Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

LKA-SH: Explosionen auf der Großbaustelle „Ortsumgehung Gettorf“

    Kiel (ots) - Auf der Großbaustelle „Ortsumgehung Gettorf“ dürften in den letzten Wochen mindestens zwei Sprengkörper detoniert sein. Personen wurden nach bisherigem Ermittlungsstand nicht verletzt.

    Am 21. Oktober 2003 entdeckten Mitarbeiter einer Baufirma ein beschädigtes Abwasserrohr. Da die Ursache nicht erklärbar war, wurde der Sachverhalt am 22. Oktober 2003 bei der Polizei angezeigt.

    Bei der Tatortbegehung fanden Ermittler des Landeskriminalamtes (LKA) Schleswig-Holstein ein weiteres beschädigtes Abwasserrohr. In beiden Fällen liegt der Verdacht vor, dass unbekannte Täter Sprengvorrichtungen zur Detonation gebracht und die Abwasserrohre beschädigt haben. Die Täter dürften sich dabei erheblich selbst gefährdet haben.

    Die Tatzeit konnte bisher nicht eindeutig eingegrenzt werden. Das LKA bittet daher die Bevölkerung um Mithilfe.

    Wer hat in den letzten Wochen im Bereich der Großbaustelle „Ortsumgehung Gettorf“ auffällige Knall- oder Explosionsgeräusche gehört, ggf. Kraftfahrzeuge oder Personen gesehen?

    Sachdienliche Hinweise können während der üblichen Geschäftszeiten an das LKA, Tel.: 0431/160-4370, ansonsten an jede Polizeidienststelle oder das Lagezentrum des Innenministeriums des Landes Schleswig-Holstein, Tel.: 0431/160-5020, übermittelt werden.


ots-Originaltext: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=2256

Rückfragen bitte an:
Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Landeskriminalamt Schleswig-Holstein
Matthias Hennig
Telefon: 0431-160 4250

Fax: 0431-160 4114

Original-Content von: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: