Das könnte Sie auch interessieren:

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

POL-ME: 5 Verletzte bei Unfall in Langenfeld -1905024-

Mettmann (ots) - Am Samstag, 04.05.19, kam es in den frühen Morgenstunden in Langenfeld-Richrath zu einem ...

POL-HH: 190516-4. Öffentlichkeitsfahndung mit Lichtbildern nach Raub in Hamburg-Eppendorf (siehe auch Pressemitteilung 190307-4.)

Hamburg (ots) - Tatzeit: 06.03.2019, 21:50 Uhr Tatort: Hamburg-Eppendorf, Hegestraße Nach einem Raub ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen

19.04.2018 – 14:22

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen

POL-GI: Mehr als 100 Prozent zu viel geladen

POL-GI: Mehr als 100 Prozent zu viel geladen
  • Bild-Infos
  • Download

Gießen (ots)

Eine massive Überladung eines Kleintransporters stellten Beamte der Autobahnpolizei Mittelhessen gestern, gegen 14 Uhr, bei einer Kontrolle auf der Raststätte Reinhardshain an der Autobahn 5 fest. Steine, Zementsäcke und Rigipsplatten befanden sich im Laderaum des Transporters. Allein aufgrund der Ausbeulung der Reifen ergab sich schnell der Verdacht, dass das Fahrzeug mit dieser Ladung völlig überladen war. Die Waage gab der Einschätzung der Polizisten recht.

7080kg ergab die Wiegung und damit eine Überladung von über 100 Prozent. Ganz abgesehen davon, hatte der Fahrer die Ladung nicht richtig gesichert, was er auch gar nicht gekonnt hätte. Das Fahrzeug war zum Transport dieser Güter schlicht ungeeignet.

In der Konsequenz untersagten die Polizisten dem Fahrer aus Polen die Weiterfahrt. Die Ladung musste komplett umgeladen werden, bevor der Transporter weiterfahren durfte. Mehr als 2500 Euro kommen auf den Transporteur nun ihm Rahmen des sogenannten Einziehungsverfahrens zu, welches den wirtschaftlichen Vorteil durch die Überladung ausgleichen soll.

Sylvia Frech, Pressesprecherin

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferniestraße 8
35394 Gießen
Telefon: 0641-7006 2040
Fax: 0641-7006 2048

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei

E-Mail: poea-gi.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Gießen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung