Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

POL-DN: Öffentlichkeitsfahndung nach räuberischem Diebstahl

Jülich (ots) - Am Montag, dem 07.01.2019, kam es gegen 16:00 Uhr in einem Drogeriemarkt zu einem räuberischen ...

POL-HM: Gemeinsame Pressemitteilung der Stadt Hameln und der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden Shisha-Bar-Kontrollen im Landkreis Hameln-Pyrmont und Holzminden

Landkreise Hameln-Pymont und Holzminden (ots) - Die Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden hat am Freitag ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Bad Segeberg

06.01.2015 – 12:13

Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Elmshorn: Radfahrersicherheit - Schwerpunktwochen der Präsenzgruppe des Elmshorner Revieres

Elmshorn: (ots)

Die Präsenzgruppe beim Polizeirevier Elmshorn wird sich in den kommenden Wochen schwerpunktmäßig wieder einmal der Verkehrssicherheit für Radfahrer widmen und entsprechende Kontrollen durchführen. Besonderes Augenmerk: die Benutzung des Radweges auf der richtigen Straßenseite! Denn die falsche Fahrbahnbenutzung ist die Hauptunfallursache bei den von Radfahrern verursachten Verkehrsunfällen. Hier ist die Gefahr, von Autofahrern übersehen zu werden, sehr groß.

Die Anzahl der getöteten und verletzten Radfahrer auf Schleswig-Holsteins Straßen steigt seit Jahren und Radfahrer sind die Verkehrsteilnehmer, die am zweithäufigsten an Verkehrsunfällen mit Personenschäden beteiligt sind. Annähernd 90 Prozent der Verkehrsunfälle mit getöteten und verletzten Radfahrern ereignen sich innerhalb geschlossener Ortschaften.

Das Elmshorner Revier hat schon in der Vergangenheit viele solcher Kontrollen durchgeführt. Doch zufrieden sind die Beamten noch nicht. 28 Unfälle ereigneten sich im letzten Jahr dennoch, weil die falsche Straßenseite benutzt wurde. Glücklicherweise gab es hier keine Schwerverletzten. Jetzt wird die Polizei erneut in gezielten Kontrollaktionen für Aufklärung sorgen und gleichzeitig Verstöße konsequent ahnden.

ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg 

Sandra Mohr
Telefon: 04121-80190 371
Handy: 0160-93953921
E-Mail: sandra.mohr@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Bad Segeberg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg