Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Großraum Bad Segeberg: Viele Unfälle am Wochenende - oft Alkohol im Spiel

Großraum Bad Segeberg: (ots) - Am vergangenen Wochenende ist es im Großraum Bad Segeberg (Bad Segeberg, Fahrenkrug, Hartenholm, A21/Bornhöved) zu fünf Unfällen gekommen, bei denen insgesamt sechs Personen verletzt wurden. Die Polizei musste in drei der fünf Fälle feststellen, dass Alkohol eine unfallursächliche Rolle gespielt haben dürfte.

Bad Segeberg:

Auf der Hamburger Straße /B432/ kam es am frühen Freitagabend gegen 17.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine nicht angepasste Geschwindigkeit unfallursächlich sein dürfte. Ein 19-jähriger BMW-Fahrer aus Halstenbek (Kreis Pinneberg) fuhr in Richtung Bad Segeberg und kam in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. Der BMW fuhr in einen Hang, überschlug sich und schleuderte zurück auf die Fahrbahn, wo er stehen blieb. Der Fahrer und seine 17-jährige Beifahrerin aus Rellingen kamen leicht verletzt in ein Krankenhaus. An dem Unfallwagen entstand Totalschaden. Die Strecke blieb für die Zeit der Rettungs- und Bergungsarbeiten für rund eine Stunde voll gesperrt.

Am frühen Samstagmorgen um kurz vor 7 Uhr fuhr ein 19-jähriger Fahrer eines Fiats aus dem Kreis Segeberg betrunken gegen ein in der Burgfeldstraße geparktes Fahrzeug gefahren und schob dieses gegen ein weiteres. Die Polizei stellte Atemalkohol bei dem verletzten Unfallfahrer fest. Ein Test ergab einen Wert von 0,83 Promille. Ihm wurde Blut abgenommen. Den Führerschein beschlagnahmten die Beamten. Gegen den Fahrer ist Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs erstattet. An den drei Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von zirka 2500 Euro.

In der Nacht zu Samstag gegen 4.30 Uhr hatte die Bad Segeberger Polizei einen betrunkenen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Der 26-Jährige aus Bad Segeberg war dank eines Zeugenhinweises mit einem Atemalkoholwert von 2,06 Promille in der Hamburger Straße angetroffen worden. Er konnte nur noch lallen und kann sicherlich froh sein, dass ihm und anderen nichts passiert ist. Er musste seinen Führerschein und die Fahrzeugschlüssel abgeben. Dieser befindet sich nun an der Ermittlungsakte wegen Trunkenheit am Steuer.

Fahrenkrug:

Am Samstag gegen 14.45 Uhr kam eine 37-jährige Polofahrerin aus Bad Segeberg auf der Kreisstraße 102 nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Steinmauer. Sie erlitt dabei einen Schock und leichte Verletzungen im Gesicht. Ihr Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Ein Fahrzeug, das in entgegen gesetzte Richtung fuhr, wurde ebenfalls beschädigt, die 67-jährige Fahrerin aus Bad Segeberg blieb jedoch unverletzt. Die 37-Jährige hatte gerade eine Kurve der Segeberger Straße befahren, als sie aus bislang ungeklärter Ursache nach links die Fahrbahn verließ. Sie konnte sich nicht erinnern, wie es dazu kam. Es entstand ein Gesamtschaden von geschätzten 7500 Euro.

Hartenholm:

Heute früh gegen 5.15 Uhr kam es auf der L 79 zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem beide Insassen des Unfallfahrzeuges Verletzungen davon trugen. Der Fahrer, ein 35-Jähriger aus Hartenholm, hatte einen Atemalkoholwert von 1,54 Promille. Er war mit seiner Beifahrerin, einer 23-jährigen Hamburgerin in dem VW Bus in Richtung B 206 unterwegs. Neben der Alkoholisierung dürfte auch eine nicht angepasste Geschwindigkeit des Fahrers dazu geführt haben, dass dieser in einer Linkskurve nach rechts auf den Grünstreifen abkam. Dann lenkte er abrupt nach links und fuhr dort in einen Graben, wo das Fahrzeug mit einem Erdwall kollidierte, herumschleuderte und schließlich auf die rechte Seite kippte. Dadurch war die Beifahrerin im Fahrzeug eingeklemmt. Sie wurde von Helfern der freiwilligen Feuerwehr befreit und mit noch unklarem Verletzungsbild in ein Krankenhaus gebracht. An dem VW Bus entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die L79 musste für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen kurzfristig voll gesperrt werden. Dem Unfallfahrer, gegen den nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet ist, wurde Blut abgenommen. Seinen Führerschein behielten die Beamten ein.

A21/Bornhöved:

Heute gegen 8 Uhr meldeten Autofahrer einen Transporter im Graben hinter der Leitplanke der Autobahn 21 nahe Anschlussstelle Bornhöved. Die Beamten des Polizei- Autobahn- und Bezirksreviers Bad Segeberg stellten einen Mercedes Sprinter mit frischen Unfallschäden fest. Offenbar war er zunächst nach links gegen die Mittelschutzplanke geprallt und danach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Eine Halterüberprüfung führte die Polizisten zu dem Unfallfahrer, einem 29-jährigen aus dem Kreis Segeberg, der offenbar unverletzt war. Er gab an, eingeschlafen zu sein. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,37 Promille. Ihm wurde daraufhin auf der Wache Blut in doppelter Menge abgenommen, um die Blutalkoholkonzentration zur Unfallzeit zu ermitteln. Den Führerschein beschlagnahmten die Beamten. Gegen den 29-Jährigen wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht ermittelt. Zeugenhinweise zu dem Unfall nimmt die Polizei in Bad Segeberg entgegen unter 04551-884-0.

ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg 

Sandra Mohr
Telefon: 04121-80190 371
Handy: 0160-93953921
E-Mail: sandra.mohr@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: