Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Bad Segeberg

25.06.2014 – 09:53

Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: A23/ Heide: Unimog mit Tieflader umgekippt - Sperrungen der A 23 erforderlich - Fahrer schwer verletzt

A23/ Heide: (ots)

Bei einem Unfall auf der A23 zwischen den Anschlussstellen Heide-Süd und Heide-West heute um 7.30 Uhr ist der Fahrer schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Sein Beifahrer erlitt leichte Verletzungen. Die Autobahn ist in beide Richtungen von Sperrungen betroffen.

Das Gespann war in Richtung Norden unterwegs, als es bei voller Fahrt ins Schlingern geriet. Der Anhänger hinter dem ziehenden Unimog schaukelte sich über eine Strecke von rund 250 Meter immer mehr auf. Der Fahrer, Angestellter der Firma aus Dithmarschen, konnte die Kontrolle nicht wiedererlangen. Das Gespann geriet in die Mittelschutzplanke, auf der es zum Stillstand kam, der Unimog kippte auf die Beifahrerseite. Der Fahrer (keine Altersangabe derzeit möglich) wurde, so der jetzige Erkenntnisstand, vermutlich herausgeschleudert. Er wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Der Beifahrer erlitt leichtere Verletzungen. Beide kamen in ein nahegelegenes Krankenhaus.

Bei dem Unfall verlor der Tieflader die Ladung. Drei etwa 1,5 Tonnen schwere Aggregate fielen runter. Diese gingen kaputt, so dass aus ihnen insgesamt rund 300 Liter Diesel austraten. Auch der Unimog verlor Motor-und Betriebsflüssigkeiten. Deshalb wird nun Erdreich ausgekoffert werden müssen. Die untere Wasserbehörde ist an der Unfallstelle.

Die Richtungsfahrbahn Norden wird zwischen den Anschlussstellen Heide Süd und West bis voraussichtlich in die Nachmittagsstunden gesperrt bleiben. Die empfohlene Umleitung ab AS Heide-Süd geht über die U149.

Die Richtungsfahrbahn Süden ist ebenfalls betroffen, dort ist derzeit nur ein Fahrstreifen frei. Die Bergungs-und Reinigungsarbeiten können aber eine Vollsperrung möglicherweise noch erforderlich machen. Auf Verkehrsrundfunkdurchsagen ist daher zu achten.

Die Polizei schätzt den Schaden auf mindestens 60 Tausend Euro. Unimog und Tieflader haben einen Totalschaden erlitten.

Nicht auszuschließen ist bislang, ob eventuell ein technischer Defekt zum Aufschaukeln des Anhängers geführt hat. Die Ladung war ordnungsgemäß gesichert. Andere Hinweise zur Unfallursache liegen nicht vor.

ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg 

Sandra Mohr
Telefon: 04121-80190 371
Handy: 0160-93953921
E-Mail: sandra.mohr@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell