Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeidirektion Bad Segeberg mehr verpassen.

13.03.2020 – 07:51

Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Bad Segeberg - Polizeiliche Kriminalstatistik 2019 der Polizeidirektion Bad Segeberg

Bad Segeberg (ots)

Heute veröffentlicht die Polizeidirektion Bad Segeberg, zuständig für die Kreise Segeberg und Pinneberg, die Kriminalstatistik des Jahres 2019.

Die Anzahl der registrierten Straftaten in der Polizeidirektion Bad Segeberg bewegt sich seit mehreren Jahren auf gleichbleibenden Niveau.

Die Polizeidirektion Bad Segeberg ist von dem Kriminalitätsphänomen "Wohnungseinbruchdiebstahl" erheblich betroffen. Nach Einrichtung der SOKO Wohnung in 2017 konnte die Aufklärungsquote signifikant erhöht werden. Die Zentralisierung der Ermittlungen hat sich in diesem Deliktsfeld bewährt, so dass die SOKO in 2019 als eigenes Sachgebiet 4 der Kripo Pinneberg angegliedert wurde.

Kreis Pinneberg:

Die Zahl der im Kreis Pinneberg erfassten Straftaten steigt im Vergleich zum Vorjahr leicht an. Im Jahr 2019 wurden im Kreis Pinneberg 18.552 Straftaten registriert. Dies entspricht einem Anstieg um 591 Fälle (3,29 Prozent) gegenüber 2018 (17.961 Straftaten).

Der Trend des Vorjahres setzt sich somit, wenn auch nur im geringen Umfang, fort. Landesweit sinken die registrierten Straftaten um 1,8 Prozent (3,449 Fälle).

Die Zahl der im Kreis Pinneberg aufgeklärten Fälle steigt im Jahr 2019 um 433 Fälle auf 9.319 Fälle an. Die Aufklärungsquote liegt bei 50,2 Prozent.

Die Diebstahlsdelikte dominieren in 2019 mit 38,2 Prozent, gefolgt von den Rohheitsdelikten (14,7 Prozent) und den Vermögens- und Fälschungsdelikten (10,6 Prozent).

Der Gesamtschaden beläuft sich auf 26,2 Millionen Euro, die hauptsächlich auf Wirtschaftsdelikte (14,0 Millionen) zurückzuführen sind und starken Schwankungen unterliegen.

Die Rohheitsdelikte steigen um 3,5 Prozent (2.640 Fälle). Brandstiftungen verzeichnen einen deutlichen Rückgang von 98 (2018) auf 63 Fälle.

Die Zahl der registrierten Wohnungseinbruchdiebstähle im Kreis Pinneberg ist nach einem deutlichen Anstieg im Jahr 2018 nun wieder erheblich gesunken. Diesem Umstand, dass die Zahl der Einbrüche weiterhin hoch ist, wird nach wie vor mit der Schwerpunktsetzung innerhalb der Polizei begegnet. Außerdem erreicht die Aufklärungsquote mit 13,5 Prozent den höchsten Wert seit Jahren. Die Anzahl der Wohnungseinbrüche sinkt um 35,87 Prozent auf 497 Fälle.

Kreis Segeberg:

Die Zahl der erfassten Straftaten sinkt deutlich. Im Jahr 2019 registrierte die Polizei im Kreis Segeberg 15.297 Straftaten, d. h. 1.817 Taten weniger als im Jahr 2018 (- 10,62 Prozent).

Der Rückgang der Fallzahlen ohne Einbeziehung der ausländerrechtlichen Verstöße beträgt 1007 Fälle, auf jetzt 14.538 Fälle (2018: 15.349 Fälle). Das entspricht einem Rückgang um 5,3 Prozent.

Die Aufklärungsquote sinkt um 3,3 Prozentpunkte auf 53,8 Prozent (2018: 57,1 Prozent). Lässt man die ausländerrechtlichen Verstöße außen vor, so ergibt sich mit 51,4 Prozent Aufklärungsquote ein leichter Rückgang um 0,7 Prozentpunkte (2018: 52,1 Prozent).

Auch im Kreis Segeberg macht die Diebstahlskriminalität erneut einen hohen Anteil der registrierten Kriminalität aus (5.788 Fälle/37,8 Prozent). Es folgen die Vermögensdelikte (2.547 Fälle/16,7 Prozent), Rohheitsdelikte (13,5 Prozent) und die Sachbeschädigungen (10,9 Prozent).

Durch die im Jahr 2019 im Kreis Segeberg begangenen Straftaten wird ein Gesamtschaden von rund 20,2 Millionen Euro verursacht. Den größten Anteil an der Gesamtschadensumme nimmt die Wirtschaftskriminalität mit knapp 8,5 Millionen Euro ein, gefolgt von der schweren Diebstahlskriminalität mit fast 7,7 Millionen Euro.

Erfreulich ist der Rückgang der Brandstiftungen von 102 auf 65 Fälle, wobei die Aufklärungsquote gleichzeitig auf 41,5 Prozent stark stieg.

Der Wohnungseinbruchdiebstahl sinkt um 25,4 Prozent auf 430 Fälle. Gleichzeitig steigt bei sinkenden Fallzahlen die Aufklärungsquote im Kreis Segeberg von 6,6 auf 18,1 Prozent. Das Deliktsfeld ist nach wie vor ein Schwerpunkt in der polizeilichen Arbeit im Kreis Segeberg. Die in 2019 verstetigte konzentrierte Sachbearbeitung des Wohnungseinbruchdiebstahls dürfte Grundlage dafür sein, dass die Aufklärungsquote in diesem Deliktsfeld einen Höchstwert im Zehn-Jahres-Vergleich erreicht.

Die vollständige Kriminalstatistik 2019 der Kreise Segeberg und Pinneberg kann unter folgendem Link eingesehen werden:

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/POLIZEI/DasSindWir/PDen/Segeberg/pdSegeberg_index.html

Der Leiter der Kriminalpolizei, Polizeioberrat Jochen Drews, steht am 13.03.2020, im Zeitraum von 09:00 bis 12:00 Uhr für Rückfragen von Medienvertretern unter der Rufnummer 04101 202-400 telefonisch zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Lars Brockmann
Telefon: 04551-884-2022
Handy: 0151-11717416
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg
Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg