Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz

22.10.2019 – 09:37

Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz

LKA-RP: Weniger Einbrüche in Rheinland-Pfalz - Eine erfreuliche Nachricht, aber kein Grund zur Entwarnung

LKA-RP: Weniger Einbrüche in Rheinland-Pfalz -
Eine erfreuliche Nachricht, aber kein Grund zur Entwarnung
  • Bild-Infos
  • Download

Mainz (ots)

Wenn die Tage kürzer werden, haben Wohnungseinbrüche erfahrungsgemäß Hochsaison. Nicht ohne Grund findet der "Tag des Einbruchschutzes" am Tag der Zeitumstellung, am 27. Oktober, statt. Unter dem Motto "Eine Stunde mehr für mehr Sicherheit" informiert die Polizei Rheinland-Pfalz rund um diesen Termin mit vielen Aktionen zum Einbruchschutz und gibt hilfreiche Tipps.

Einbruchsprävention ist seit Jahren ein Schwerpunktthema der rheinland-pfälzischen Polizei. Die Zahlen geben dem Engagement Recht: Seit 2015, als mit insgesamt 7.125 registrierten Fällen (davon 3.413 / 47,9 % Versuche) ein Negativrekord bei den Einbruchszahlen zu verzeichnen war, hat sich die Lage in Rheinland-Pfalz deutlich entspannt. In den vergangenen vier Jahren ist die Zahl der Wohnungseinbrüche kontinuierlich um insgesamt 42,5 Prozent gesunken. "Dieser Trend setzt sich dank der intensiven Präventions- und Ermittlungsarbeit fort", betont Johannes Kunz, Präsident des Landeskriminalamtes Rheinland-Pfalz. "Das landesweite Projekt WED unter Führung des Landeskriminalamtes Rheinland-Pfalz, sowie bestehende, länderübergreifende Kooperationen tragen zu dieser positiven Fallzahlentwicklung bei. In regelmäßigen Abständen führen die Polizeipräsidien beispielsweise gemeinsame, länderübergreifende Kontrollmaßnahmen zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchdiebstahls durch." Im Ergebnis wurden in den ersten neun Monaten dieses Jahres rund 18 Prozent weniger Wohnungseinbrüche registriert als noch im gleichen Zeitraum 2018. In absoluten Zahlen ausgedrückt ist das ein Rückgang um 566 auf 2549 Fälle. Hinzu kommt, dass es sich bei knapp der Hälfte hiervon lediglich um Versuche handelte - die Einbrecher also gescheitert sind.

Trotz dieser erfreulichen Entwicklung mahnt die Polizei die Bevölkerung zum Beginn der dunklen Jahreszeit zu erhöhter Aufmerksamkeit, denn im Schutz der Dunkelheit steigt erfahrungsgemäß die Anzahl der Einbrüche wieder an. Mit landesweiten Veranstaltungen und Aktionen macht die Polizei Rheinland-Pfalz Bürgerinnen und Bürger auf das Thema Einbruchschutz aufmerksam - nicht nur rund um den "Tag des Einbruchschutzes". Veranstaltungen in ihrer Nähe finden Interessierte hier:

https://www.polizei.rlp.de/de/aufgaben/praevention/kriminalpraevention/einbruchschutz/wo-informiere-ich-mich/

Darüber hinaus hilft Ihnen die Polizei gerne bei der Suche nach Schwachstellen am Haus. Die Beamten erklären Ihnen, wie Sie diese beheben können, worauf Sie achten sollten und welche Handwerksbetriebe in Ihrer Nähe die nötigen Standards beim Einbau von Sicherungstechnik erfüllen. Eventuell steht Ihnen auch finanzielle Unterstützung für Maßnahmen zum Einbruchschutz zu oder Sie können zinsgünstige Kredite und Investitionszuschüsse für Ihre neue Sicherungstechnik beantragen. Eine Übersicht darüber, wer Ihnen wie weiterhelfen kann, finden Sie unter: https://www.polizei.rlp.de/de/aufgaben/praevention/kriminalpraevention/einbruchschutz/wer-hilft-mir/

Wir haben für Sie hier die wichtigsten goldenen Regeln für ein sicheres Zuhause in Kürze zusammengefasst:

1. Halten Sie die Hauseingangstür auch tagsüber geschlossen. Prüfen Sie immer, wer ins Haus will bevor Sie die Tür öffnen.

2. Achten Sie bewusst auf fremde Personen im Umfeld des Hauses und sprechen Sie diese Personen gegebenenfalls an.

3. Schließen Sie Ihre Eingangstür immer zweimal ab und lassen Sie die Tür nicht nur "ins Schloss fallen".

4. Verstecken Sie Ihren Schlüssel niemals außerhalb Ihres Wohnbereichs.

5. Verschließen Sie Ihre Fenster und Balkontüren auch bei kurzer Abwesenheit.

6. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Wohnbereich auch bei längerer Abwesenheit einen bewohnten Eindruck vermittelt (keine überquellende Briefkästen).

7. Tauschen Sie mit Ihren Nachbarn wichtige Telefonnummern aus, unter denen Sie im Notfall erreichbar sind.

8. Bieten Sie Ihren Nachbarn an, bei Ihnen anrufen zu dürfen, wenn Fremde in Ihren Wohnbereich wollen.

9. Informieren Sie die Polizei, wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt. Versuchen Sie niemals Einbrecher festzuhalten!

10. Lassen Sie fremde Personen nicht in Ihren Wohnbereich.

11. Keine Nachricht auf dem Anrufbeantworter oder in sozialen Netzwerken hinterlassen, aus der hervorgeht, dass Sie sich im Urlaub befinden - also das Haus quasi leer steht.

12. Auf Ihrer Reise keine nach außen sichtbare Anhänger an Koffern /Taschen mit ablesbarer Wohnadresse anbringen.

Grundsätzlich gilt: Bei verdächtigen Wahrnehmungen informieren Sie sofort die Polizei - Wählen Sie die 110!

Weitere Informationen rund um das Thema Einbruchschutz finden Sie unter:

k-einbruch.de https://kriminalpraevention.rlp.de/de/einbruchschutz/

Rückfragen bitte an:

Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz
Pressestelle

Telefon: 06131-65-2009/-2053
Fax: 06131-65-2125
E-Mail: LKA.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/lka

Original-Content von: Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz, übermittelt durch news aktuell