Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

POL-PDNW: Tuning-Kontrollen - Beeindruckendes oder eher bedenkliches Ergebnis?!

Neustadt/Weinstraße (ots) - Polizistinnen und Polizisten aus dem Bereich der Polizeidirektion Neustadt, der ...

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

02.02.2015 – 15:52

Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Halstenbek: Altonaer Straße
Acht Verletzte nach Busunglück - Folgemeldung

Halstenbek: (ots)

Nach dem Unfall mit dem Linienbus in Halstenbek dauern die polizeilichen Ermittlungen zur Unfallursache an. Die Unfallursache muss erst noch geklärt werden. Erstmeldung: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/19027/2939565

Wie bereits berichtet wurden acht Personen verletzt, zwei davon schwer. Bis auf den schwer verletzten Busfahrer kommen alle Verletzten aus Hamburg. Ihr Alter liegt zwischen 17 und 55 Jahren. In einem Fall ist das genaue Alter aufgrund der Schwere der Verletzungen noch nicht bekannt.

Das Dekra Gutachten und Vernehmungen/Anhörungen von Unfallbeteiligten stehen aus und werden in Form von Ermittlungsersuchen an andere Dienststellen (überwiegend in Hamburg) regulär abgearbeitet.

Bis zur Klärung einer genauen Unfallursache wird es seitens der Polizei keine Auskunft zur Ursache geben können. Weiterhin kann ein gesundheitliches Problem des Fahrers als Ursache nicht ausgeschlossen werden. Polizeilich bestätigt werden kann dies aber mit dem jetzigen Erkenntnisstand keinesfalls.

Der Busfahrer ist nach aktuellstem Kenntnisstand der Polizei noch im Krankenhaus. Über seinen Zustand kann die Polizei keine Aussage machen.

Wenn zur Ursache etwas gesagt werden kann, wird unaufgefordert nachberichtet.

ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg 

Sandra Mohr
Telefon: 04121-80190 371
Handy: 0160-93953921
E-Mail: sandra.mohr@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Bad Segeberg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung