liegen nicht vor. Der Verkehrsdienst der Polizeidirektion Wiesbaden hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

7. Verkehrsunfallflucht auf Sportgelände, Mainz-Kastel, Waldhofstraße, 06.11.2018, 20:15 Uhr - 07.11.2018, 06:45 Uhr

(He)Auf dem Parkplatz des Sportplatzes Mainz-Kastel, in der Waldhofstraße, kam es zwischen Dienstag, 20:15 Uhr und gestern, 06:45 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht, bei der ein Schaden von circa 1.500 Euro entstand. Die Halterin stellte ihren roten Opel Corsa in einer Parktasche ab und musste am nächsten Morgen dann einen beschädigten Frontstoßfänger und einen Lackschaden an der rechten Fahrzeugseite feststellen. Hinweise auf den Verursacher oder die Verursacherin liegen nicht vor. Der Verkehrsdienst der Polizeidirektion Wiesbaden hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Kontrollen am Rüdesheimer Bahnhof - Betäubungsmittel aufgefunden, Rüdesheim, Bahnhof, Mittwoch, 07.11.2018, 22.50 Uhr,

(si)Am Mittwochabend haben Beamte der Rüdesheimer Polizei bei einer Überprüfung von drei Männern im Alter von 18, 19 sowie 24 Jahren am Rüdesheimer Bahnhof Betäubungsmittel aufgefunden. Die Beamten stellten bei dem Trio unter anderem geringe Mengen von Marihuana sowie Kokain, ein Tierabwehrspray und ein Einhandmesser sicher. Gegen alle drei Männer wurde eine Anzeige wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln erstattet.

2. Lkw beschädigt Opel Tiguan und flüchtet, Geisenheim-Johannisberg, Im Flecken, Mittwoch, 07.11.2018, 07.50 Uhr

(si)Am frühen Mittwochvormittag hat ein bisher unbekannter Lkw in der Straße "Im Flecken" in Johannisberg einen schwarzen Opel Tiguan bei einer Unfallflucht beschädigt. Der Pkw hielt, gegen 07.50 Uhr, am Fahrbahnrand, als der weiße Speditions-Lkw an dem Fahrzeug vorbeifuhr und dabei die rechte Fahrzeugseite des Tiguan touchierte. Nach einem kurzen Gespräch mit der Opel-Fahrerin soll der Lkw-Fahrer dann seine Fahrt fortgesetzt haben, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizei in Eltville unter der Telefonnummer (06123) 9090 - 0 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

Das könnte Sie auch interessieren: