Das könnte Sie auch interessieren:

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

POL-SO: Kreis Soest - Polizei sucht diesen Mann wegen Verdacht des Diebstahls

Kreis Soest (ots) - Am 27.03.2019 betrat, gegen 15:25 Uhr, ein bisher unbekannter männlicher Täter eine ...

POL-HM: Gemeinsame Pressemitteilung der Stadt Hameln und der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden Shisha-Bar-Kontrollen im Landkreis Hameln-Pyrmont und Holzminden

Landkreise Hameln-Pymont und Holzminden (ots) - Die Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden hat am Freitag ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bremen

20.12.2018 – 03:53

Polizei Bremen

POL-HB: POL-HB: Nr.: 0795 -- Verkehrsunfall fordert ein Todesopfer

POL-HB: POL-HB: Nr.: 0795 -- Verkehrsunfall fordert ein Todesopfer
  • Bild-Infos
  • Download

Bremen (ots)

Am späten Mittwochabend kam es auf der Bundesautobahn 1 in Fahrtrichtung Osnabrück zu einem folgeschweren Verkehrsunfall.

In Höhe der Anschlussstelle Arsten fuhr ein Gliederzug auf einen vor ihm befindlichen Sattelzug auf. Der Aufprall war derart stark, dass der Sattelzug auf zwei weitere Sattelzüge geschoben wurde. Das Führerhaus des Gliederzuges wurde erheblich beschädigt; der tschechische Fahrer kam bei dem Unfall ums Leben.

Zuvor war der vorausfahrende Verkehr in Richtung Osnabrück aufgrund einer eingerichteten Tagesbaustelle an der AS Brinkum ins Stocken geraten. Im Fahrtverlauf fuhren vier LKW auf das Stauende zu, von denen der letzte nicht mehr rechtzeitig bremste und auf seinen Vordermann auffuhr. Der Anprall war derart massiv, dass die Fahrzeuge ineinander verkeilt wurden und eine schwere technische Bergung erforderlich wurde. Alle eingeleiteten Rettungsmaßnahmen für den 37-jährigen LKW-Fahrer hatten letztlich keinen Erfolg. Die weiteren beteiligten Fahrzeugführer waren körperlich unversehrt, erlitten aber unterschiedlich schwere Schockzustände durch das Geschehen und wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Ein neben dem Gliederzug fahrenden PKW wurde durch umherfliegende Trümmer beschädigt. Der PKW-Führer erlitt einen Schock.

Die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen dauerten bis in die frühen Morgenstunden und machten eine Vollsperrung der A 1 Richtung Osnabrück erforderlich. Der Individualverkehr musste erhebliche Verzögerungen in Kauf nehmen, wobei Verkehrslenkungsmaßnahmen und Verkehrsdurchsagen sofort nach Einsatzmeldung durch die Polizei Bremen initiiert wurden.

Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Einsatzdauerdienst/PvD
Telefon: 0421/362-12114/-115
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bremen