Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

LKA-SH: Gemeinsame Tatort-Übung "Sprengstoff" des Landeskriminalamt SH und AFK SH (Amt für Katastrophenschutz)

    Kiel (ots) - Das Landeskriminalamt Schleswig-Holstein führt gemeinsam mit den Entschärfern des Amtes für Katastrophenschutz am 02.November 2004 in der Zeit von 12.00 Uhr bis 20.00 Uhr eine Tatortübung „Sprengstoff“ durch. Dabei sollen die Qualitätsstandards sowie die besonderen Aspekte der Gefahrenabwehr und der Tatortarbeit bei Sprengstoffdelikten, wie auch das Zusammenwirken der Beteiligten überprüft werden. Vorgesehen ist eine realitätsnahe Sprengung in einem geschlossenen Raum (Zeitpunkt ca. 12.45 Uhr bis 13.15 Uhr) sowie die Erweiterung der Lage durch eine noch nicht zur Umsetzung gekommenen Sprengvorrichtung. Die Übung findet auf dem Gelände des ehemaligen Betriebsgebäudes – Marine Material Depot – in Kiel, zum Kesselort, Zufahrt über Hasselfelde und dortigem Gelände der DLRG statt. Das Ordnungsamt Kiel hat der Nutzung des Geländes zum Zwecke der Übung zugestimmt. Verantwortlich für die Vorbereitung der Sprengung ist der Leiter des KMRD (AfK) Herr Garbereder. Das Übungsgelände ist mit einem Zaun abgegrenzt. Im Anschluss an die Übung wird den Medienvertretern Zugang zum Gelände gewährt. Es besteht dann auch bei Bedarf die Möglichkeit O-Töne zu erlangen.


ots-Originaltext: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=2256

Rückfragen bitte an:
Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Pressestelle
Kai Schlotfeldt
Telefon: 0431-160 4250
Fax: 0431-160 4114

Original-Content von: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: