Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Bad Segeberg

29.07.2015 – 13:33

Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Kreis Pinneberg/ Tornesch: Betrug am Telefon- Rentner fällt nicht auf falschen Staatsanwalt rein

Kreis Pinneberg/Tornesch: (ots)

Momentan registriert die Kriminalpolizei Pinneberg wieder etwas mehr Taten dieser Art: Am Telefon werden insbesondere ältere Menschen dazu gebracht, eine Auslandsüberweisung per Western Union vorzunehmen. Die Legende der Betrüger variiert. Erst letzte Woche wäre es beinahe dazu gekommen, dass eine Seniorin aus Tornesch Geld überwiesen hätte, dazu auch http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/19027/3077443. Bei einem gestern zur Anzeige gebrachten Versuch scheiterte ein "falscher Staatsanwalt" bei einem 70-jährigen Rentners aus Tornesch.

Dieser schaltete richtigerweise die Polizei ein. Die Beamten konnten so ein Gespräch mithören und waren am Ende selbst mit dem Betrüger verbunden, woraufhin dieser sofort auflegte.

Der Täter hatte versucht, dem 70-Jährigen weis zu machen, dass er als Frankfurter Staatsanwalt eine wichtige Ermittlung gegen Gewinnspielbetrüger in der Türkei führe. Der Erfolg der Ermittlungen hinge nun davon ab, dass der 70-Jährige eine Scheinüberweisung per Western Union tätigt. Das Geld erhalte er natürlich sofort zurück.

Vor Betrug am Telefon im Zusammenhang mit versprochenen Gewinnausschüttungen nach angeblicher Teilnahme an Glücksspielen hat die Polizei Pinneberg tatsächlich schon mehrfach in der Vergangenheit gewarnt. Die Legende des falschen Staatsanwaltes sattelt genau darauf auf - der Betrüger erklärt sich zum vermeintlichen Bekämpfer von Betrügern.

Die Polizei rät erneut zur Vorsicht. Behörden, ob Staatsanwaltschaft, Polizei oder andere, würden niemals in dieser Weise agieren. Wer einen Anruf bekommt, in dem er aufgefordert wird, Geld zu überweisen, darf der Sache keinen Glauben schenken. Man sollte sich sofort die Nummer des Anrufers notieren, wenn diese angezeigt wird und dann die Polizei kontaktieren, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Sandra Mohr
Telefon: 04121-80190 371
Handy: 0160-93953921
E-Mail: sandra.mohr@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Bad Segeberg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung