Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BI: Fahndung nach entwichenem Strafgefangenen

Bielefeld (ots) - ST/ Bielefeld / Bad Salzuflen / Werl - Die Polizei Bielefeld und die Staatsanwaltschaft ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

FW-BOT: Arbeitsreicher Samstagnachmittag für die Feuerwehr Bottrop

Bottrop (ots) - Um 16:38 Uhr wurde die Feuerwehr Bottrop zu einem Brand in Bottrop-Feldhausen gerufen. Hier war ...

15.02.2019 – 08:00

Polizeipräsidium Mannheim

POL-MA: Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis: Umfangreiches Diebesgut aus Einbrüchen sichergestellt; siehe Pressemitteilung vom 30. Januar 2019; Pressemitteilung Nr. 2

POL-MA: Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis: Umfangreiches Diebesgut aus Einbrüchen sichergestellt; siehe Pressemitteilung vom 30. Januar 2019; Pressemitteilung Nr. 2
  • Bild-Infos
  • Download

Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis/Südhessen (ots)

Seit Mitte Januar 2019 sitzen vier albanische Staatsangehörige in Untersuchungshaft.

Ihnen wird vorgeworfen, am 24. Dezember 2018 in eine Wohnung im Grenzhof eingebrochen zu sein und elektronische Geräte, Bargeld und Schmuck entwendet zu haben.

Bei den Durchsuchungen ihrer Wohnungen stellte die Ermittlungsgruppe "Eigentum" der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg umfangreiches Diebesgut sicher, das aus weiteren Einbrüchen, möglicherweise in Heidelberg und dem nördlichen Rhein-Neckar-Kreis, entlang dder Bergstraße und Südhessen stammen dürfte.

Die über 100 Gegenstände, hauptsächlich Schmück, Münzen, Uhren, Elektrogeräte, Taschen und Schuhe, stehen zur Einsichtnahme über die Homepage des Polizeipräsidiums Mannheim bereit:

https://ppmannheim.polizei-bw.de/sichergestellte-gegenstaende-ev-linie-5

Wer glaubt, seine Gegenstände zu erkennen, wird gebeten, sich telefonisch mit dem Kriminaldauerdienst, Tel. 0621/174-4444 oder direkt per E-Mail mit der Ermittlungsgruppe "Eigentum": HEIDELBERG.KD.K2.EGET@polizei.bwl.de in Verbindung zu setzen.

Die Daten der Anrufer werden entgegen genommen. Die Ermittler setzen sich daraufhin umgehend mit jedem Anrufer in Verbindung und vereinbaren einen Besichtigungstermin.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Norbert Schätzle
Telefon: 0621 174-1102
E-Mail: mannheim.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mannheim