Das könnte Sie auch interessieren:

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

FW-MH: Verkehrsunfall auf der A40 Richtung Duisburg#fwmh

Mülheim an der Ruhr (ots) - Heute um 14.30 Uhr kam es auf der A40 in Fahrtrichtung Duisburg vor der Abfahrt ...

POL-AUR: Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig Großefehn - Fahrer schwer verletzt

Altkreis Aurich (ots) - Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig: Am Dienstag, 05.02.2019, befuhr gegen ...

30.07.2003 – 12:36

Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Bad Segeberg - "Enkeltrick"

    Bad Segeberg (ots)

    Bad Segeberg - Alte Masche immer wieder erfolgreich :

    Am Freitag ist es in Bad Segeberg zu zwei sogenannten "Enkeltrick"- Fällen gekommen.

    Am Morgen des 25.07.2003 ist eine 83-jährige Bad Segebergerin von einer angeblichen "Freundin" angerufen worden. Diese gab an, dringend Geld für eine notwendige Operation zu benötigen. Die 83- jährige erkannte glücklicherweise rechtzeitig, dass es sich um eine Betrügerin handelte und konnte so Schlimmeres verhindern.

    In einem anderen Fall ist es Freitag bedauerlicherweise zur Geldübergabe gekommen. Wieder hatte sich eine Frau am Telefon gemeldet. Diese behauptete diesmal jedoch eine Nichte zu sein und gab an, für einen Hauskauf in Bad Segeberg 20 000 Euro zu benötigen. Die 89-jährige Bad Segebergerin ließ sich überzeugen und hob das Geld ab, das später von einem "Advokaten" abgeholt wurde. Dieser Mann hatte dunkle Haare und war um die 30 Jahre alt.

    Die Polizei warnt aus diesen Gründen erneut vor solch agierenden Tätergruppen.

    Bei dubiosen Telefonanrufen oder ähnlichen Kontakten, wo die Übergabe oder Überweisung von (größeren) Geldsummen gefordert wird, sollte sogleich die Polizei verständigt werden. Zumindest sollten sich die Betroffenen mit einem Angehörigen oder einer Vertrauensperson in Verbindung setzen. Auf keinen Fall sollte der Geldbetrag ausgezahlt oder überwiesen werden!

    Die Polizei bittet die Bevölkerung um erhöhte Aufmerksamkeit. Da die betroffenen Personen offenkundig beobachtet werden, sollten verdächtige Personen oder Fahrzeuge über Polizeiruf 110 gemeldet werden.

ots-Originaltext: Polizei Bad Segeberg

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:
Polizei Bad Segeberg

Polizei Bad Segeberg, Pressestelle
Bianca Kohnke
Telefon:04551/ 884-204
Fax: 04551/ 884-235

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Bad Segeberg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg