Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Inbetriebnahme eines Kaminofens löst Feuerwehreinsatz aus

Mönchengladbach-Hardterbroich-Pesch, 23.03.2019, 22:54 Uhr, Rheinstraße (ots) - Um 22:54 Uhr wurde der ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

POL-ME: Radfahrer von Pferd getreten - schwer verletzt - Heiligenhaus - 1903137

Mettmann (ots) - Am Samstag, 23.03.2019, gegen 15.10 Uhr kam es zu einem folgenschweren Zusammenstoß zwischen ...

29.11.2018 – 12:35

Polizei Bremen

POL-HB: Nr.: 0754 --Trickdieb als falscher Polizist unterwegs--

Bremen (ots)

   - 

Ort: Bremen-Horn, Justus-Liebig-Straße Zeit: 28. November 2018, 15:30 Uhr

Eine 93 Jahre alte Frau ist am Mittwochnachmittag Opfer eines Trickdiebes geworden. Der Mann sprach die Seniorin vor ihrer Haustür in der Justus-Liebig-Straße an und stellte sich als Polizeibeamter vor. Weil in ihre Wohnung eingebrochen worden sei, so erklärte der vermeintliche Polizist, müsse er nun mit ihr Nachschau halten, ob etwas gestohlen worden sei. Die Frau betrat mit dem Tatverdächtigen die Räume ihrer Wohnung. Hier zeigte sie dem Mann eine Schmuckschatulle, in der sie ihren Schmuck aufbewahrt, der auch noch vorhanden war. Danach verabschiedete sich der falsche Polizist und verließ die Wohnung. Kurze Zeit später stellte die Rentnerin bei einer erneuten Nachschau fest, dass nun die Schatulle mitsamt Goldschmuck fehlte. Ein Portemonnaie mit einem geringen Bargeldbetrag war ebenfalls gestohlen worden. Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben: Etwa 40 Jahre alt, ca. 165 cm groß, schlanke Statur, blonde, kurze Haare, bekleidet mit einer schwarzen Hose und einem schwarzen Poloshirt. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0421-362 38 88 entgegen. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang nochmal darauf hin: Lassen Sie keine fremden Personen in die Wohnung. Lassen Sie sich von Polizeibeamten immer den Dienstausweis zeigen, im Zweifel wählen Sie den Polizeinotruf unter 110. Die Polizei fragt Sie auch nicht nach Ihrem Bargeld, Schmuck oder anderen Wertgegenständen in Ihrem Haus. Weitere Verhaltenstipps und Präventionshinweise erhalten Sie kostenlos in unserem Präventionszentrum, Am Wall 195 oder im Internet unter www.polizei.bremen.de

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Pressestelle
Telefon: 0421/362 12114
Fax: 0421/362 3749
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bremen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung