Das könnte Sie auch interessieren:

FW-E: Eine Tote nach Verkehrsunfall auf der A 52

Essen-Haarzopf; A 52; 20.03.2019; 22:15 Uhr (ots) - Die Feuerwehr Essen wurde am späten Abend zu einem ...

FW-BOT: Orkantief "Eberhard" zog durch das Bottroper Stadtgebiet.

Bottrop (ots) - Das Orkantief "Eberhard" hat auch in Bottrop seine Spuren hinterlassen. Der Lagedienst wurde um ...

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

20.02.2019 – 11:04

Polizei Minden-Lübbecke

POL-MI: Falsche Polizisten rufen an

Petershagen (ots)

Erneut ist es zu Wochenbeginn im Kreis Minden-Lübbecke zu Anrufen falscher Polizeibeamter gekommen. Dieses Mal war der Raum Petershagen Ziel der Kriminellen. Die Polizei erhielt ab Montagvormittag Kenntnis zu mindestens sieben derartiger Anrufe.

Die Masche ist nicht neu. Das Telefon klingelt und ein angeblicher Polizeibeamter teilt mit, dass man eine Tätergruppe festgenommen habe, die eine Liste mit Namen bei sich gehabt hätte. Der Name des Angerufenen habe auf dieser Liste gestanden. Daher wolle man sich seitens der Anrufer nach Informationen zu den Hausbewohnern und den Vermögensverhältnissen erkundigen. In diesem Fall, so teilten die vermeintlichen Opfer den Ermittlern mit, habe sich der falsche Polizist als ein "Herr Weber von der Kriminalpolizei" ausgegeben. Nach aktuellem Ermittlungsstand verhielten sich jedoch die Betroffenen richtig, gaben keine Auskünfte und beendeten das Telefonat bevor sie die richtige Polizeiwache Petershagen verständigten.

Die Polizei warnt weiterhin vor den Maschen der Anrufer. Teilen Sie niemals persönliche Vermögens- oder Wohnverhältnisse mit, gewähren Sie niemals Unbekannten Zutritt in die Wohnräume oder händigen Sie diesen gar Bargeld sowie Wertgegenstände aus. Seien Sie misstrauisch und wählen Sie im Zweifel nach Beendigung des vorherigen Telefonates den Polizeinotruf 110. Wichtig ist, dass Opfer das Telefonat in jedem Fall zuvor durch Auflegen beenden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die Anrufer in der Leitung bleiben und auf unterschiedliche Art und Weise lediglich einen Rückruf bei der Polizei simulieren lassen.

Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke

Telefon: 0571/8866 1300/-1301 /-1302
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de
http://minden-luebbecke.polizei.nrw.de


Außerhalb der Bürozeit:

Leitstelle Polizei Minden-Lübbecke

Telefon: (0571) 8866-0

Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Minden-Lübbecke
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Minden-Lübbecke