Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Pinneberg: Überholversuch im Überholverbot auf der LSE endet in schwerem Verkehrsunfall

Pinneberg: (ots) - Auf der LSE (Landesstraße 103) zwischen Schenefeld und Pinneberg ist es gestern Abend gegen 18.20 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Eine 46-jährige Pinnebergerin hat, so der Ermittlungsstand der Polizei, einen Überholversuch bei Gegenverkehr im Überholverbot gestartet und ist in der Folge schwer verletzt worden.

Die 46-Jährige fuhr mit ihrem Fiat von Schenefeld in Richtung Pinneberg. Nach dem derzeitigen Stand der polizeilichen Unfallermittlungen wollte sie zirka 200 Meter hinter der Anschlussstelle Waldenau im Überholverbot ein vorausfahrendes Fahrzeug überholen. Als sie sich auf der Gegenfahrbahn befand, bemerkte sie ein entgegenkommendes Fahrzeug. Sie leitete eine Vollbremsung ein und verlor dabei die Kontrolle über den Wagen, der nach rechts von der Fahrbahn abkam. Dort durchbrach das Fahrzeug einen Wildschutzzaun und gelangte auf einen Grünstreifen. Auf dem Grünstreifen stellte der Wagen sich quer und überschlug sich mehrfach, kam aber auf den Rädern zum Stehen. Befürchtungen, dass die Frau eingeklemmt sein könnte, bewahrheiteten sich nicht. Die Frau lag in ihrem Auto und gab an, Kopf- und Rückenschmerzen zu haben. Die Feuerwehr trennte daher mittels Hydraulikschere das Dach ab, um eine schonende Rettung durch den Rettungsdienst möglich zu machen. Die schwer Verletzte kam sofort in ein Krankenhaus. Ihr komplett beschädigter Fiat wurde abgeschleppt.

Zeugen konnten befragt werden, darunter auch die Fahrzeugführerin, die der Unfallverursacherin im Gegenverkehr bei dem Überholmanöver entgegen kam. Die Fahrerin, eine 27-jährige Frau aus Rellingen, hatte die Polizei nach dem Unfall gerufen. Sie gab an, dass sie selbst, aus Angst jeden Moment mit dem auf ihrer Fahrbahn entgegen kommendem Fahrzeug zusammenzustoßen, stark abgebremst und nach rechts auf den Grünstreifen ausgewichen wäre. Verletzt wurde sie dabei nicht. An dem Fahrzeug war kein Schaden entstanden, so der Stand der Ermittlungen.

Die Polizei sperrte die LSE für die Zeit der Rettungs- und Abschleppmaßnahmen voll. Der Verkehr aus Richtung Pinneberg wurde am Kreisel, der aus Richtung Schenefeld an der Anschlussstelle Waldenau abgeleitet. Die Sperrung dauerte bis 19.30 Uhr an.

ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg 

Sandra Mohr
Telefon: 04121-80190 371
Handy: 0160-93953921
E-Mail: sandra.mohr@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: