Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

POL-HST: Suche nach vermisster Jugendlichen aus Stralsund

Stralsund (ots) - Seit den gestrigen Abendstunden, 19.03.2019, gilt die 16-jährige Sabine PAVLOVA aus ...

24.08.2018 – 10:22

Polizeipräsidium Mannheim

POL-MA: Brühl/ Rhein-Neckar-Kreis: Seniorin übergibt 12.000 Euro an vermeintlichen Verwandten, Zeugen gesucht! Präventionshinweise der Polizei

Ein Dokument

Brühl/ Rhein-Neckar-Kreis (ots)

Am Mittwoch gegen 12 Uhr erhielt eine Rentnerin aus Brühl, Mannheimer Straße einen Anruf von einem angeblichen Verwandten. Dieser gab an, dass er ein Haus ersteigert habe und dringend 12.000 Euro benötige. Die ältere Dame hob daraufhin unmittelbar 12.000 Euro von ihrem Konto ab und ging wieder nach Hause. Ihr vermeintlicher Verwandter meldete sich danach erneut telefonisch und gab an, dass er nicht selbst das Geld abholen könne, jedoch eine Frau als Bevollmächtigte vorbeischicken würde. Wie mit dem "Verwandten" besprochen, übergab die Rentnerin gegen 14.30 Uhr vor der Haustür einer Abholerin ein Kuvert mit den 12.000 Euro. Nach der Übergabe bekam die Brühlerin noch einen Anruf einer vermeintlichen Bankangestellten, die eine "Blitzüberweisung" bestätigte, offensichtlich um die Frau von der Korrektheit des angeblichen Hauskaufs zu überzeugen.

Nachdem sich die Seniorin bei ihrem richtigen Verwandten erkundigte, bemerkte sie, dass sie einem Trickbetrug auf dem Leim gegangen war und erstattete Anzeige.

Die Abholerin wurde wie folgt beschrieben:

170 cm, mitteleuropäisches Aussehen, dunkle schulterlange Haare, sprach deutsch ohne Akzent, auffällig breites Becken, gepflegtes Äußeres, schwarzes Kostüm, braune Handtasche und hatte ein Handy am Ohr

Zeugen des Vorfalls oder Personen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Tatzeitraum aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.

Bei dem hier geschilderten Fall handelt es sich um einen Fall einer bekannten Betrugsmasche, einem sog. Enkeltrick.

Die Polizei rät in solchen Fällen:

   - Seien Sie misstrauisch! 
   - Fragen Sie den Anrufer nach Details des Familienlebens, die er 
     als Fremder nicht wissen kann! 
   - Nennen Sie am Telefon nie Namen oder machen Angaben zu ihrem 
     Vermögen! 
   - Rufen sie den echten Enkel oder Verwandten, der vermeintlich am 
     Telefon gewesen sein soll, unter seiner bekannten Nummer an und 
     fragen Sie nach, ob er es wirklich war, der kürzlich anrief. 
   - Halten sie nach einem Anruf, bei dem es um finanzielle 
     Forderungen ging, in jedem Fall Rücksprache mit ihrer Familie. 
   - Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. 
   - Rufen Sie im Zweifel die Polizei an. 
   - Wer Opfer des Enkeltricks oder anderer Trickbetrügereien 
     geworden 

ist, sollte dies auf jeden Fall der Polizei melden.

   - Prüfen Sie ihren Eintrag im Telefonbuch und lassen Sie ggf. 
     ihren Vornamen löschen oder nur Anfangsbuchstaben eintragen. 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Christoph Kunkel
Telefon: 0621 174-1104
E-Mail: mannheim.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mannheim
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung