Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

10.10.2019 – 14:50

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Donnerstag, 10. Oktober 2019

Offenbach (ots)

Bereich Offenbach

1. Einbrecher in Gartenhütte ertappt - Heusenstamm

(aa) Ohne Beute flüchtete am Donnerstagmorgen ein Gartenhütteneinbrecher. Die Fahndung nach dem etwa 1,80 Meter großen und dunkelhaarigen Mann führte noch nicht zu einer Festnahme. Kurz vor 7 Uhr war der Täter in der Kleingartenanlage in der Straße "Neuer Weg" in eine Laube eingedrungen. Dazu hatte er die Tür aufgehebelt. Der Unbekannte, der eine dunkle Jacke mit Fellkragen oder Fellkapuze trug, wurde von dem Gartenbesitzer ertappt. Er flüchtete in Richtung S-Bahnhof. Die Polizei ist für weitere Hinweise unter der Rufnummer 06104 6908-0 zu erreichen.

2. Straßenräuber flüchteten ohne Beute - Langen

(aa) Ein Fußgänger wurde am Mittwochabend in der Wallstraße von zwei 35 bis 40 Jahre alten Straßenräubern angehalten. Gegen 20.50 Uhr schlug ihm einer mit einem Schlagring gegen die Brust und der Komplize versuchte, sein Handy aus der Hand zu reißen. Der junge Langener hielt jedoch dagegen, sodass die Täter über die Gartenstraße in Richtung Bahnhof flüchteten. Beide hatten einen dunklen Teint und waren etwa 1,80 Meter groß. Ein Täter hatte einen Dreitagebart und war mit einer schwarzen Lederjacke und einer schwarzen Baseballkappe bekleidet. Der Komplize trug Vollbart, eine grüne Jacke und ebenfalls eine schwarze Basecap. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und ist für Hinweise zu dem Duo unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen.

3. Hund verstarb wegen Giftköder - Kripo ermittelt - Dreieich/Buchschlag

(aa) Mit starken Zuckungen und weißem Schaum vorm Mund ist am Dienstagabend ein Hund verendet, offensichtlich weil ein Unbekannter Giftköder im Bereich der Kurt-Schaaf-Schneise ausgelegt hatte. Die Kriminalpolizei hat jetzt die Ermittlungen übernommen. Gegen 18 Uhr war der Hundebesitzer mit seinem sechs Jahre alten Fox Terrier in Richtung Hainer Trift zum dortigen Tennisplatz und dort über einen kleinen Weg durch den Wald in Richtung der Tankstelle an der Oisterwijker Straße gelaufen. Plötzlich zeigte sein Hund die Vergiftungssymptome. Eine Passantin kam dem 40-Jährigen zur Hilfe und fuhr ihn und den Hund in eine Tierklinik, wo das Tier kurz darauf starb. Die Kripo bittet nun um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

Main-Kinzig-Kreis

1. Straßenräuber hatte auffälligen Laufstil - Hanau

(aa) Ein junger Fußgänger wurde am Mittwochmorgen in der Kinzigstraße Opfer eines Straßenraubes; der etwa 20 Jahre alte und 1,90 Meter große Täter zeigte bei seiner anschließenden Flucht einen auffälligen Laufstil. Gegen 7.10 Uhr war das 18-jährige Opfer auf der Fußgängerbrücke zwischen Kinzigstraße und Reichenberger Straße unterwegs, als ihm der Täter von hinten mit einem Baseballschläger auf den Rücken schlug und sein Handy forderte. Verletzt wurde er hierbei nicht, da sein getragener Rucksack den Hieb abdämpfte. Mit der Beute rannte der Räuber davon, wobei er seine Arme auffällig weit vom Körper weghielt. Er hatte einen hellen Teint und grün/blaue Augen. Er war mit einer neongelben Weste und einer dunklen Hose bekleidet. Zudem hatte der Mann eine dunkle Mütze auf und eine Windschutzmaske über die Nase gezogen. Die Kriminalpolizei ist für weitere Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123 zu erreichen.

2. Geschädigter eines Verkehrsunfalls gesucht - Rodenbach

(dl) Die Polizei sucht nach dem Geschädigten eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochabend an der Kreuzung Hanauer Landstraße und Landstraße 3268 ereignete. An der Ampel setzte ein 72-Jähriger aus Hammersbach mit seinem roten Audi Q3 zurück um den Fahrstreifen zu wechseln. Dabei kollidierte er gegen 18.15 Uhr mit dem weißen Volvo des Unbekannten. Der etwa 45 Jahre alte Unbekannte, der einen dunklen Oberlippenbart trug, fotografierte daraufhin das Kennzeichen des Audi-Fahrers und fuhr weiter. Der Geschädigte und Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 06183 91155-0 zu melden.

Offenbach, 10.10.2019, Pressestelle, Rudi Neu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 591 8868
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806
Alexander Schlüter (as) - 1218 oder 0162 / 201 3290
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach